finanzen.net
19.02.2019 13:38
Bewerten
(0)

Deshalb gibt der Euro nach - Schwedische Krone unter Druck

Starker Dollar: Deshalb gibt der Euro nach - Schwedische Krone unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Starker Dollar
DRUCKEN
Der Euro hat am Dienstag im Mittagshandel spürbar nachgegeben.
Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,1280 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1328 Dollar festgesetzt.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Händler nannten zwei Gründe für die Euro-Schwäche. Zum einen verwiesen sie auf den stärkeren Dollar, der im Gegenzug den Euro belastet habe. Zum anderen wurden schwache Konjunkturdaten aus der italienischen Industrie als Belastung genannt. Die Auftragseingänge und Umsätze der Branche sind im Dezember stark gefallen. Die ohnehin bestehenden Sorgen um die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone wurden dadurch noch verstärkt.

Federn lassen musste auch der japanische Yen. Marktteilnehmer begründeten dies mit Aussagen von Notenbankchef Haruhiko Kuroda. Gefragt nach der Reaktion der Notenbank im Falle eines weiter steigenden Yen sagte Kuroda vor dem japanischen Parlament, die Zentralbank würde in diesem Fall eine Lockerung der Geldpolitik erwägen, soweit der steigende Yen Inflation und Wachstum beeinträchtige. Der Yen verlor nach der Äußerung etwas an Wert.

Wesentlich stärker unter Druck stand die schwedische Krone. Die Inflation in Schweden hat sich im Januar unerwartet abgeschwächt. Zuletzt hatte die Notenbank noch eine weitere Leitzinserhöhung im zweiten Halbjahr in Aussicht gestellt. Diese dürfte jetzt auch angesichts der schwächelnden Konjunktur zunehmend in Frage gestellt werden. Im vergangenen Dezember hatte die Reichsbank erstmals seit über sieben Jahren die Zinsen angehoben.

/bgf/jsl/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Alessio Ponti / Shutterstock.com, Oleksiy Mark / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13090,0012
0,10
Japanischer Yen124,56500,3000
0,24
Pfundkurs0,85720,0020
0,23
Schweizer Franken1,12410,0014
0,13
Russischer Rubel72,8175-0,2110
-0,29
Bitcoin3534,8999-1,8101
-0,05
Chinesischer Yuan7,5885-0,0128
-0,17

Heute im Fokus

DAX startet schwächer -- Asiens Börsen tiefrot -- Scout24 will 2019 bei leicht rückläufiger Marge weiter wachsen -- Bayer-Aktie: CEO verteidigt Monsanto-Kauf -- Brexit-Debatte im britischen Parlament

Naspers plant Notiz des Internetgeschäfts in Amsterdam. freenet hat den Nettogewinn im Schlussquartal deutlich gesteigert. Apple stellt voraussichtlich Video-Streamingdienst vor. Mueller: Trump keines Verbrechens schuldig, aber auch nicht entlastet. Pinterest steigert Umsatz und treibt Börsengang voran.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
BMW AG519000