finanzen.net
Jetzt neu: Eine Übersicht über von Corona besonders betroffene Aktien (positiv wie negativ)-w-
04.06.2018 20:28

Analyst: Tiefer geht es für den Bitcoin jetzt nicht mehr

Talsohle erreicht?: Analyst: Tiefer geht es für den Bitcoin jetzt nicht mehr | Nachricht | finanzen.net
Talsohle erreicht?
Mehr als 60 Prozent hat der Bitcoin in nicht mal einem halben Jahr verloren. Doch ein Analyst zeigt sich zuversichtlich, dass die weltgrößte Kryptowährung den Boden nun gefunden hat.
Werbung
Im Dezember 2017 ging die beeindruckende Bitcoin-Rally zunächst zu Ende: Die Digitalwährung markierte bei 20.000 US-Dollar ihren bisher höchsten Stand, bevor eine ebenso rasante Talfahrt den digitalen Token bis auf fast 6.000 US-Dollar abstürzen ließ. Aktuell müssen Anleger 7.600 US-Dollar für einen Bitcoin auf den Tisch legen, damit hat einem Experten zufolge bereits eine Rally eingesetzt. Anleger sollten jetzt einsteigen, denn billiger werde der Bitcoin nun nicht mehr.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

"Talsohle erreicht"

Robert Sluymer, Technical Strategist bei Fundstrat, sieht den Boden für die Kryptowährung erreicht. "Rückblickend sehen wir, dass bei Bitcoin eine sehr wichtige Unterstützung bei rund 7.000 US-Dollar beginnt und wir denken, dass hier ein Erholungsprozess einsetzen wird", so der Experte gegenüber CNBC. Tatsächlich ist der Bitcoin an der 7.000-Dollar-Marke in der Vergangenheit mehrfach abgeprallt und hat sich seitdem wieder erholt. "Das ist sicherlich der erste Schritt in einem Talsohle-Prozess", so Robert Sluymer weiter.

Auch das Momentum sehe gut aus, erklärt der Experte. Nun müsse man den gleitenden 15-Tage-Durchschnitt beobachten, wenn dieser ungefähr bei 7.800 US-Dollar liege, werde die nächste Hürde genommen.

Warnung an Short-Anleger

Anlegern, die den Bitcoin shorten, rät Sluymer angesichts der aktuellen Entwicklungen zur Vorsicht, sie sollten ihre Short-Positionen reduzieren.

Damit schließt sich der technische Stratege der Einschätzung seines Fundstrat-Kollegen Tom Lee an, der als erklärter Bitcoin-Bulle gilt. Dieser hatte sich auch während der Talfahrt der vergangenen Monate stets optimistisch zur Entwicklung des Bitcoin-Preises geäußert und lediglich seine durchaus bullishen Preisaussichten von 125.000 US-Dollar bis Ende 2020 auf nur wenig moderatere 91.000 US-Dollar angepasst.

Dabei hatte Lee erst kürzlich einräumen müssen, dass der von ihm prognostizierte Preisschub beim Bitcoin durch die Concensus-Konferenz, bei der das Medienunternehmen CoinDesk tausende Teilnehmer und abertausende Besucher nach New York lockte, um sich im Rahmen der Blockchain-Veranstaltung über die neuesten Entwicklungen zu informieren, leider ausblieb. Der Experte hatte dies mit "zu großem Optimismus" sowie mangelnder Klarheit über regulatorische Vorschriften begründet.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: igor.stevanovic / Shutterstock.com, Lightboxx / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11690,0128
1,16
Japanischer Yen120,2550-0,0060
-0,01
Pfundkurs0,8944-0,0143
-1,57
Schweizer Franken1,06450,0027
0,25
Russischer Rubel87,83752,4355
2,85
Bitcoin5502,0498-112,0103
-2,00
Chinesischer Yuan7,92560,0000
0,00

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Verlusten ins Wochenende -- Wall Street schwächer -- adidas zahlt keine Miete mehr -- VW verlängert Produktionspause -- Knorr-Bremse, Varta, Fraport, H&M, Telekom im Fokus

EZB empfiehlt Banken Verzicht auf Dividenden und Aktienrückkäufe. Commerzbank erwartet weitere Dividendenrücknahmen. Drägerwerk-Aktie auf Mehrjahreshoch. Lufthansa hat Kurzarbeit für tausende Mitarbeiter angemeldet. ProSiebenSat.1 baut Vorstand um und ändert Strategie. Eckert & Ziegler plant Aktiensplit.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Infineon AG623100
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610