finanzen.net
16.01.2019 21:15
Bewerten
(0)

Deshalb gibt der Euro etwas nach - türkische Lira steigt

Verhaltene Reaktionen: Deshalb gibt der Euro etwas nach - türkische Lira steigt | Nachricht | finanzen.net
Verhaltene Reaktionen
DRUCKEN
Der Kurs des Euro ist am Mittwoch leicht gefallen.
Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im US-Handel knapp über 1,14 US-Dollar behauptet. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1403 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1389 (Dienstag: 1,1424) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8780 (0,8754) Euro.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Das britische Pfund blieb einen Tag nach der Brexit-Abstimmung stabil. Zuletzt legte die Währung etwas zu, nachdem die britische Premierministerin Theresa May einen Misstrauensantrag der Opposition überstanden hatte. Mit der Ablehnung des von Premierministerin Theresa May ausgehandelten Austrittsabkommen Großbritanniens aus der EU hatten die Anleger bereits gerechnet.

Chefökonom Alexander Krüger vom Bankhaus Lampe hält einen geregelten Brexit noch immer für möglich. "Die Regierung dürfte nun einen späteren Austrittstermin beantragen und vor allem auf eine Lösung des Grenzproblems auf der irischen Insel dringen", schätzt Krüger.

Analyst Dirk Clench von der Landesbank Baden-Württemberg hält sowohl einen ungeregelten Brexit als auch einen Rücktritt vom Brexit für denkbar. "Aufgrund des derzeitigen Chaos ist es das Naheliegendste, den Austrittstermin zu verschieben, um Zeit zu gewinnen."

Knapp 2 Prozent zum US-Dollar legte die türkische Lira zu. Händler erklärten dies mit der Zinsentscheidung der türkischen Notenbank. Die Zentralbank hält an ihrem hohen Leitzins vom 24 Prozent fest, obwohl die hohe Inflation in den vergangenen Monaten etwas zurückgegangen war.

/la/fba

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, DNY59 / iStockphoto

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13420,0032
0,28
Japanischer Yen125,48000,3800
0,30
Pfundkurs0,8679-0,0067
-0,76
Schweizer Franken1,1350-0,0008
-0,07
Russischer Rubel74,5980-0,3255
-0,43
Bitcoin3492,230050,3301
1,46
Chinesischer Yuan7,66190,0088
0,12

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow nahe Vortagesschluss -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733