16.02.2018 23:39

Überraschende Kehrtwende bei JPMorgan - "Bitcoin-ETFs sind der heilige Gral"

Sinneswandel: Überraschende Kehrtwende bei JPMorgan - "Bitcoin-ETFs sind der heilige Gral" | Nachricht | finanzen.net
Sinneswandel
Folgen
Der Chef der US-Großbank JPMorgan ist alles andere als ein Fan von Kryptowährungen. Doch die Analysenabteilung seines Hauses schlägt jetzt komplett andere Töne an.
Werbung
"Bitcoin ist Betrug", schimpfte JPMorgan-Chef Jamie Dimon noch Ende vergangenen Jahres. Zwischenzeitlich hat sich der Bankmanager zwar von seiner harschen Kritik distanziert, doch an seiner grundsätzlichen Einstellung zu Kryptowährungen hat sich nichts verändert. Sehr überraschend war vor diesem Hintergrund eine Nachricht, die das Analystenteam der Bank an JPMorgan-Kunden verschickt hat - da schlagen die Experten gänzlich andere Töne an.

Überraschender Sinneswandel

Kunden des Finanzhauses rät die Analystenabteilung in einer Mitteilung, dass Bitcoin-basierte ETFs der "heilige Gral für Besitzer und Investoren von Kryptowährungen" seien. Mit Bitcoin-ETFs können Anleger an der Kursentwicklung von Kryptowährungen teilhaben, ohne selbst Cyberdevisen erwerben zu müssen. Aktuell befinden sich rund zehn Krypto-ETFs, die die Kursentwicklung der größten Kryptowährung Bitcoin nachahmen, in diversen Genehmigungsverfahren durch Aufsichtsbehörden. Vorreiter dieser Bewegung waren die Brüder Winkelvoss, die mit ihrem "Winklevoss Bitcoin Trust ETF" an der Securities and Exchange Commission (SEC) gescheitert waren. Doch offenbar hat auf Behördenseite ein Umdenken eingesetzt, viele Experten rechnen damit, dass die Freigabe der ersten Bitcoin-ETFs nur noch eine Frage der Zeit ist.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Instrument zur Diversifizierung

Für die JPMorgan-Researcher wäre eine Entscheidung zugunsten von Bitcoin-ETFs insbesondere für Privatanleger eine gute Nachricht. "Anleger benötigen heute Wallets für den Handel mit Bitcoins, was den Marktzugang erschwert", so die Experten der Bank. ETFs hingegen würden häufig gehandelt und seien über die Brokerage-Konten der Kunden leicht zugänglich. Zudem seien sie hoch transparent und durch den Handel über Brokerkonten auch sicher. "Bitcoin-Börsen haben keine derartige Versicherung und liefern Investoren potenziellem Diebstahl und Betrug aus", heißt es weiter.

Die Experten rechnen damit, dass es schon in wenigen Jahren völlig üblich sein werde, das eigene Depot mit Kryptowährungen zu diversifizieren, zu dem Ergebnis kommt eine Studie der Bank.

Vorbild: Gold-ETF

Dass die Experten von JPMorgan Bitcoin-ETFs so positiv beurteilen, begründet das Research-Team insbesondere mit den positiven Auswirkungen, die die ersten Gold-ETFs mit sich gebracht haben. Seit die ersten Gold-basierten ETFs im Jahr 2004 an den Start gegangen sind, sei der "Zugang zu Gold rasant gestiegen, da neue Investoren das Edelmetall nun leichter zur Depotdiversifizierung nutzen könnten". Zeitgleich habe auch der Goldpreis massiv angezogen, so JPMorgan weiter. Das erhofft sich das Bankhaus offenbar auch vom Bitcoin. Sollte sich diese Hoffnung erfüllen, dürfte auch JPMorgan-Chef Dimon der Kryptowährung möglicherweise positiver gegenüberstehen.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: igor.stevanovic / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.04.2021JPMorgan ChaseCo overweightBarclays Capital
06.04.2021JPMorgan ChaseCo kaufenDZ BANK
14.10.2020JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
05.10.2020JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
14.07.2020JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2021JPMorgan ChaseCo overweightBarclays Capital
06.04.2021JPMorgan ChaseCo kaufenDZ BANK
14.10.2020JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
05.10.2020JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
19.05.2020JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
14.07.2020JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.04.2020JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
22.07.2019JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.06.2019JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
04.04.2019JPMorgan ChaseCo HoldHSBC
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer erwartet -- Asiens Börsen überwiegend in Rot -- thyssenkrupp hebt nach Gewinnsprung Prognose an -- E.ON steigert Gewinn -- K+S, Lufthansa, Nordex, Virgin Galactic im Fokus

Dürr setzt Erholung fort. Bilfinger startet mit Gewinn ins neue Jahr. JENOPTIK startet mit Gewinn ins neue Jahr. Ströer leidet weiter unter Pandemie. GEA startet besser ins Jahr als gedacht. Home24 wächst kräftig. Ceconomy leidet unter Lockdown. Bechtle wächst kräftig aber bleibt vorsichtig. United Internet und 1&1 Drillisch übertreffen Erwartungen. LEG Immobilien verdient mehr. Brenntag verdient im ersten Quartal überraschend weniger.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln