finanzen.net
26.02.2020 07:42

Gold: Rekordniedrige US-Renditen unterstützen

Gold und Rohöl: Gold: Rekordniedrige US-Renditen unterstützen | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Zehnjährige US-Staatsanleihen haben am gestrigen Dienstag mit weniger als 1,32 Prozent so niedrige Renditen wie noch nie abgeworfen.
Werbung
von Jörg Bernhard

Niedrige Zinsen gelten als vorteilhaft für Gold, weil dadurch der Verzicht auf die bei Staatsanleihen üblichen Zinsen (Opportunitätskosten) leichter fällt. Trotz der jüngsten Gewinnmitnahmen, kletterte die gehaltene Goldmenge des weltgrößten Gold-ETFs gegenüber dem Vortag von 933,94 auf 940,09 Tonnen deutlich an. Angesichts der schlechten Nachrichten aus Südkorea, Italien und dem Iran, wo der Corona-Virus immer mehr Menschen infiziert, kein Wunder. Damit droht der Weltwirtschaft ein empfindlicher Dämpfer. Die am Wochenende veröffentlichte IWF-Prognosen (2020: +3,2 Prozent p.a.) könnten sich daher als zu optimistisch erweisen.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 4,20 auf 1.645,80 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Versuch einer Bodenbildung

Nachdem der Ölpreis innerhalb von drei Handelstagen um über vier Dollar abgestürzt war, verzeichnete er im frühen Mittwochshandel eine Bodenbildung - trotz anhaltender Sorgen wegen einer drohenden globalen Pandemie. Geholfen haben dem fossilen Energieträger Short-Eindeckungen an den Terminmärkten, Lieferausfälle in Libyen, die Aussicht auf eine zusätzliche OPECplus-Förderkürzung sowie ein vom American Petroleum Institute gemeldetes niedriger als erwartet ausgefallenes Lagerplus in Höhe von 1,3 Millionen Barrel. Nun warten die Marktakteure auf den Wochenbericht der US-Energiebehörde EIA. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen sich die gelagerten Ölmengen um zwei Millionen Barrel erhöht haben.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,03 auf 49,93 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,07 auf 54,19 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Istockphoto, farbled / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: In Euro gerechnet auf Rekordhoch
An den Terminmärkten wurde die Marke von 1.700 Dollar bereits "geknackt" und auf Eurobasis notiert der Krisenschutz aktuell sogar auf Rekordniveau.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.645,23-19,47
-1,17%
Kupferpreis4.867,003,50
0,07%
Ölpreis (WTI)25,42-0,88
-3,35%
Silberpreis15,020,01
0,06%
Super Benzin1,20-0,01
-0,58%
Weizenpreis195,500,25
0,13%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX beendet den Handel deutlich stärker -- Lufthansa schrumpft Flotte und schließt Germanwings -- WeWork will Softbank wegen geplatztem Aktienkauf verklagen -- Exxon, MorphoSys, Biotest, SAP im Fokus

Verkauf von Commerzbank-Tochter liegt wohl wegen Corona auf Eis. Infineon schließt Cypress-Kauf ab. Allianz mit Online-HV - Aktienrückkauf ausgesetzt. Brenntag setzt Jahresprognose für 2020 aus. voestalpine senkt Gewinnziel. OSRAM ernennt Kathrin Dahnke zur Finanzvorständin. Deutsche Post DHL zieht Ausblick 2020 zurück.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Carnival Corp & plc paired120100
BASFBASF11