19.05.2018 15:00

COT-Report: Gold - Große und kleine Terminspekulanten deutlich skeptischer

Goldpreis im Fokus: COT-Report: Gold - Große und kleine Terminspekulanten deutlich skeptischer | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis im Fokus
Folgen
Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC hat bei großen und kleinen Terminspekulanten deutlich negative Spuren hinterlassen.
Werbung
von Jörg Bernhard

Überdurchschnittlich stark nach oben ging es allerdings mit dem allgemeinen Interesse an Gold-Futures. In der Woche zum 15. Mai zog nämlich die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) von 491.398 auf 519.958 Kontrakte (+5,8 Prozent) kräftig an. Dies stellt den höchsten Wert seit sieben Wochen dar. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten war auf Wochensicht hingegen eine wachsende Skepsis zu beobachten. Sie reduzierte sich von 134.984 auf 117.189 Kontrakte (-13,2 Prozent).
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Großspekulanten (Non-Commercials) haben ihr Short-Exposure deutlich stärker nach oben gefahren als die Long-Seite, was deren Netto-Long-Position ein Wochenminus von 107.440 auf 91.543 Futures (-14,8 Prozent) eingebracht hat. Die Kleinspekulanten (Non-Reportables) sind ebenfalls skeptischer geworden und haben ihre Netto-Long-Position von 27.544 auf 25.646 Kontrakte (-6,9 Prozent) aber weniger deutlich reduziert. Da das Stimmungs-Update auf den Daten vom Dienstag basierten und an diesem Tag ein besonders heftiger Goldpreisverlust von über zwei Prozent zu verzeichnen war, sollte die Reaktion der Terminmarktprofis nicht zu sehr überrascht haben.

Gold: Verkaufssignal im Doppelpack

In der vergangenen Handelswoche hat sich der Goldpreis eindeutig negativ entwickelt. Ein starker Dollar und anziehende US-Zinsen wurden wieder einmal als Verkaufsgrund genannt und haben dem gelben Edelmetall ein Minus von 2,2 Prozent eingebracht. Die Charttechnik hat die Lage zusätzlich eingetrübt, schließlich rutschte Gold nicht nur unter die psychologisch wichtige Marke von 1.300 Dollar, sondern verletzte damit auch die langfristige 200-Tage-Linie. Von diesen beiden Verkaufssignalen hat sich der Krisenschutz bislang kaum erholt und ging am Freitag nur marginal über seinem Jahrestief aus dem Handel.


Bildquellen: Brian A Jackson / Shutterstock.com, Peeradach Rattanakoses / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.787,19-26,60
-1,47%
Kupferpreis9.700,853,70
0,04%
Ölpreis (WTI)73,830,43
0,59%
Silberpreis25,490,00
0,00%
Super Benzin1,570,01
0,38%
Weizenpreis223,753,00
1,36%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US- Börsen beendet Handelswoche rot -- Linde hebt Gewinnziel für 2021 an -- Fresenius: Umsatzplus -- Amazon, Pinterest, Siemens Healthineers, RWE, FMC, MTU im Fokus

Daimler beschließt Teilung: 65 Prozent des Lkw-Geschäfts geht an Aktionäre. VW-Kernmarke dreht Verlust von Mitte 2020 in Milliardengewinn. SAP-Tochter Qualtrics kauft KI-Unternehmen für mehrere Milliarden. Raumflug von Boeing nach ISS-Vorfall verschoben. Procter & Gamble übertrifft Erwartungen. Ceconomy beendet KfW-Kreditvertrag. FUCHS PETROLUB hebt Prognose für 2021 nach solidem Halbjahr erneut an.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln