finanzen.net
10.11.2018 15:00
Bewerten
(4)

COT-Report: Gold - Großspekulanten greifen wieder zu

Goldpreis im Fokus: COT-Report: Gold - Großspekulanten greifen wieder zu | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis im Fokus
DRUCKEN
Laut dem am Freitagabend veröffentlichten Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC haben große Terminspekulanten bei Gold-Futures wieder zugegriffen.
von Jörg Bernhard

Überdurchschnittlich stark bergauf ging es mit dem allgemeinen Interesse an Gold-Futures. So hat sich in der Woche zum 6. November, dem Tag der US-Wahlen, die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) von 474.941 auf 494.911 Futures (+4,2 Prozent) erhöht. Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten schlug sich dies in einem Zuwachs von 31.205 auf 38.136 Futures (+22,2 Prozent) nieder, was vor allem auf die Transaktionen der Großspekulanten (Non-Commercials) zurückzuführen war. Weil sie ihre Short-Seite stark reduziert und ihr Long-Exposure nur leicht nach oben gefahren haben, hat sich deren Netto-Long-Position innerhalb einer Woche von 13.194 auf 19.026 Kontrakte (+44,2 Prozent) kräftig erhöht. Kleinspekulanten (Non-Reportables) sind ebenfalls optimistischer geworden und stockten ihre Netto-Long-Position von 18.011 auf 19.110 Kontrakte (+6,1 Prozent) auf.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Gold: Rückschlag in Richtung 1.200 Dollar

In der vergangenen Woche musste der Goldpreis einen kräftigen Dämpfer hinnehmen. Im Tief rutschte er auf 1.207 Dollar ab und verbuchte summa summarum einen Wochenverlust in Höhe von 1,9 Prozent. Obwohl US-Präsident Donald Trump die Mehrheit im Repräsentantenhaus an die Demokraten verloren hat, reagierte der Dollar auf den drohenden Machtverlust relativ unaufgeregt. Nach wie vor befindet sich die US-Wirtschaft auf einem relativ soliden Wachstumskurs. Doch ein bisschen unwohl scheint den US-Investoren zu sein, schließlich meldete am Dienstag der World Gold Council für Nordamerika die ersten Gold-Zuflüsse bei physisch besicherten ETFs seit vier Monaten. In Europa ist dieser Trend bereits seit Längerem zu beobachten, schließlich verzeichneten europäische Gold-ETFs in den ersten zehn Monaten des Jahres Zuflüsse im Volumen von über 48 Tonnen.


Bildquellen: Brian A. Jackson / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com, egon999 / Shutterstock.com, Worldpics / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Nach US-Inflationsdaten weiter im Plus
Der starke Dollar und freundliche Aktienmärkte verhinderten bislang, dass dem Goldpreis ein nachhaltiges Überwinden wichtiger charttechnischer Hürden gelungen ist.
11.12.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.245,332,80
0,23%
Kupferpreis6.163,0052,00
0,85%
Ölpreis (WTI)51,16-0,80
-1,54%
Silberpreis14,740,18
1,20%
Super Benzin1,43-0,01
-0,69%
Weizenpreis206,001,25
0,61%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt mit Aufschlägen -- Dow deutlich im Plus -- Regierung forciert Fusionspläne für Deutsche Bank und Commerzbank -- Fitch: EZB-Zinserhöhung erst 2020 -- Huawei im Fokus

BASF bekommt Okay aus Brüssel für Papierchemie-JV mit Solenis. Verkauf von Amerika-Geschäft bringt Linde 3,3 Mrd Euro. Jobabbau: Ford sieht keinen Bruch von Vereinbarungen. BVI: Neugeschäft der Fondsbranche schwächt sich im Oktober ab. Italien schlägt EU offenbar Zwei-Prozent-Defizit vor.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400