30.04.2021 07:51

Goldpreis: Erneute Abflüsse bei weltgrößtem Gold-ETF

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Erneute Abflüsse bei weltgrößtem Gold-ETF | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Weil die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen auf den höchsten Stand seit zwei Wochen geklettert sind, geriet die Erholungstendenz des Goldpreises ins Stocken.
Werbung
von Jörg Bernhard

Das nachlassende Interesse der Anleger an Goldinvestments ließ sich unter anderem am weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares ablesen. Dessen gehaltene Goldmenge hat sich nach siebentägiger Stagnation von 1.021,70 auf 1.017,04 Tonnen reduziert. Am gestrigen Donnerstag wurde für Deutschland mit 2,0 Prozent p.a. eine etwas höher als erwartet ausgefallene Inflationsrate gemeldet. Dies verstärkt den Anlagenotstand, schließlich bieten deutsche Staatsanleihen bis Laufzeiten von zehn Jahren derzeit lediglich negative Renditen. Sparer mit hoher Risikoaversion leiden darunter sowie unter den grassierenden Strafzinsen für Privatkunden besonders stark und sind einer sukzessiven Vernichtung ihres Geldvermögens schutzlos ausgeliefert.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 0,30 auf 1.768,00 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Rohöl: Markantes Monatsplus in Aussicht

Der fossile Energieträger ist auf gutem Weg, einen signifikanten Monatsgewinn zu erzielen. Bei der Nordseemarke Brent beläuft er sich auf aktuell 8,0 Prozent, bei der US-Sorte WTI hat sich bislang ein Plus von 8,9 Prozent angesammelt. Vor dem Wochenende tendierte der Ölpreis trotz eines stärker als erwartet ausgefallenen chinesischen Einkaufsmanagerindex (Caixin) in negatives Terrain. Aus Angst vor weiteren Lockdowns und der daraus resultierenden schwachen Ölnachfrage nahm der Verkaufsdruck an den Ölmärkten spürbar zu. Am Abend wird die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten (19.00 Uhr) veröffentlichen und dadurch für zusätzliche Spannung sorgen.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,60 auf 64,41 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,53 auf 67,52 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Worldpics / Shutterstock.com, Netfalls - Remy Musser / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.775,05-9,55
-0,54%
Kupferpreis9.751,00121,50
1,26%
Ölpreis (WTI)67,00-3,04
-4,34%
Silberpreis22,85-0,24
-1,02%
Super Benzin1,66-0,00
-0,18%
Weizenpreis277,50-10,00
-3,48%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: DAX schließt in Rot -- US-Handel endet schwach -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Vakzin-Wirksamkeit bei Omikron -- VW--Abwärtstrend gewinnt an Fahrt -- Nordex, KION, CANCOM im Fokus

Vonovia-Vorstand will Bezugsrechte bei Kapitalerhöhung voll ausüben. JENOPTIK vor weiterem Wachstum. VERBIO wird für das laufende Geschäftsjahr optimistischer. Gravierende Sicherheitslücken in Büro-Druckern von HP entdeckt. Daimler und Stellantis steigen bei Factorial ein.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln