15.07.2020 07:56

Goldpreis: Komfortabel über 1.800 Dollar

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Komfortabel über 1.800 Dollar | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Steigende Corona-Zahlen in den USA und beschlossene US-Sanktionen gegen China haben dem gelben Edelmetall wieder über die Marke von 1.800 Dollar verholfen.
Werbung
von Jörg Bernhard

Für die US-Wirtschaft haben sich die Perspektiven aufgrund der gestiegenen Corona-Infizierten deutlich eingetrübt, nachdem Kalifornien Einschränkungen des Wirtschaftslebens wieder eingeführt hat. Auch die US-Notenbank Fed machte gestern wenig Hoffnung auf eine schnelle Erholung. Weil US-Präsident Trump ein Sanktionsgesetz gegen China (wegen dessen Hongkong-Politik) unterzeichnet hat und derzeit keine Phase-2-Verhandlungen über die wirtschaftlichen Handelsbeziehungen mit China führen möchte, bleibt Gold als Krisenwährung weiterhin gefragt. So ging es zum Beispiel mit der gehaltenen Goldmenge des weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Shares gegenüber dem Vortag von 1.203,97 auf 1.206,89 Tonnen nach oben, den höchsten Wert seit April 2013.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 3,60 auf 1.809,80 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Bergauf nach API-Update

Nachdem der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute ein Lagerminus in Höhe von 8,3 Millionen Barrel ausgewiesen hatte, tendierte der Ölpreis in höhere Regionen. Analysten hatten nämlich lediglich mit einem Minus von zwei Millionen Barrel gerechnet. Neue Impulse könnte der fossile Energieträger am Nachmittag erfahren, wenn die US-Energiebehörde Energy Information Administration (16.30 Uhr) ihren Wochenbericht zur Entwicklung der Lagerreserven und Produktionszahlen veröffentlichen wird. Außerdem steht am heutigen Mittwoch die Entscheidung der OPEC-plus-Staaten über die künftige Förderpolitik an. Für erhöhte Spannung wäre damit auf jeden Fall gesorgt.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit leicht erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,17 auf 40,46 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,19 auf 43,09 Dollar anzog.


Bildquellen: Worldpics / Shutterstock.com, IPConcept

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende
Obwohl der Dollarindex nahe am Zweiwochentief notiert, haben im frühen Freitagshandel Gewinnmitnahmen den Goldpreis leicht belastet.
21.01.21
20.01.21

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.854,90-14,75
-0,79%
Kupferpreis8.014,10-0,20
-0,00%
Ölpreis (WTI)52,42-0,61
-1,15%
Silberpreis25,50-0,44
-1,70%
Super Benzin1,350,00
0,07%
Weizenpreis226,50-6,00
-2,58%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Big Mac Index 2021
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln