finanzen.net
03.02.2020 20:38

Komitee der OPEC analysiert wohl den Ölmarkt angesichts des Preisverfalls

Joint Technical Committee: Komitee der OPEC analysiert wohl den Ölmarkt angesichts des Preisverfalls | Nachricht | finanzen.net
Joint Technical Committee
Als Reaktion auf den Preisrutsch beim Rohöl wird ein Fachkomitee aus OPEC- und Nicht-OPEC-Staaten die Lage auf dem Weltmarkt beraten.
Nach Angaben aus informierten Kreisen wird das Joint Technical Committee (JTC) am Dienstag und Mittwoch in Wien zusammenkommen. Es geht darum, ob das Komitee dem Öl-Kartell und seinen Verbündeten eine Drosselung der Ölproduktion empfiehlt oder sie gar veranlasst. "Wir haben eine Notfallsituation", sagte der Analyst der Commerzbank, Carsten Fritsch, am Montag mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus und die wirtschaftlichen Folgen.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Ölnachfrage in China stehe möglicherweise vor einem Einbruch um 20 Prozent, heißt es in einer Analyse der Bank. Eine weitere Drosselung der Ölproduktion seitens der OPEC hänge stark davon ab, wie leidensbereit Saudi-Arabien sei, meinte Fritsch. "Denn die werden es alleine machen müssen." Unter den insgesamt 24 Mitgliedsstaaten der OPEC+ sei die Bereitschaft anderer Länder nicht sehr groß, den Ölhahn weiter zuzudrehen.

Nach Ansicht des Analysten besteht unmittelbarer Handlungsbedarf. Ein Warten auf das für den 5. und 6. März geplante Ministertreffen des Kartells und anderer Ölförderstaaten sei schwierig. Bis dahin drohe der Preis unter die Marke von 50 Dollar pro Barrel (159 Liter) zu rutschen und damit die Tiefstände vom Dezember 2018 zu erreichen.

Der russische Präsident Wladimir Putin telefonierte angesichts der Lage nach Kremlangaben am Montag mit dem saudischen König Salman. Beide wollen demnach ihre Handlungen weiter gemeinsam aufeinander abstimmen, um die Stabilität auf dem Ölmarkt zu gewährleisten. Details nannte der Kreml nicht. Experten in Moskau gingen von einer weiteren Produktionskürzung aus.

Das Ölkartell OPEC und weitere Förderstaaten hatten sich erst im Dezember auf eine Produktionskürzung um weitere 500 000 Barrel pro Tag geeinigt. Mit diesem Schritt wollte die OPEC+ insgesamt 2,1 Millionen Barrel Öl pro Tag weniger produzieren als im Oktober 2018. Seit dem Beschluss im Dezember ist der Ölpreis von knapp 70 Dollar für die Sorte Brent auf deutlich unter 60 Dollar pro Fass gefallen./mrd/DP/zb

WIEN (dpa-AFX)

Bildquellen: MilaCroft / Shutterstock.com, ALEXANDER KLEIN/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    3
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.643,4523,70
1,46%
Kupferpreis5.701,50-53,50
-0,93%
Ölpreis (WTI)53,46-0,31
-0,58%
Silberpreis18,490,12
0,63%
Super Benzin1,390,00
0,07%
Weizenpreis195,25-0,50
-0,26%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt unter 13.600 Punkten -- US-Börsen in rot -- Allianz: Höhere Dividende nach Gewinnsteigerung -- Tesla darf Rodung fortsetzen -- RHÖN-KLINIKUM, Dr. Hönle, T-Mobile US, Sprint, LPKF im Fokus

RAG-Stiftung will "relevanten Minderheitsanteil" an thyssenkrupp Elevator. Virgin-Galactic-Aktie tiefrot: Morgan Stanley hält eine Korrektur für überfällig. RHÖN-KLINIKUM: Sinkende Gewinne erwartet. US-Wirtschaft verliert an Schwung: IHS Markit-Index fällt auf tiefsten Stand seit 2013. Fitbit verkauft nach Ankündigung des Google-Deals mehr Geräte.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
PowerCell Sweden ABA14TK6
Daimler AG710000
Allianz840400
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
SteinhoffA14XB9
Varta AGA0TGJ5