26.02.2021 17:44

Ölpreise bauen frühe Verluste aus - die Gründe

Konjunkturprogramm: Ölpreise bauen frühe Verluste aus - die Gründe | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturprogramm
Folgen
Die Ölpreise sind am Freitag belastet durch einen höheren Dollar-Kurs gefallen.
Werbung
Am Donnerstag waren die Preise noch auf den höchsten Stand seit einem Jahr gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 66,18 US-Dollar. Das waren 70 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Erdöl der Marke West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,07 Dollar auf 62,45 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Belastet wurden die Erdölpreise vor allem durch den starken Dollar-Kurs. Der Dollar legte zu allen wichtigen Währungen zu. Da Rohöl in Dollar gehandelt wird, verteuert ein höherer Kurs Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen.

Trotz des aktuellen Preisrückgangs dürften die Ölpreise im Februar den vierten Monat in Folge zulegen. So hatte der Brent-Preis zu Monatsbeginn noch bei rund 55 Dollar notiert. Zuletzt sorgten Fortschritte bei Corona-Impfungen, hohe Erwartungen an ein neues staatliches Konjunkturprogramm der US-Regierung und ein extremer Wintereinbruch in Teilen der Vereinigten Staaten für einen Höhenflug der Ölpreise./jsl/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: noomcpk / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.770,31-9,19
-0,52%
Kupferpreis9.336,0038,60
0,42%
Ölpreis (WTI)63,480,41
0,65%
Silberpreis25,82-0,15
-0,59%
Super Benzin1,47-0,00
-0,14%
Weizenpreis216,75-1,00
-0,46%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt nach Rekord leichter -- US-Börsen schließen rot -- VW will bei E-Autos in China aufholen -- GameStop-CEO tritt zurück -- Schwerer Tesla-Unfall -- Coca-Cola, BMW, EVOTEC, RWE im Fokus

BaFin zeigt wohl Deutsche Bank-Aufsichtsrat wegen Wirecard-Handel an. Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Eli Lilly Notfallzulassung entzogen. Harley-Davidson kündigt rechtliche Schritte gegen EU-Zölle an. CureVac reicht Schnell-Prüfverfahren für Impfstoff in der Schweiz ein. JPMorgan bestätigt Finanzierung der Super League. EU übt Option für 100 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech aus.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern
Die Länder mit den meisten Aktionären
Hier handeln die Menschen am liebsten
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln