finanzen.net
07.07.2020 13:27

Warum gegensätzliche Kräfte den Ölpreise drücken

Preis fällt: Warum gegensätzliche Kräfte den Ölpreise drücken | Nachricht | finanzen.net
Preis fällt
Folgen
Die Ölpreise sind am Dienstag gesunken. Bis zum Mittag haben sie die Verluste aus dem frühen Handel etwas ausgeweitet.
Werbung
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 42,64 US-Dollar. Das waren 46 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 54 Cent auf 40,09 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Marktbeobachter verwiesen auf die Entwicklung der Infektionen in der Corona-Krise. Vor allem in den USA gibt es weiter einen starken Anstieg der Infektionen, was an den Finanzmärkten die Sorge vor neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie schürt.

Seit längerem wird die Preisbildung am Ölmarkt durch gegensätzlich wirkende Kräfte beeinflusst. Auf der einen Seite steht die konjunkturelle Erholung von der Corona-Krise in Asien und Europa. Auf der anderen Seite deutet sich eine konjunkturelle Belastung und damit ein Rückgang des Treibstoffverbrauchs durch die angespannte Corona-Lage in den USA und anderen amerikanischen Ländern an.

Der Erdölmarkt hat ein extremes erstes Halbjahr hinter sich. Zu Jahresbeginn sorgte der Ausbruch der Corona-Pandemie für massive Preiseinbrüche. Hinzu kam ein Machtkampf zwischen den beiden Ölgiganten Saudi-Arabien und Russland, der den US-Ölpreis zeitweise unter die Nulllinie trieb. Seit Mai haben sich die Ölpreise jedoch ein Stück weit erholt, weil sich große Förderländer wieder zusammengerauft haben und sich die Corona-Krise tendenziell entspannt.<ü>/jkr/bgf/jha/

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: QiuJu Song / Shutterstock.com, William Potter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?
Fragiler Ölmarkt
OPEC und Verbündete müssen Balance zwischen Ölpreisen und Rohölproduktion finden
Nachdem die Produktionskürzungen der OPEC Anfang August verringert wurden, steht die Organisation laut Stratege John Driscoll vor der Herausforderung, sowohl den Ölpreis zu stützen, als auch die Rohölproduktion in den USA zu beobachten. Die Corona-Krise erschwert dieses Unterfangen weiter.
11.08.20
11.08.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.929,5217,09
0,89%
Kupferpreis6.356,70-6,30
-0,10%
Ölpreis (WTI)42,210,60
1,44%
Silberpreis25,680,89
3,57%
Super Benzin1,25-0,01
-0,40%
Weizenpreis177,25-0,25
-0,14%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Asiens schließen Börsen uneinig -- Corona-Krise trifft VW-Finanzsparte -- EVOTEC bestätigt Umsatz- und Gewinnprognose -- E.ON senkt Prognose -- Just Eat Takeaway, LEONI im Fokus

Liberty kauft Sunrise Communications - freenet dient Aktien an. pbb erwartet trotz Gewinneinbruch solides Ergebnis für 2020. GEA verdient trotz gesunkenem Umsatz mehr. SAP-Chef Klein kündigt Geschlechter-Parität bis 2030 an. Bechtle verdient im zweiten Quartal überraschend viel. Talanx wagt nach Gewinneinbruch keine neue Prognose für 2020. Talfahrt von Corestate-Aktie geht weiter.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
TUITUAG00
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
NikolaA2P4A9
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866