07.07.2020 17:57

HeidelbergCement muss Milliarden abschreiben - Aktie fällt

Corona-Auswirkungen: HeidelbergCement muss Milliarden abschreiben - Aktie fällt | Nachricht | finanzen.net
Corona-Auswirkungen
Folgen
Der Baustoffkonzern HeidelbergCement muss im Zuge der Corona-Krise Milliarden abschreiben.
Werbung
Der überwiegende Teil betrifft dabei die zwei großen Übernahmen aus den vergangenen Jahren, Hanson und Italcementi, wie das Unternehmen am Montagabend in Heidelberg mitteilte. Die Wertberichtigungen belaufen sich dabei auf insgesamt 3,4 Milliarden Euro. Den größten Batzen muss HeidelbergCement dabei in Großbritannien abschreiben. Hier belastet nicht nur die Corona-Krise, sondern auch der anstehende Brexit.

Die Aktie verlor am Dienstagmorgen zeitweise knapp 2 Prozent. Für Marktteilnehmer dürfte dieser Schritt nicht gänzlich überraschend kommen, erläuterte Robert Gardiner von Davy Research. Jedoch seien die Abschreibungen empfindlich hoch. Das sei unabhängig der aktuellen Umstände eine bittere Pille für die Aktionäre.

Elodie Rall von JPMorgan vermutet, dass der erst seit Februar amtierende Chef Dominik von Achten vor dem Mitte September geplanten Kapitalmarkttag reinen Tisch machen will. Dann will der Nachfolger des langjährigen Unternehmenschef Bernd Scheifele seine Strategie für den Baustoffkonzern für die kommenden Jahre vorlegen.

Zwei Drittel der Wertberichtigungen belaufen sich dabei auf die Übernahmen von Hanson und Italcementi. Rund die Hälfte - Davy Research schätzt rund 1,8 Milliarden Euro - muss HeidelbergCement dabei insgesamt auf britische Aktivitäten im Zusammenhang mit der Hanson-Übernahme wertberichtigen. Der Konzern hatte Hanson 2007 kurz vor Ausbruch der weltweiten Finanzkrise für einen niedrigen zweistelligen Milliardenbetrag gekauft. Die Übernahme der italienischen Italcementi ließ sich HeidelbergCement 2016 ebenfalls Milliarden kosten.

Die Wertminderung sei dabei unabhängig von der kurzfristigen operativen Entwicklung des Unternehmens, erklärte HeidelbergCement. Der Dax-Konzern hatte Ende Februar ein Sparprogramm aufgesetzt, um die Kosten zu senken und die Liquidität zu sichern. Die Maßnahmen, etwa geringere Personalaufwendungen, freiwillige Kürzungen der Management-Gehälter, die Beschränkung von Investitionen sowie geringere Steuerzahlungen - sollen bereits kurzfristig greifen. Die Belastungen durch die Absatzrückgänge im zweiten Quartal will HeidelbergCement damit teilweise kompensieren. Langfristig rechnet der Baustoffhersteller weiterhin mit guten Geschäftsaussichten.

Das Unternehmen will am 30. Juli seine Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Die Analysten von JPMorgan rechnen dabei mit einem vergleichbaren Rückgang des operativen Ergebnisses (Ebitda) von rund 36 Prozent. Seinen Ausblick auf 2020 hat das Unternehmen im März zurückgezogen.

Die HeidelbergCement-Aktie fiel im XETRA-Geschäft schlussendlich um 1,02 Prozent auf 48,60 Euro.

/fba

HEIDELBERG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf HeidelbergCement AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf HeidelbergCement AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: HeidelbergCement

Nachrichten zu HeidelbergCement AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HeidelbergCement AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.01.2023HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.01.2023HeidelbergCement BuyUBS AG
25.01.2023HeidelbergCement SellGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2023HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.01.2023HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
26.01.2023HeidelbergCement BuyUBS AG
11.01.2023HeidelbergCement BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2022HeidelbergCement BuyUBS AG
04.11.2022HeidelbergCement KaufenDZ BANK
04.11.2022HeidelbergCement BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.01.2023HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.01.2023HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.01.2023HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
19.01.2023HeidelbergCement HoldJefferies & Company Inc.
08.12.2022HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.01.2023HeidelbergCement SellGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2023HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital
21.11.2022HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital
07.11.2022HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital
04.11.2022HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HeidelbergCement AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Videos zur HeidelbergCement Aktie

alle Videos
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Zinssorgen: DAX bricht ein -- Bluebell erhöht wohl Druck auf Bayer -- Tesla-Anleger verlieren Sammelklage -- Warnstreiks bei Deutscher Post -- SAP im Fokus

Linde investiert in "sauberen" Wasserstoff. DHL und Alibaba-Tochter Cainiao kooperieren in Polen. Twitter schaltet neues Bezahl-Abo auch in Deutschland frei. Jefferies stuft Siemens Healthineers ab. Renault und Nissan erwarten offenbar hohen Synergien. Diageo plant Ausbau von East African Breweries-Beteiligung. Aurubis verdient weniger - Jahresprognose am oberen Ende bestätigt. BMW investiert Millionen in E-Auto-Fertigung in Mexiko.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln