01.12.2010 15:10

E.ON verkauft Gazprom-Beteiligung

Folgen
Werbung

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Der Energieversorger E.ON AG (EON) gab am Mittwoch bekannt, dass er den von der Konzerntochter E.ON Ruhrgas gehaltenen Anteil von 3,5 Prozent am russischen Erdgaskonzern OAO Gazprom (Gazprom (Spons ADRs)) verkauft hat.

Den Angaben zufolge einigte sich E.ON hierzu mit der staatlichen russischen Investitionsbank Vnesheconombank (VEB) auf die Übernahme von 2,7 Prozent an Gazprom. Die Kaufpreiszahlung und die Übertragung der Aktien an VEB werden voraussichtlich noch im Dezember 2010 erfolgen. Die verbleibenden 0,8 Prozent wurden bereits über den Markt verkauft. Insgesamt erzielt E.ON einen Verkaufserlös aus diesen Transaktionen von 3,4 Mrd. Euro, woraus sich ein Buchgewinn von rund 2,5 Mrd. Euro ergibt, hieß es.

Wie der E.ON-Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen erklärte, will der Konzern mit den Erlösen seine Finanzschulden weiter reduzieren und den Spielraum für neue strategische Investitionen erhöhen. Mit dem Verkauf der Gazprom-Aktien sei indes keine Änderung der Russland-Strategie verbunden. E.ON bleibe weiterhin aktiver Investor in Russland sowohl im Strom- als auch im Gasgeschäft.

Laut E.ON hatte Ruhrgas 1998 begonnen, schrittweise Anteile an Gazprom zu erwerben und hielt ab 2003 einen Anteil von rund 6,4 Prozent des Grundkapitals. Im Zuge der Beteiligung der E.ON Ruhrgas am russischen Gasfeld Yushno Russkoje im Jahr 2009 erhielt Gazprom von E.ON Ruhrgas ein Paket eigener Aktien in Höhe von 2,9 Prozent. Das von E.ON Ruhrgas gehaltene Aktienpaket wurde mit dieser Transaktion auf 3,5 Prozent reduziert.

Die Aktie von E.ON notiert aktuell mit einem Plus von 1,20 Prozent bei 22,37 Euro. (01.12.2010/ac/n/d)

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.03.2021EON SE OutperformBernstein Research
05.03.2021EON SE overweightBarclays Capital
26.02.2021EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.02.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
15.02.2021EON SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.03.2021EON SE OutperformBernstein Research
05.03.2021EON SE overweightBarclays Capital
22.02.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
15.02.2021EON SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2021EON SE OutperformBernstein Research
26.02.2021EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2021EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.01.2021EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2021EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.12.2020EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2020EON SE UnderweightMorgan Stanley
12.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
13.08.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen geben ab -- TUI wünscht sich klare Vorgaben für Reisen -- thyssenkrupp will Stahlsparte 'verselbstständigen' -- Airbus, Daimler Trucks im Fokus

Sixt will mittelfristig US-Umsatz von einer Milliarde Dollar. US-Senat stimmt Bidens billionenschwerem Konjunkturpaket zu. Deliveroo geht an Börse und will erfolgreiche Fahrer belohnen. SEC verklagt AT&T wegen Weitergabe vertraulicher Daten an Analysten.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln