Ihr Feedback zu den neu gestalteten Aktien-Übersichtsseiten ist uns wichtig! zur Umfrage
14.07.2017 15:00

Deutsche Pfandbriefbank: Wie Phoenix aus der Krise

Euro am Sonntag-Einschätzung: Deutsche Pfandbriefbank: Wie Phoenix aus der Krise | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Einschätzung
Folgen
Der Nachfolger der Krisenbank Hypo Real Estate hat sich längst als verlässlicher Geschäftspartner etabliert. Nun wollen die Münchner die USA erobern.
Werbung
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, Euro am Sonntag

Die Deutsche Pfandbriefbank (Pbb) ist Spitzenreiter, nicht bei Größe oder Wachstum, sondern mit ihrer Kernkapitalquote von 19 Prozent: Keine andere börsennotierte Bank hierzulande hat ihre Risiken - wie faule Kredite - so stark mit Kapital abgedeckt. Bei der Deutschen Bank sind es 11,9 Prozent, bei der Commerzbank 13,1 Prozent. Und selbst der direkte Wettbewerber Aareal Bank kommt lediglich auf 13,2 Prozent.


Der komfortable Kapitalpuffer zeigt, dass der Finanzierer gewerblicher Immobilien gut vorbereitet ist, sollten die Regulierer dem Bankensektor weitere Anforderungen aufbürden. Zudem ist die solide Bilanz auch ein Beweis dafür, dass die Pbb ihre Risiken im Griff hat. Nur ein Bruchteil des Kreditportfolios ist ausfallgefährdet, die Risikovorsorge entsprechend gering. Die Pfandbriefe, Anleihen sowie das Tages- und Festgeld, mit dem die Pbb die Immobiliendarlehen refinanziert, kommen gut - und zu günstigen Konditionen - am Markt an.

Das ist nicht selbstverständlich. Die Pbb ist 2009 aus jenen Teilen der Hypo Real Estate (HRE) entstanden, die nicht im Strudel der Finanzkrise untergegangen sind. Wegen der Staatshilfen in Milliardenhöhe gehört die Pbb zwar noch immer zu 20 Prozent dem Bund, aber während Ex-HRE-Chef Georg Funke sich wegen des Vorwurfs der Bilanzfälschung noch immer vor Gericht verantworten muss, hat die Pbb die Krise abgeschüttelt. Im Herbst 2015 wagten die Banker aus Unterschleißheim bei München sogar den Gang aufs Parkett. Zunächst mit mäßigem Erfolg. Doch in diesem Jahr begann die Aufholjagd. Mit einem Kurszuwachs von knapp 40 Prozent bis Ende Mai schlug das Papier die meisten anderen MDAX-Unternehmen.


Der Rekordgewinn des vergangenen Jahres von 301 Millionen Euro sowie eine überproportionale Dividende von 1,05 Euro je Aktie für 2016 reizte Anleger, doch zum Ergebnis trug die Vergangenheit wesentlich bei: In die Kasse der Pbb floss ein Sonderertrag, der noch aus dem Verkauf der österreichischen Krisenbank Hypo Alpe Adria resultierte. Ohne die Wertkorrektur hätte sich das Ergebnis lediglich auf 169 Millionen Euro belaufen. Für dieses Jahr peilt die Bank ein Ergebnis zwischen 150 und 170 Millionen Euro an - das normale Niveau. Für Anleger war dies aber Grund genug, nach dem Mai Kursgewinne und Dividende mitzunehmen und zu verkaufen.

Fundamental gibt es dazu keinen Anlass. Nach vier Jahren des Sparens kompensieren die Kosten die niedrigen Zinsen, die nicht nur der Pbb zusetzen. Das Neugeschäft wächst mit 2,4 Milliarden Euro zu Jahresbeginn beachtlich für eine recht junge Bank.

Margenjagd in den USA

Auch auf die bröckelnden Margen im heiß umkämpften deutschen Markt, für die Pbb immer noch der Hauptmarkt, hat Chef Andreas Arndt eine Antwort gefunden. In den Nachbarländern besteht allerdings noch Verbesserungsbedarf. "Frankreich etwa ist sowohl im gewerblichen als auch im öffentlichen Bereich schlicht unbefriedigend", moniert Banker Arndt.

So peilt er jetzt die USA an. Seit rund einem Dreivierteljahr etabliert sich die Pbb bei der Finanzierung von Gewerbeimmobilien im Verbund mit anderen Banken in den Metropolen der US-amerikanischen Ostküste, in New York, Boston und Washington. 2016 lieferte der Markt bereits drei Prozent des neuen Geschäfts, im ersten Quartal waren es acht Prozent.

"Der Markt ist dort wesentlich professioneller", sagt Philipp Häßler, Analyst bei Equinet. Heißt: Bei der Kreditvergabe kann die Pbb höhere Zinsmargen verlangen. Häßler traut der Bank viel zu: "Bis zu einer Milliarde Euro Neugeschäft sind kurzfristig drin." Dabei bleiben die Bayern vorsichtig. Die Kreditvergabe in Kooperation mit anderen Banken und die Zusammenarbeit mit bekannten Investoren hielten die Risiken der Expansion überschaubar, so Häßler.

Richtig Schwung in die Aktie könnten allerdings die Regulierer in Basel bringen. Sollten die Anforderungen an die Banken durch das nächste Maßnahmenpaket - als Basel IV bekannt - geringer ausfallen als erwartet, dürfen Anleger auf eine Sonderausschüttung hoffen. Die hohe Eigenkapitalquote der Pbb ist eine Vorsichtsmaßnahme - im Fall überschaubarer Anforderungen aus Basel wäre sie nicht mehr nötig.

Investor-Info

Deutsche Pfandbriefbank
Überraschungspotenzial

Lange haben Anleger einen Bogen gemacht um den Immobilienfinanzierer. Während der Erholung der Bankwerte im vergangenen halben Jahr kam dann auch die Pbb zum Zug. Die Kurszuwächse der Aktie sind nicht nur der Branchenrally geschuldet. Die Aktie ist günstig bewertet, die Dividendenrendite hoch. Anleger mit einem Faible für konservativ geführte Finanzhäuser mit stabilem Gewinn werden hier fündig. Die jüngste Korrektur hat ein Einstiegsfenster geöffnet.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Aareal Bank AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Aareal Bank AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Deutsche Pfandbriefbank, Thomas Einberger/argum/Deutsche Pfandbriefbank AG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.09.2022Commerzbank BuyUBS AG
07.09.2022Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.09.2022Commerzbank BuyWarburg Research
01.09.2022Commerzbank BuyUBS AG
17.08.2022Commerzbank HaltenDZ BANK
07.09.2022Commerzbank BuyUBS AG
06.09.2022Commerzbank BuyWarburg Research
01.09.2022Commerzbank BuyUBS AG
04.08.2022Commerzbank BuyDeutsche Bank AG
03.08.2022Commerzbank BuyUBS AG
07.09.2022Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.08.2022Commerzbank HaltenDZ BANK
10.08.2022Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2022Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
04.08.2022Commerzbank Equal WeightBarclays Capital
17.02.2022Commerzbank UnderweightBarclays Capital
09.11.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
05.11.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
04.11.2021Commerzbank VerkaufenDZ BANK
29.10.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos für Dienstag anmelden!

Welche Assets bieten Chancen? Wo lauern versteckte Gefahren? Im Online-Seminar morgen um 18 Uhr erhalten Sie die Antworten auf diese Fragen sowie eine Analyse der wichtigsten Märkte und spannender Aktien.

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Starke Schwankungen: DAX schließt etwas tiefer -- US-Börsen rot -- ifo-Index sinkt stärker als befürchtet -- Monopolkommission: Bedenken wegen Uniper-Verstaatlichung -- Vonovia, Varta, VW im Fokus

IPO: Porsche Sportwagen-Aktien dürften bei Börsengang offenbar oberes Ende der Spanne erreichen. Deutscher Marktplatz verzeichnete in Corona-Krise ein schnelles Wachstum. VERBIO-Aktie: Gewinnrückgang für 2022/23 erwartet. Nord Stream 2: Gaspipeline verzeichnet Druckabfall - Mögliches Leck. Lagarde: Zinserhöhungen für die nächsten Ratssitzungen erwartet.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln