29.10.2021 18:22

Salzgitter bestätigt nach Ergebnissprung Prognose - Salzgitter-Aktie gefragt

Gewinn gestiegen: Salzgitter bestätigt nach Ergebnissprung Prognose - Salzgitter-Aktie gefragt | Nachricht | finanzen.net
Gewinn gestiegen
Folgen
Der Stahlkonzern Salzgitter setzt seinen guten Lauf weiter fort. Die anhaltend florierenden Geschäfte in den Bereichen Flachstahl und Handel sorgten in den ersten neun Monaten beim Unternehmen für einen Ergebnissprung.
Werbung
Zwar ist auch Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller seit Ende des Sommerquartals von den weltweiten Lieferkettenstörungen betroffen, doch hält die SDAX-Firma an ihren zuletzt nochmals im September angehobenen Prognosen fest. Die Aktie legte am Freitag zu. Zum Handelsschluss betrug das Plus im XETRA-Geschäft noch 0,57 Prozent bei 31,82 Euro.

Nach dem Krisenjahr 2020 profitierte die Stahlbranche in diesem Jahr bisher deutlich vom Anstieg der Preise. Bei Salzgitter belief sich das Ergebnis vor Steuern vorläufigen Berechnungen zufolge nach den ersten neuen Monaten auf 604,5 Millionen Euro. Damit habe man die Markterwartungen übertroffen, teilte der Konzern am Vorabend mit. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum war noch ein Verlust von 224,4 Millionen Euro angefallen.

Die Beteiligung an dem Kupferkonzern Aurubis, die der Konzern at-equity bilanziert, trug mit 133,5 Millionen Euro zweieinhalb Mal so viel bei wie im Vorjahr. Der Außenumsatz von Salzgitter stieg um über 30 Prozent auf 7,0 Milliarden Euro.

An der Börse gaben die Zahlen der Salzgitter-Aktie Rückenwind, das Papier kletterte am Vormittag um mehr als drei Prozent und knüpfte damit an seinen jüngsten Erholungskurs an. Inzwischen ist der Kurs mit rund 32,70 Euro auf dem höchsten Niveau seit Anfang September angekommen.

Jefferies-Analyst Alan Spence hält unterdessen den Ausblick des Salzgitter-Konzerns für zunehmend konservativ. Er verwies in einer Studie vom Donnerstag darauf, dass das Unternehmen bereits den unteren Wert der Prognose nach neun Monaten überschritten habe.

Der Stahlkocher hatte in den vergangenen Monaten seine Ziele mehrfach erhöht und zuletzt für 2021 einen Wert zwischen 600 und 700 Millionen Euro vor Steuern ins Visier genommen. Dies wäre nach Angaben des Konzerns das beste Vorsteuerergebnis seit zehn Jahren. Dabei soll der Umsatz auf mehr als neun Milliarden Euro steigen nach rund sieben Milliarden im vergangenen Jahr.

Nach Einschätzung eines Händlers hat vor allem die Beteiligung an Aurubis die aktuellen Engpässe bei Salzgitter durch die Lieferkettenprobleme kompensiert. Auch Aurubis hatte am Donnerstag vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr (30. September) vorgelegt. Die Hamburger Kupferhütte hatte unter anderem dank gestiegener Metallpreise ihre eigenen Prognosen noch übertroffen. Sie rechnet nun mit dem besten Jahresergebnis der Geschichte.

Die ausführlichen Zahlen will Salzgitter am 12. November vorstellen. Der Konzern verwies darauf, dass der endgültige Bericht noch erheblich durch Unwägbarkeiten wie etwa Rohstoffkosten, Edelmetallpreise und die Wechselkurse beeinflusst werden könne.

/tav/lew/nas

SALZGITTER (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Salzgitter
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Salzgitter
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: Lukassek / Shutterstock.com

Nachrichten zu Salzgitter

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Salzgitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2022Salzgitter BuyBaader Bank
18.01.2022Salzgitter UnderweightMorgan Stanley
13.01.2022Salzgitter NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022Salzgitter HoldDeutsche Bank AG
20.12.2021Salzgitter BuyJefferies & Company Inc.
21.01.2022Salzgitter BuyBaader Bank
20.12.2021Salzgitter BuyJefferies & Company Inc.
06.12.2021Salzgitter BuyJefferies & Company Inc.
01.12.2021Salzgitter BuyBaader Bank
29.11.2021Salzgitter BuyJefferies & Company Inc.
13.01.2022Salzgitter NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.01.2022Salzgitter HoldDeutsche Bank AG
13.12.2021Salzgitter NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.11.2021Salzgitter HoldDeutsche Bank AG
15.11.2021Salzgitter NeutralUBS AG
18.01.2022Salzgitter UnderweightMorgan Stanley
09.12.2021Salzgitter UnderweightMorgan Stanley
19.11.2021Salzgitter UnderperformCredit Suisse Group
08.09.2021Salzgitter SellUBS AG
13.08.2021Salzgitter UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Salzgitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Apple legt bei Umsatz und Gewinn zu -- Robinhood weitet Verluste aus -- Visa im Fokus

Home Depot ernennt Ted Decker zum CEO - Nachfolger für Craig Menear. Bei Elektroautos gibt es wohl Fünf-Millionen-Lücke bis 2030. Gewerkschaft macht Druck bei Lieferando. Villeroy und Boch mit bestem Ergebnis seit Börsengang.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln