28.07.2021 16:06

TRATON-Aktie wechselt ins Minus: VW-Nutzfahrzeugholding fährt im zweiten Quartal schwarze Zahlen ein

Gewinn verbucht: TRATON-Aktie wechselt ins Minus: VW-Nutzfahrzeugholding fährt im zweiten Quartal schwarze Zahlen ein | Nachricht | finanzen.net
Gewinn verbucht
Folgen
Die VW-Lkw- und Busholding TRATON hat im zweiten Quartal auch unter dem Strich wieder Gewinn gemacht.
Werbung
Vor einem Jahr hatte das SDAX-Unternehmen zwischen April und Ende Juni wegen des Einbruchs der Nutzfahrzeugmärkte noch einen Verlust von 385 Millionen Euro geschrieben, diesmal verdiente TRATON nach Steuern mit 224 Millionen Euro wieder Geld, wie das Unternehmen am Mittwoch in München mitteilte. Vorläufige Daten zum Quartal hatte TRATON bereits veröffentlicht. Der Umsatz war dank deutlich gestiegener Verkäufe um 61 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro geklettert. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis lag bei 612 Millionen Euro nach einem operativen Verlust von 382 Millionen vor einem Jahr. Der Auftragseingang von Lkw und Bussen schnellte mit 89 204 Fahrzeugen fast auf das Dreifache hoch.

TRATON-Chef will Navistar auf Vordermann bringen

"Ich sehe bei Navistar sehr gute Möglichkeiten, Wert zu schaffen", sagte Gründler am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. Strategische Fehler in der Motorentechnologie hätten das US-Unternehmen in der Gunst der Kunden sinken lassen. Der neue 13-Liter-Weltmotor von TRATON und die Elektromotoren sollen die Wende bringen. Gründler kündigte an, Navistar werde auch an seinem Vertriebsnetz arbeiten. Die Volkswagen-Nutzfahrzeug-Tochter TRATON hatte rund 3,7 Milliarden Dollar für die Nummer vier auf dem amerikanischen Lastwagen-Markt mit ihren gut 12.000 Mitarbeitern bezahlt.

Deren Marktanteil bei schweren Lastwagen hat sich seit der Finanzkrise 2009 auf 13 Prozent halbiert. Im vergangenen Geschäftsjahr (per Ende Oktober) brach der Umsatz von Navistar in der Corona-Krise um ein Drittel auf 7,5 Milliarden Dollar ein. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) ging um zwei Drittel auf 221 (Vorjahr: 689) Millionen Dollar zurück.

Mit der Übernahme erhalte TRATON den breiten Zugang zu den internationalen Märkten, der Voraussetzung für die Umsetzung der Elektromotoren-Strategie sei, sagte Gründler, der vor einem Jahr Andreas Renschler als TRATON-Chef abgelöst hatte. "TRATON ist auf dem Weg in eine neue Ära. Die Zukunft des Transports ist elektrisch - auch im Langstreckenverkehr", sagte er. Die Kunden seien dafür bereit, wenn sie sich auf eine ausreichende Lade-Infrastruktur verlassen könnten.

Zur Höhe und zum Zeitpunkt einer möglichen Kapitalerhöhung, um die Übernahme zu refinanzieren, hielt sich Finanzvorstand Christian Schulz bedeckt. "Die Kapitalmärkte müssen da sein", sagte er zu Spekulationen, wonach der Schritt für die zweite Jahreshälfte geplant sei. Schulz verwies darauf, dass TRATON das Kapital ohne Bezugsrecht um maximal zehn Prozent erhöhen könne. Das brächte zum aktuellen Börsenkurs rund 1,3 Milliarden Euro.

Im XETRA-Handel stiegen TRATON-Papiere zunächst, mittlerweile verlieren sie aber 3,78 Prozent auf 26,00 Euro.

MÜNCHEN (dpa-AFX / Reuters)

Bildquellen: TRATON GROUP

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
22.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2021Volkswagen (VW) vz OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
24.08.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
13.08.2021Volkswagen (VW) vz KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
03.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
01.09.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
15.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.07.2021Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Das Motto "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" kann auch im Trading funktionieren. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie mit nur drei Minuten pro Woche eine erfolgreiche Strategie handeln und dabei eine stabile Rendite erwirtschaften.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen gewinnen -- Evergrande-Aktie mit Kurssprung -- BioNTech/Pfizer-Vakzin: FDA erlaubt Auffrischungsimpfung für Risikogruppen -- Fed tastet Leitzinsen nicht an

Reckitt Benckiser hat sich seit Ende Juli wie erwartet entwickelt. Studie: Chipmangel könnte Autoindustrie doppelt so viel kosten wie gedacht. Boeing hebt 20-Jahres-Prognose für chinesischen Luftverkehrsmarkt leicht an. Goldman Sachs erwartet bessere Gechäftsentwicklung bei Lufthansa. Nordex erhält Auftrag aus Polen.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln