finanzen.net
aktualisiert: 03.04.2020 22:34

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

Folgen
DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der heimische Aktienmarkt präsentierte sich vor dem Wochenende volatil.

Der DAX stieg mit einem Abschlag von 0,43 Prozent bei 9.535,27 Punkten in den Handel ein und verlor bis zum frühen Nachmittag weiter. Nach einem kurzen Sprung auf grünes Terrain, setzten die US-Arbeitsmarktdaten das Börsenbarometer dann jedoch wieder unter Druck. Er ging letztlich 0,47 Prozent tiefer bei 9.525,77 Punkten in den Feierabend.

Der TecDAX zeigte sich überwiegend nahe der Nulllinie, nachdem er 0,13 Prozent tiefer bei 2.560,21 in den Handel gestartet war. Zur Schlussglocke verlor er moderate 0,06 Prozent auf 2.561,99 Einheiten.

Bestimmendes Thema am Markt blieben das Coronavirus und dessen wirtschaftliche Folgen. Inzwischen sind weltweit mehr als eine Million Menschen mit dem Virus infiziert. Wie es für die Wirtschaft und das öffentliche Leben weitergehen wird, ist weiter unklar. Und diese Unsicherheit machte sich auch weiterhin an den Märkten bemerkbar: "Die Börse bleibt ein Wechselbad der Gefühle", gibt dpa den Marktexperten Milan Cutkovic von Axitrader wieder. "Die Anleger sind hin- und hergerissen zwischen den Hoffnungen, dass die Maßnahmen der Regierungen und Notenbanken ausreichen werden und der Angst, dass sich die Pandemie weiter rasant ausbreiten wird und damit eine der schlimmsten Rezessionen der jüngsten Geschichte droht."

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen tendierten am Freitag tiefer.

Der EuroSTOXX 50 wies zum Handelsstart ein marginales Minus von 0,09 Prozent auf 2.686,07 Indexeinheiten aus, gab anschließend aber deutlicher nach. Er beendete die Sitzung 0,95 Prozent tiefer bei 2.662,99 Punkten.

Das Coronavirus stand nach wie vor im Mittelpunkt. Die Unsicherheit bei den Anlegern blieb und so zeigten diese sich vor dem Wochenende risikoscheu.

Derweil ist die Wirtschaftstätigkeit in der Eurozone im März wegen der Coronavirus-Pandemie auf ein Rekordtief abgestürzt.



Am Freitag kam unter den Investoren erneut Verkaufsdruck auf und drückte die US-Aktienindizes deutlich ins Minus.

Der Dow Jones präsentierte sich vor dem Wochenende mit nachgebenden Notierungen und rutschte letztlich um 1,69 Prozent auf 21.052,53 Punkten ab. Der Nasdaq Composite zeigte sich ebenfalls schwächer und verlor 1,53 Prozent auf 7.373,08 Punkte.

Nach einer anfangs recht gelassenen Reaktion auf den schwachen Arbeitsmarktbericht waren die US-Börsen am Freitag im weiteren Verlauf des Handels doch noch stärker unter Druck geraten. Im März gingen am US-Arbeitsmarkt 701.000 Stellen verloren, es war der erste Rückgang seit 2010. Ökonomen hatten lediglich einen Rückgang um 10.000 Stellen erwartet. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich auf 4,4 Prozent und verzeichnete damit den stärksten monatlichen Anstieg seit 1975.

Vor dem Wochenende drängten Anleger aus dem Markt, zumal die kurzfristigen Entwicklungen derzeit besonders unwägbar sind. Denn weiter bestimmt die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie das Geschehen. In den USA ist mit 1.169 Todesfällen die bislang weltweit höchste Zahl binnen 24 Stunden innerhalb eines Landes verzeichnet worden. Laut den jüngsten Prognosen der US-Regierung könnten bis zu 240.000 Menschen an der von dem Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 sterben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die wichtigsten Indizes in Asien bewegten sich am Freitag auf rotem Terrain.

In Japan notierte der Nikkei wenig bewegt: Zum Handelsschluss stand er 0,01 Prozent höher bei 17.820,19 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland gab der Shanghai Composite derweil 0,60 Prozent nach auf 2.763,99 Zähler. In Hongkong verbuchte der Hang Seng letztlich ein Minus von 0,19 Prozent auf 23.236,11 Indexeinheiten.

Bestimmendes Thema an den Börsen blieb das Coronavirus und seine Ausbreitung. Weltweit steigen die Infektionszahlen und die Anzahl der Toten. Vor allem in den USA befindet sich das Virus auf dem Vormarsch, was den Anlegern Sorgen bereitet. Anleger wollten daher vermutlich nicht mit zu viel risikoreichen Positionen ins Wochenende gehen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.773,80
DAX Chart
27.115,10
DOW JONES Chart
3.233,55
TecDAX Chart
9.822,31
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
03.04.20Bakkafrost
Hauptversammlung
03.04.20Braskem S.A. (Pfd Shs -A-)
Quartalszahlen
03.04.20Constellation Brands Inc (A)
Quartalszahlen
03.04.20COSMO Pharmaceuticals N.V.
Quartalszahlen
03.04.20Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)
Quartalszahlen
03.04.20Inficon AG (N)
Hauptversammlung
03.04.20TX Group
Hauptversammlung
03.04.20EQS Group AG
Quartalszahlen
03.04.20Getin Noble Bank S.A.
Quartalszahlen
03.04.20Pandox AB (B)
Hauptversammlung
03.04.20Rosenbauer
Quartalszahlen
03.04.20Santos Ltd.
Hauptversammlung
03.04.20Terna Energy SA
Quartalszahlen
03.04.20Vicat-Ciments Vicat SA
Hauptversammlung
03.04.20Vilniaus Baldai AB
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
03.04.2020
00:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen
03.04.2020
00:00
Commonwealth Bank Einkaufsmanagerindex Gesamtindex
03.04.2020
02:01
Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen
03.04.2020
02:30
Markit Einkaufsmanagerindex Herstellung
03.04.2020
02:30
Markit PMI Dienstleistungen
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

3M Co.3M Jahreschart
adidasadidas Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)Airbus Jahreschart
AIXTRON SEAIXTRON Jahreschart
AlibabaAlibaba Jahreschart
AllianzAllianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amadeus IT Holding SAAmadeus IT Jahreschart
AmazonAmazon Jahreschart
American Express Co.American Express Jahreschart
Apple Inc.Apple Jahreschart
AUDI AGAUDI Jahreschart
Barclays plcBarclays Jahreschart
BASFBASF Jahreschart
Beiersdorf AGBeiersdorf Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. BBerkshire Hathaway Jahreschart
BMW AGBMW Jahreschart
BNP Paribas S.A.BNP Paribas Jahreschart
Boeing Co.Boeing Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Chevron Corp.Chevron Jahreschart
Citigroup Inc.Citigroup Jahreschart
CommerzbankCommerzbank Jahreschart
Covestro AGCovestro Jahreschart
CTS EventimCTS Eventim Jahreschart
Daimler AGDaimler Jahreschart
Deutsche Bank AGDeutsche Bank Jahreschart
Deutsche Post AGDeutsche Post Jahreschart
DEUTZ AGDEUTZ Jahreschart
DIC Asset AGDIC Asset Jahreschart
DMG MORIDMG MORI Jahreschart
Drägerwerk AG & Co. KGaA Vz.Drägerwerk Jahreschart
E.ON SEEON Jahreschart
Elmos SemiconductorElmos Semiconductor Jahreschart
ExxonMobil Corp. (Exxon Mobil)ExxonMobil Jahreschart
Facebook Inc.Facebook Jahreschart
Fiat Chrysler (FCA)Fiat Chrysler (FCA) Jahreschart
Ford Motor Co.Ford Motor Jahreschart
Fraport AGFraport Jahreschart
GEA AGGEA Jahreschart
General Electric Co.General Electric Jahreschart
General MotorsGeneral Motors Jahreschart
Goldman SachsGoldman Sachs Jahreschart
Google (C)Google (C) Jahreschart
Grand City Properties S.A.Grand City Properties Jahreschart
Hannover RückHannover Rück Jahreschart
HeidelbergCement AGHeidelbergCement Jahreschart
Henkel KGaA St.Henkel Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
HUGO BOSS AGHUGO BOSS Jahreschart
Hyundai Motor Co LtdHyundai Motor Jahreschart
Hyundai Motor Co Ltd. (spons. GDR)Hyundai Motor Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)IBM Jahreschart
Incyte Corp.Incyte Jahreschart
Infineon AGInfineon Jahreschart
ISRA VISION AGISRA VISION Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Kia Motors CorpKia Motors Jahreschart
KION GROUP AGKION GROUP Jahreschart
Koenig & Bauer AGKoenigBauer Jahreschart
KRONES AGKRONES Jahreschart
KUKA AGKUKA Jahreschart
Lufthansa AGLufthansa Jahreschart
MANMAN Jahreschart
MasterCard Inc.MasterCard Jahreschart
Mazda Motor Corp.Mazda Motor Jahreschart
McDonald's Corp.McDonalds Jahreschart
Merck KGaAMerck Jahreschart
METRO (St.)METRO (St) Jahreschart
Micron Technology Inc.Micron Technology Jahreschart
Morgan StanleyMorgan Stanley Jahreschart
MTU Aero Engines AGMTU Aero Engines Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.Nissan Motor Jahreschart
Nordex AGNordex Jahreschart
NORMA Group SENORMA Group Jahreschart
Novartis AGNovartis Jahreschart
NXP Semiconductors N.V.NXP Semiconductors Jahreschart
PayPal IncPayPal Jahreschart
pbb AG (Deutsche Pfandbriefbank)pbb Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)Peugeot Jahreschart
Pfeiffer Vacuum AGPfeiffer Vacuum Jahreschart
PUMA SEPUMA Jahreschart
R. Stahl AGR Stahl Jahreschart
Renault S.A.Renault Jahreschart
Rheinmetall AGRheinmetall Jahreschart
RTL S.A.RTL Jahreschart
RyanairRyanair Jahreschart
SAF-Holland SASAF-Holland SA Jahreschart
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)Santander Jahreschart
Schaltbau Holding AGSchaltbau Jahreschart
Shop Apotheke Europe NVShop Apotheke Europe NV Jahreschart
Siemens AGSiemens Jahreschart
Singulus Technologies AGSingulus Technologies Jahreschart
SMT Scharf AGSMT Scharf Jahreschart
Starbucks Corp.Starbucks Jahreschart
Suzuki Motor Corp.Suzuki Motor Jahreschart
Talanx AGTalanx Jahreschart
Telefonica Deutschland AG (O2)Telefonica Deutschland Jahreschart
Tencent Holdings LtdTencent Jahreschart
TeslaTesla Jahreschart
thyssenkrupp AGthyssenkrupp Jahreschart
T-Mobile (ex T-Mobile US)T-Mobile (ex T-Mobile US) Jahreschart
Toyota Motor Corp.Toyota Motor Jahreschart
UniCredit S.p.A.UniCredit Jahreschart
UniperUniper Jahreschart
United Parcel Service Inc. (UPS)United Parcel Service Jahreschart
Visa Inc.Visa Jahreschart
Volkswagen (VW) St.Volkswagen (VW) St Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)Vonovia Jahreschart
Vossloh AGVossloh Jahreschart
Wacker Neuson SEWacker Neuson Jahreschart
Walt DisneyWalt Disney Jahreschart
WashTec AGWashTec Jahreschart
Wirecard AGWirecard Jahreschart
Wüstenrot & Württembergische AGWüstenrotWürttembergische Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
BASFBASF11
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L