finanzen.net
aktualisiert: 18.03.2020 21:07

DAX schließt tiefrot -- Wall Street sackt ab - Dow unter 20.000 --- BMW erwartet Margenrückgang -- VW: Zusammenbruch der Lieferkette -- NIO, RWE, Heidelberger Druck, Deutsche Börse, Boeing im Fokus

Folgen
HELLA mit Gewinnwarnung. Russische Regierung kauft größte Bank des Landes. Ceconomy veröffentlicht Gewinnwarnung. SNB stellt Liquidität bereit. Auch Tesla muss Produktion wochenlang schließen. Wirecard bestätigt abermals Ausblick für operativen Gewinn 2020.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt lag am Mittwoch nach der leichten Erholung vom Vortag wieder markant in der Verlustzone.

Der DAX startete bereits mit deutlichen Abgaben in den Tag und baute diese im Verlauf noch weiter aus. Letztlich belief sich der Verlust auf 5,56 Prozent bei 8.441,71 Punkten. Auch der TecDAX wies am Morgen negative Vorzeichen aus und beendete den Tag 4,08 Prozent tiefer bei 2.202,23 Einheiten.

Die Unsicherheit über die Folgen der durch das neuartige Coronavirus ausgelösten Krise bleibt extrem hoch und belastete die Aktienmärkte. Zahlreiche Ökonomen gehen davon aus, dass Deutschland wegen der Pandemie in eine Rezession abrutscht.

"Der DAX befindet sich weiterhin im Crash-Modus", meinte Analyst Martin Utschneider von der Bank Donner & Reuschel. Nachhaltig entschärfen werde sich die Lage wohl erst mit einem umfassenden Rückgang der Zahl der mit dem Virus Infizierten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen wiesen am Mittwoch Abschläge aus.

Der EuroSTOXX 50 ging zwar höher in den Tag, die Aufwärtsbewegung erwies sich jedoch nicht als nachhaltig. Er schloss 5,72 Prozent niedriger bei 2.385,82 Zählern.

Immer mehr Analysten erwarten infolge der Corona-Pandemie eine bevorstehende Rezession, weshalb insbesondere konjunkturabhängige Aktien unter Druck gerieten. Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) befürchtet sogar eine "Mutter aller Rezessionen".

Positiv aufgenommen wurde indes zum einen die angekündigte Schließung der EU-Grenzen und zum anderen, dass auch die USA anscheinend den Ernst der Lage erkannt haben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An der Wall Street übernahmen zur Wochenmitte erneut die Bären das Ruder. Die Verluste waren so deutlich, dass der Handel zwischenzeitlich sogar ausgesetzt wurde.

Der Dow Jones eröffnete 4,94 Prozent im Minus bei 20.188,69 Einheiten und verdoppelte seinen Verlust im Handelsverlauf sogar. Die psychologisch wichtige 20.000-Zähler-Marke wurde unterschritten, zeitweise wurde der Handel sogar ausgesetzt. Am Ende kam es zu minimalen Stabilisierungstendenzen, der US-Leitindex schloss 6,29 Prozent schwächer bei 19.902.35 Punkten. Der Techwerte-Index Nasdaq-Composite sackte im Mittwochshandel ebenfalls erneut deutlich ab und schloss mit einem Abschlag von 4,70 Prozent bei 6.989,84 Indexpunkten.

Damit zeigt sich einmal mehr, dass die US-Notenbank trotz vielfältiger Stimuli für die Wirtschaft nicht für Beruhigung sorgen kann. Noch gestern sprach US-Finanzminister Mnuchin davon, dass man die Aktienbörse offen halten wolle, allerdings eine Verkürzung der Handelszeit im Rahmen des Möglichen sei.

Am Mittwoch kündigte die US-Regierung ein drastischen Ausgabenprogramm an. Demnach soll rund eine Billion US-Dollar in die Wirtschaft gepumpt werden, um die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise einzudämmen. So sollen zum Beispiel Konsumschecks verteilt werden. Dadurch würden die Staatsausgaben deutlich erhöht.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Börsen gaben am Mittwoch nach.

Der Nikkei schloss mit einem Verlust von 1,68 Prozent bei 16.726,55 Zählern.

Auch in China dominierten die Bären. Auf dem chinesischen Festland fiel der Shanghai Composite bis Handelsschluss um 1,83 Prozent auf 2.728,76 Punkte. In Hongkong gab der Hang Seng 4,18 Prozent auf 22.291,82 Indexeinheiten ab.

Auf der einen Seite wirkten Maßnahme der US-Notenbank, um Unternehmen einen verbesserten Zugang zu kurzfristiger Liquidität zu ermöglichen, stützend. Jedoch breitet sich das Coronavirus immer weiter aus, vor allem in Europa und den USA. Die von den Regierungen beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung haben enorme Auswirkungen auf die Wirtschaft und das öffentliche Leben, deren Folgen bisher nicht absehbar sind. Das sorgt für große Verunsicherung unter den Anlegern.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
11.673,70
DAX Chart
25.422,60
DOW JONES Chart
3.200,65
TecDAX Chart
9.570,53
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
18.03.20BFW Liegenschaften AG
Quartalszahlen
18.03.20BKW AG
Quartalszahlen
18.03.20BMW AG
Quartalszahlen
18.03.20BMW Vz.
Quartalszahlen
18.03.20Cassiopea
Quartalszahlen
18.03.20CK Infrastructure Holdings Limited Registered Shs
Quartalszahlen
18.03.20Cooper Cos. Inc.
Hauptversammlung
18.03.20DEUTZ AG
Quartalszahlen
18.03.20Evolva AG
Quartalszahlen
18.03.20Fair Value REIT-AG
Quartalszahlen
18.03.20General Mills Inc.
Quartalszahlen
18.03.20Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)
Quartalszahlen
18.03.20Jungheinrich AG
Quartalszahlen
18.03.20MorphoSys
Quartalszahlen
18.03.20OHB SE
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
18.03.2020
00:00
RBA Assistant Governor Ellis Rede
18.03.2020
00:30
Westpac Leitindex (Monat)
18.03.2020
00:50
Saisonbereinigte Handelsbilanz
18.03.2020
00:50
Exporte (Jahr)
18.03.2020
00:50
Güter-Handelsbilanz Gesamt
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Airbus SE (ex EADS)57,30
-5,69%
Airbus Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1284,40
-1,23%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2170,50
-1,09%
Amazon Jahreschart
American Airlines Inc9,52
-7,32%
American Airlines Jahreschart
Apple Inc.287,45
-1,34%
Apple Jahreschart
Aroundtown SA4,98
-4,41%
Aroundtown SA Jahreschart
AUDI AG1030,00
0,00%
AUDI Jahreschart
Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie)50,96
-2,38%
Aurubis (ex Norddeutsche Affinerie) Jahreschart
Avago Technologies LtdAvago Technologies Jahreschart
BASF48,82
-3,60%
BASF Jahreschart
Bayer60,96
-2,91%
Bayer Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B165,38
-0,85%
Berkshire Hathaway Jahreschart
BioNTech SE (spons. ADRs)43,56
-0,77%
BioNTech Jahreschart
BMW AG52,67
-2,52%
BMW Jahreschart
Boeing Co.129,72
-6,81%
Boeing Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)6,32
-1,25%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
Ceconomy St.2,63
-5,13%
Ceconomy St Jahreschart
Commerzbank3,51
-6,07%
Commerzbank Jahreschart
Covestro AG33,30
-5,32%
Covestro Jahreschart
Daimler AG33,66
-4,47%
Daimler Jahreschart
Delta Air Lines Inc.22,28
-5,33%
Delta Air Lines Jahreschart
Deutsche Bank AG7,55
-3,39%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG148,05
-1,53%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Post AG28,13
-2,93%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,21
-1,15%
Deutsche Telekom Jahreschart
DEUTZ AG3,60
-0,55%
DEUTZ Jahreschart
Dynatrace Inc Registered Shs38,47
1,96%
Dynatrace Jahreschart
Euronext NV81,50
0,56%
Euronext NV Jahreschart
Facebook Inc.202,60
-3,04%
Facebook Jahreschart
FedEx Corp.117,50
-0,73%
FedEx Jahreschart
Flughafen Zürich AG (Unique Zurich Airport)Flughafen Zürich Jahreschart
Ford Motor Co.5,11
-5,28%
Ford Motor Jahreschart
Fraport AG44,44
-3,85%
Fraport Jahreschart
General Electric Co.5,89
-6,85%
General Electric Jahreschart
General Motors23,89
-6,20%
General Motors Jahreschart
Goldman Sachs178,62
-4,66%
Goldman Sachs Jahreschart
Heidelberger Druckmaschinen AG0,57
-5,03%
Heidelberger Druckmaschinen Jahreschart
HELLA GmbH & Co. KGaA35,24
-4,03%
HELLA Jahreschart
IMMOFINANZIMMOFINANZ Jahreschart
Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)25,05
0,04%
Inditex Jahreschart
JacobsJacobs Jahreschart
Jungheinrich AG17,43
-2,13%
Jungheinrich Jahreschart
Lenovo Group Ltd.0,49
-2,00%
Lenovo Group Jahreschart
Lufthansa AG9,11
-5,71%
Lufthansa Jahreschart
Morgan Stanley40,19
-2,52%
Morgan Stanley Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Munich Re)204,50
-1,54%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)90,53
-0,08%
Nestlé Jahreschart
Netflix Inc.373,15
-1,63%
Netflix Jahreschart
NIO3,48
1,16%
NIO Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.3,51
-3,08%
Nissan Motor Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)3,53
-1,01%
Nokia Jahreschart
Norwegian Air Shuttle0,36
1,38%
Norwegian Air Shuttle Jahreschart
OHB SE34,75
-1,00%
OHB Jahreschart
OSRAM AG38,84
-0,41%
OSRAM Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)12,83
-4,04%
Peugeot Jahreschart
Porsche SE Vz48,98
-3,13%
Porsche Jahreschart
QIAGEN N.V.39,34
-0,13%
QIAGEN Jahreschart
Raiffeisen16,42
0,86%
Raiffeisen Jahreschart
Renault S.A.20,40
-6,85%
Renault Jahreschart
Rheinmetall AG72,54
-1,68%
Rheinmetall Jahreschart
RWE AG St.29,93
-0,73%
RWE Jahreschart
Ryanair11,52
-2,83%
Ryanair Jahreschart
Samsung50400,00
1,00%
Samsung Jahreschart
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)2,07
-1,73%
Santander Jahreschart
SAS AB0,87
-5,52%
SAS Jahreschart
Sberbank3,05
12,30%
Sberbank Jahreschart
Scania AB (B)Scania (B) Jahreschart
Schaeffler AG6,73
-5,54%
Schaeffler Jahreschart
Siltronic AG88,10
-2,26%
Siltronic Jahreschart
Sony Corp.57,86
-1,87%
Sony Jahreschart
Southwest Airlines Co.29,04
-3,71%
Southwest Airlines Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)13,53
-1,38%
Südzucker Jahreschart
Tesla741,40
0,49%
Tesla Jahreschart
Thales S.A.69,22
-2,23%
Thales Jahreschart
thyssenkrupp AG6,00
-2,94%
thyssenkrupp Jahreschart
TLG IMMOBILIEN AG16,98
-1,45%
TLG IMMOBILIEN Jahreschart
TUI4,92
-14,16%
TUI Jahreschart
UBS10,46
0,00%
UBS Jahreschart
UniCredit S.p.A.7,62
-0,99%
UniCredit Jahreschart
United Airlines Holdings Inc Registered Shs25,40
-3,79%
United Airlines Jahreschart
Volkswagen (VW) St.142,10
-4,25%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
WACKER CHEMIE AG56,64
-3,80%
WACKER CHEMIE Jahreschart
Walt Disney104,16
-2,73%
Walt Disney Jahreschart
Warner Multimedia Ltd DematerialisedWarner Multimedia Jahreschart
WashTec AG37,05
-1,46%
WashTec Jahreschart
Wintershall DEAWintershall DEA Jahreschart
Wirecard AG93,50
0,15%
Wirecard Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
CommerzbankCBK100