aktualisiert: 23.11.2022 22:04

Fed-Protokoll im Blick: DAX schließt etwas höher -- US-Handel endet mit Gewinnen -- Unruhen bei Apple-Zulieferer Foxconn -- VW erzielt Tarifabschluss -- HP, Manchester United, Uniper, CS im Fokus

Folgen
EU-Energiekrisenbeitrag: Übergewinne von Öl- und Gaskonzernen sollen wohl mit 33% besteuert werden. Facebook geht bei Virtual-Reality-Brille auf Bedenken des Kartellamts ein. Wirecard-Aktionäre gelten laut Urteil des Landgerichts München I nicht als Gläubiger. Präsident bittet Tesla-Chef Musk um Bau einer E-Auto-Fabrik in Südkorea. Bernstein hat die Bewertung von Porsche mit 'Underperform' aufgenommen.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt präsentierte sich zur Wochenmitte unentschlossen.

Der DAX eröffnete die Sitzung lediglich etwas höher. Im Verlauf wechselte er mehrfach das Vorzeichen. Zum Handelsschluss ging es leichte 0,04 Prozent auf 14.427,59 Punkte aufwärts. Der TecDAX zeigte sich im Verlauf mit positiver Tendenz, nachdem er etwas fester gestartet war. Er verabschiedete sich mit einem Plus von 0,4 Prozent bei 3.100,25 Zählern.

Anleger legten ihren Fokus auf die positiven Dinge, wie die guten Ergebnisse einiger Einzelhändler und Signale für eine mögliche Verlangsamung des Tempos der Zinserhöhungen der US-Notenbank Fed, so die Experten der Commerzbank laut der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die starken US-Börsen. Dennoch ließen die Marktteilnehmer die COVID-Entwicklung in China mit derzeit steigenden Fallzahlen nicht aus den Augen.

Daneben richteten sich die Blicke der Anleger auf die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und den USA sowie das von der Uni Michigan ermittelte Konsumklima. Ab Abend veröffentlicht die US-Notenbank Fed außerdem ihr Protokoll der jüngsten Sitzung, bevor die US-Börsen am Donnerstag wegen des "Thanksgiving"-Feiertags geschlossen bleiben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen präsentierten sich am Mittwoch freundlich.

Der EURO STOXX 50 bewegte sich letztlich in der Gewinnzone. Zuvor war er mit Pluszeichen in die Sitzung gegangen. Sein Schlussstand: 3.946,44 Punkte (+0,42 Prozent).

Der Tag stand im Zeichen der Einkaufsmanager-Indizes (PMI), die erste Indikationen zur Stimmung im Service- und Industrie-Bereich im November lieferten. Sie fielen für die Eurozone besser als erwartet aus. Daneben veröffentlicht die US-Notenbank Fed am Abend ihr Protokoll der jüngsten Sitzung. Am Donnerstag bleiben die US-Börsen dann aufgrund des "Thanksgiving"-Feiertags geschlossen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Anleger an der Wall Street griffen am Mittwoch zu.

Der Dow Jones beendete den Handelstag 0,28 Prozent höher bei 34.195,11 Punkten. Der NASDAQ Composite gewann daneben 0,99 Prozent auf 11.285,32 Indexpunkte.

Aussagen aus dem Protokoll der jüngsten Notenbanksitzung stützten. Die Mehrheit der Fed-Mitglieder sprach sich für künftig behutsamere Zinsschritte aus.

Am Donnerstag findet in den USA feiertagsbedingt kein Handel statt. Am Freitag wird lediglich verkürzt gehandelt. Die vorbörslich veröffentlichten Wirtschaftsdaten sorgten dagegen kaum für Impulse: In den USA haben die Aufträge für langlebige Güter im Oktober stärker als erwartet zugelegt. Die Lage auf dem US-Arbeitsmarkt hat sich in der vergangenen Woche unerwartet deutlich eingetrübt. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg um 17.000 auf 240.000, wie es seitens des Arbeitsministeriums am Mittwoch in Washington hieß.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die chinesischen Aktienmärkte bewegten sich am Mittwoch im Plus, während die Börse in Japan geschlossen blieb.

In Tokio wurde am Mittwoch wegen des Arbeitsdank-Tages nicht gehandelt. Am Dienstag legte der japanische Leitindex Nikkei bis zum Handelsende um 0,61 Prozent auf 28.115,74 Punkte zu.

Auf dem chinesischen Festland notierte der Shanghai Composite letztlich 0,26 Prozent im Plus bei 3.096,91 Zählern. In Hongkong kletterte der Hang Seng derweil um 0,57 Prozent auf 17.523,81 Stellen nach oben.

Während von der Wall Street Rückenwind kam, nachdem diese im Vorfeld des Thanksgiving-Feiertags am Donnerstag deutliche Gewinne verbucht hatten, kam Gegenwind von den steigenden Corona-Fallzahlen in China und damit einhergehenden strengeren Eindämmungsmaßnahmen. Die Börse in Japan blieb derweil geschlossen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
14.331,50
DAX Chart
33.546,90
DOW JONES Chart
3.043,47
TecDAX Chart
11.598,00
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
23.11.22Asseco Poland S.A.Shs
Quartalszahlen
23.11.22Azrieli Group Ltd.
Quartalszahlen
23.11.22Banco Macro SAShs -B- American Deposit Receipt Repr 10 Shs -B-
Quartalszahlen
23.11.22Bank Hapoalim B.M. (Reg. Shares)
Quartalszahlen
23.11.22CA Immobilien
Quartalszahlen
23.11.22Deere & Co. (John Deere)
Quartalszahlen
23.11.22EL-AL Ltd.
Quartalszahlen
23.11.22Grupo Financiero Galicia S.A. (Spons. ADRs)
Quartalszahlen
23.11.22IMMOFINANZ
Quartalszahlen
23.11.22Johnson Matthey PLC
Quartalszahlen
23.11.22KAP AG
Quartalszahlen
23.11.22LW Bogdanka S.A.
Quartalszahlen
23.11.22Partner Communications Co. Ltd.
Quartalszahlen
23.11.22Prosus N.V.
Quartalszahlen
23.11.22TAURON Polska Energia S.A
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
23.11.2022
01:00
Bruttoinlandsprodukt (Jahr)
23.11.2022
01:00
Bruttoinlandsprodukt (Quartal)
23.11.2022
02:00
MPC Statement
23.11.2022
02:00
RBNZ Zins Statement
23.11.2022
02:00
Zinssatzentscheidung
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln