finanzen.net
20.10.2015 18:35

Daimler setzt nun doch umstrittenes Kältemittel für Klimaanlagen ein

Kältemittels R1234yf: Daimler setzt nun doch umstrittenes Kältemittel für Klimaanlagen ein | Nachricht | finanzen.net
Kältemittels R1234yf
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Im Streit um den Einsatz des Kältemittels R1234yf in Auto-Klimaanlagen lenkt Daimler ein.
Werbung
Nach langem Widerstand lenkt Daimler im Streit um den Einsatz des Kältemittels R1234yf in Auto-Klimaanlagen ein. Nachdem er sich über Jahre vehement geweigert hatte, will der Konzern die umstrittene Chemikalie nun doch von 2017 an in großem Stil einsetzen. Dies teilte der Autobauer am Dienstag in Stuttgart mit.

Parallel dazu wird Daimler von 2016 an erste Modelle der S- und E-Klasse von Mercedes-Benz mit Klimaanlagen ausstatten, die Kohlendioxid (CO2) als Kühlmittel verwenden. Sie sollen bis 2017 in Serie gefertigt werden. Daimler stellte sie nun vor.

Hintergrund ist der Plan der EU-Kommission, ab dem Jahr 2017 klimaschädliche Chemikalien aus Europas Autos zu verbannen. Die aktuell einzige marktreife Alternative R1234yf war bei einem Daimler-Test im Herbst 2012 in Flammen aufgegangen.

Seitdem hatten sich die Stuttgarter geweigert, das Mittel einzusetzen. Eine Schonfrist für ältere Modelle, die noch das klimaschädliche Kühlmittel R134a einsetzen, aber noch verkauft werden, gilt nur bis Ende 2016. Nur bereits zugelassene Autos genießen Bestandsschutz.

Nun sei es Daimler gelungen, die Gefahr einer Entzündung zu bannen. Technisch möglich sei das unter anderem durch den Einsatz des Gases Argon, das im Falle eines Unfalls ausströmen soll und die erhitzten Bauteile im Motorraum herunterkühlt. Dadurch soll verhindert werden, dass R1234yf in Brand gerät, wobei hochgiftiger Fluorwasserstoff (Flusssäure) entstehen kann.

Dass die ungefährlicheren CO2-Klimaanlagen zunächst nur in zwei Modellreihen verbaut werden, begründet Daimler unter anderem mit den höheren Kosten für die Klimaanlagen und Qualitätsanforderungen beim Hochlauf der Produktion. Ein flottenweiter Einsatz sei zum Stichtag der neuen EU-Richtlinie am 1. Januar 2017 nicht darstellbar, hieß es.

Daimler hat in die Entwicklung der CO2-Klimaanlagen einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag investiert. Während beim Einsatz von R1234yf die Anlagen nur umgerüstet werden müssen, ist bei CO2 ein komplett neues System nötig. Die CO2-Moleküle sind kleiner, weshalb die Systeme dichter sein müssen. Zudem ist der Druck, unter dem das Gas verarbeitet und heruntergekühlt wird, höher. Daimler hatte schon 2014 angekündigt, auf die umweltfreundlichere CO2-Variante zu setzen.

Im Streit um das Kältemittel hatte auch die EU-Kommission Druck auf die Bundesregierung ausgeübt und im Januar 2014 ein Verfahren wegen der Verletzung von EU-Recht eingeleitet, weil das Kraftfahrt-Bundesamt Mercedes-Modellen mit dem klimaschädlicheren Mittel die Zulassung für den Straßenverkehr erteilt hatte.

Das Einlenken Daimlers rief bei der Brüsseler Behörde am Dienstag nur eine verhaltene Reaktion hervor. Man nehme die Ankündigung "zur Kenntnis", erklärte eine Sprecherin. "Wir werden die vorgeschlagene Lösung und ihre Auswirkungen - falls es welche gibt - auf das laufende Vertragsverletzungsverfahren untersuchen."

Der Vorsitzende des Verkehrssauschusses im EU-Parlament, Michael Cramer (Grüne), lobte die Umstellung des Konzerns und forderte ein Umdenken beim Einsatz von R1234yf. "Jetzt existieren Alternativen, und wir brauchen einen EU-Fahrplan zur schnellstmöglichen Umstellung auf sichere und klimafreundliche Kühlmittel", sagte er der "Frankfurter Rundschau".

Auch nach der aktuellen Ankündigung blieben offene Fragen, hieß es in Brüssel. So seien weiterhin Autos auf dem Markt, die den EU-Anforderungen nicht genügen. Daimler habe außerdem R1234yf vorerst nur für bestimmte Fahrzeugklassen angekündigt./ang/hrz/DP/enl

STUTTGART (dpa-AFX)
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf DaimlerJC9DY6
Open End Turbo Call Optionsschein auf DaimlerJC4XVC
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC9DY6, JC4XVC. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: sippakorn / Shutterstock.com, Roberto Machado Noa/LightRocket via Getty Images

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2020Daimler HoldKepler Cheuvreux
16.10.2020Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.10.2020Daimler buyJefferies & Company Inc.
16.10.2020Daimler NeutralUBS AG
16.10.2020Daimler buyWarburg Research
16.10.2020Daimler buyJefferies & Company Inc.
16.10.2020Daimler buyWarburg Research
16.10.2020Daimler kaufenIndependent Research GmbH
16.10.2020Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2020Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
19.10.2020Daimler HoldKepler Cheuvreux
16.10.2020Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.10.2020Daimler NeutralUBS AG
15.10.2020Daimler NeutralUBS AG
08.10.2020Daimler HaltenIndependent Research GmbH
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
17.08.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
14.08.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Erfahren Sie im Experten-Seminar heute um 18:00 Uhr, welche Aktien bei welchem Ausgang der amerikanischen Präsidentschaftswahl profitieren!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street im Plus -- DAX leichter -- GRENKE: Sonderprüfungen bislang ohne "Auffälligkeiten" -- Permira macht bei TeamViewer Kasse -- BMW, MTU, FMC, JENOPTIK, IBM im Fokus

TAKKT konkretisiert Jahresprognose. Britsche Wettbewerbshüter erwägen Prüfung von LANXESS-Verkauf. KION wagt wieder Prognose 2020. Moderna-Chef macht Hoffnung auf US-Notfallzulassung für Corona-Impfung. Intel verkauft Flashspeicher-Sparte für neun Milliarden US-Dollar. NORMA wagt neue Prognose. Sartorius wird noch etwas optimistischer. Niedrigere Rohstoffpreise belasten Betriebsgewinn von Yara.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
Daimler AG710000
CureVacA2P71U
Plug Power Inc.A1JA81
Ballard Power Inc.A0RENB
XiaomiA2JNY1
NIOA2N4PB
Siemens Energy AGENER6Y
Lufthansa AG823212