Wechseln Sie zum Testsieger und sichern Sie sich bis zu 4.000 € Prämie für Ihr Fondsdepot!-w-
01.12.2021 13:43

BVB-Aktie fester: Watzke vor Bundesliga-Gipfel: Bayern sollen 'ruhig mal kommen' - Corona-Einschränkungen erwartet

Kämpferisch: BVB-Aktie fester: Watzke vor Bundesliga-Gipfel: Bayern sollen 'ruhig mal kommen' - Corona-Einschränkungen erwartet | Nachricht | finanzen.net
Kämpferisch
Folgen
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat vor dem Bundesliga-Gipfel der Dortmunder gegen Tabellenführer Bayern München kämpferische Töne angeschlagen.
Werbung
"Wenn du die letzten 20 Bundesligaspiele 17 gewinnst, dann müsstest du genug Selbstvertrauen haben. Wir haben in Wolfsburg gezeigt, zu was wir imstande sind, wenn wir einigermaßen komplett sind. Das wird sich ja noch weiter fortsetzen", sagte Watzke in einem Sky-Interview.

Er erwarte von seinem Team, "dass wir couragiert auftreten, dass wir selbstbewusst auftreten". BVB-Trainer Marco Rose habe sich nicht nur nach dem Sieg der Dortmunder in Wolfsburg kämpferisch gezeigt. "Ich erlebe ihn jeden Tag kämpferisch. Und das ist ja auch so, die sollen ruhig mal kommen", sagte der Geschäftsführer mit einem Gruß an die Bayern vor dem Klassiker der Fußball-Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr/Sky) in Dortmund. Die Top-Teams trennt derzeit nur ein Punkt.

Er hätte sich bei so einem Spitzenspiel gefreut, wenn 67 000 Zuschauer ins Stadion gekonnt hätten. "Aber man muss auch fairerweise sagen, wir müssen jetzt auch einen Tribut zollen für die Pandemiesituation, die wir haben. Davon können wir uns auch nicht komplett abkoppeln", betonte Watzke. "Ich würde mir nur wünschen, der Fußball wäre weniger von Populisten attackiert, sondern einfach sachlich und vernünftig. Weil es ist auch klar, dass die Bundesliga bisher überhaupt keine Pandemietreiber war."

Am Samstag werde es "natürlich dazu kommen, dass wir mit deutlich weniger Zuschauern spielen. Das kann man glaube ich schon mal sagen. Und das nimmt so ein ganz klein bisschen so dieses ganz besondere Feeling", sagte der 62-Jährige.

Trotz Champions-League-Aus: BVB-Chef Watzke von Trainer Rose überzeugt

Trotz des überraschenden Vorrunden-Aus in der Champions League ist BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von seinem Trainer Marco Rose weiter überzeugt. "Man kann sicherlich schon sagen, dass er zum Club hervorragend passt. Das merkt man ja einfach. Und ganz ehrlich gesagt, müssen wir uns jetzt auch nicht nur durch das blöde Champions-League-Aus den Gesamtblick verstellen lassen. Wir haben in der Bundesliga aus 13 Spielen 30 Punkte geholt. Das ist uns auch noch nicht so oft gelungen", sagte Watzke im Interview des TV-Senders Sky.

Er erlebe den im Sommer von Borussia Mönchengladbach geholten Coach "sehr fokussiert". Rose müsse sich "noch ein bisschen an diese ganzen Dinge gewöhnen, die um Borussia Dortmund herum passieren", erklärte Watzke. "Hier ist auch schon Druck, das ist völlig klar. Das hat er mittlerweile auch alles gut auf dem Schirm. Und ich bin sehr, sehr zufrieden mit ihm."

Das Ausscheiden in der Königsklasse, das den Club zehn Millionen Euro kostet, ärgert Watzke gar nicht einmal finanziell so sehr. "Schlimmer ist die Visitenkarte bei Borussia Dortmund. Vom Anspruch her wollen wir schon in der Champions League vertreten sein. Und dass wir das jetzt in der Gruppenphase nicht geschafft haben, das zehrt schon ein bisschen an uns." Wirtschaftlich sei das Aus in der Champions League mit dem Einzug ins Europa-League-Finale sogar zu übertreffen.

Mit Blick auf die Zukunft von Topstürmer Erling Haaland wünscht sich Watzke, dass der Norweger den Club im Sommer nicht verlässt. "Schon für seine Entwicklung wäre es auch top, wenn er noch ein bisschen länger bei uns bleibt", sagte der BVB-Chef. "Wenn es aber am Ende des Tages nicht so sein sollte, dann werden wir es auch akzeptieren. Und wir werden auch dann wieder Lösungen finden. Das ist auch völlig klar. Das ist in der DNA vom BVB drin", sagte Watzke. Haaland soll eine Ausstiegsklausel zum Saisonende im Vertrag besitzen.

BVB rechnet mit Corona-Einschränkungen: Club storniert Bayern-Tickets

Borussia Dortmund storniert die bereits verkauften Tickets für das Topspiel gegen den FC Bayern München. Der Grund dafür ist, dass der Fußball-Bundesligist mit einer coronabedingten Reduzierung der Stadionkapazität durch die Landesregierung in den kommenden Tagen rechnet. Alle auf Basis der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehenden 67 000 Karten für die Partie an diesem Samstag waren laut BVB bereits verkauft gewesen. Die Ticketkäufer erhalten ihr Geld zurück.

"Sobald die politische Entscheidung über zulässige künftige Stadion-Auslastungen in Nordrhein-Westfalen getroffen worden ist und uns in dieser Sache gesicherte Erkenntnisse vorliegen, werden wir über den neuen Vorverkauf informieren", hieß es in einer Vereinsmitteilung der Dortmunder.

Die BVB-Aktie gewinnt im XETRA-Handel zeitweise 2,33 Prozent auf 4,22 Euro.

/rai/DP/zb

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Mika Volkmann/AFP/Getty Images, charnsitr / Shutterstock.com

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Microsoft kauft Activision -- Siemens verkauft Yunex -- Goldman Sachs verfehlt Erwartungen -- Vonovia will Dividende erhöhen -- AUTO1, CureVac im Fokus

Zweitimpfung bei Johnson & Johnson nötig. BASF-Mehrheitsbeteiligung Wintershall Dea legt Fokus auf Erdgasgeschäft. Flughafen Wien erwartet 2022 Turnaround. Elon Musk kommt Mitte Februar erneut nach Deutschland. Covestro erwirbt restliche Anteile an Japan Fine Coatings. Nordex verzeichnet 2021 deutlich mehr Auftragseingänge. Daimler Truck steigert Absatz 2021 um ein Fünftel.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln