finanzen.net
25.06.2020 11:59

easyJet-Aktie knickt ein: easyJet will sich in Corona-Krise frisches Kapital von Anlegern besorgen

Kapitalerhöhung: easyJet-Aktie knickt ein: easyJet will sich in Corona-Krise frisches Kapital von Anlegern besorgen | Nachricht | finanzen.net
Kapitalerhöhung
Folgen
Der britische Billigflieger easyJet hat sich mit einer Kapitalerhöhung frisches Geld besorgt.
Werbung
Insgesamt konnte die Airline damit rund 419 Millionen Pfund (463 Millionen Euro) einnehmen, wie es in einer Mitteilung am Donnerstag hieß. Das Unternehmen platzierte mehr als 59 Millionen Aktien zu einem Kurs von 703 Pence pro Stück. Damit lag der Preis je Aktie rund 5 Prozent unter dem Schlusskurs von Mittwoch. Der Anteil der neu ausgegebenen Papiere entspricht fast 15 Prozent des bisherigen Aktienkapitals.

easyJet hatte die Kapitalerhöhung am Mittwochabend angekündigt. Mit dem Schritt will das Management die flüssigen Mittel nach einem herben Verlust in der Corona-Krise weiter aufstocken. Zusammen mit dem Erlös aus dem Verkauf und dem Zurückmieten eigener Flugzeuge erhöht die Ausgabe der neuen Aktien die Liquidität der Airline von derzeit 2,4 Milliarden Pfund auf mehr als 3 Milliarden Pfund. Das Unternehmen hat sich bereits frische Kredite beschafft, darunter Mittel aus dem britischen Corona-Hilfsprogramm.

Ein Teil der Kapitalerhöhung ist allerdings erst mal vorläufig: Etwa ein Drittel der Platzierung muss noch von den Aktionären abgesegnet werden, ein entsprechendes Treffen ist für den 14. Juli geplant. Die Corona-Krise hat easyJet wie andere Fluggesellschaften schwer in die Bredouille gebracht. Ab Ende März ließ die Airline ihre gesamte Flotte am Boden und verbrannte daher jeden Monat hunderte Millionen Pfund. Allerdings gehört sie zu den ersten Fluglinien, die ihren Service wieder aufnahmen. Mitte Juni hoben die ersten Maschinen wieder ab. Am Dienstag teilte easyJet mit, dass der Liquiditätsverbrauch geringer sei als befürchtet, weil mehr Kunden Gutscheine angenommen hätten als ihr Geld zurückzufordern.

easyJet nimmt zunächst Inlandsflüge in Großbritannien und Frankreich wieder auf. Das positive Signal, dass die Flugzeuge wieder abheben, sollte die Buchungen befeuern, erklärte Daniel Roeska vom US-Analysehaus Bernstein Research, wobei die Flüge zunächst wohl keinen Gewinn bringen werden. Gleichzeitig warnte er, dass die Airline erst wieder in der zweiten Jahreshälfte 2021 rentabel sein könnte.

Im ersten Geschäftshalbjahr (per Ende März) musste easyJet Treibstoff-Sicherungsgeschäfte im Wert von 160 Millionen Pfund abschreiben, weil sie infolge des Flugstopps und der zugleich eingebrochenen Ölpreise wertlos wurden. Der für das reiseschwache Winterhalbjahr typische Verlust vor Steuern wuchs daher um rund 30 Prozent auf 353 Millionen Pfund.

Das Unternehmen hat bereits ein hartes Sparprogramm eingeleitet. Rund 4.500 der etwa 15.000 Jobs bei dem Billigflieger stehen auf der Kippe.

Der Aktienkurs sank am Donnerstag zeitweise um mehr als 7 Prozent auf 702 Pence und damit etwa auf den Ausgabepreis. Am Mittag notiert sie noch um 3,64 Prozent tiefer bei 772 Pence. Seit Jahresbeginn fiel der Wert des Papiers damit um mehr als 50 Prozent. Der Schritt stärke die Bilanz, schrieb Analystin Venetia Baden-Powell von der US-Investmentbank Goldman Sachs, ändere aber nichts an den mittelfristigen Wachstumsaussichten für den Billigflieger. easyJet bleibe für eine Zeit nach dem Coronavirus in einer schlechteren Position als Ryanair oder Wizz Air. Das Kursziel sieht die Bank bei 545 Pence.

/knd/edh/fba

LUTON (dpa-AFX)

Bildquellen: i4lcocl2 / Shutterstock.com

Nachrichten zu easyJet plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu easyJet plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.08.2020easyJet OutperformCredit Suisse Group
04.08.2020easyJet buyUBS AG
22.07.2020easyJet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2020easyJet OutperformCredit Suisse Group
16.07.2020easyJet OutperformCredit Suisse Group
10.08.2020easyJet OutperformCredit Suisse Group
04.08.2020easyJet buyUBS AG
22.07.2020easyJet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2020easyJet OutperformCredit Suisse Group
16.07.2020easyJet OutperformCredit Suisse Group
13.07.2020easyJet NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.06.2020easyJet HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.05.2020easyJet Equal-WeightMorgan Stanley
24.04.2020easyJet Equal weightBarclays Capital
23.04.2020easyJet Equal-WeightMorgan Stanley
25.06.2020easyJet SellGoldman Sachs Group Inc.
07.05.2020easyJet SellGoldman Sachs Group Inc.
09.03.2020easyJet SellUBS AG
04.03.2020easyJet SellGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020easyJet SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für easyJet plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

easyJet Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt über 13.000-Punkte-Marke -- US-Anleger risikofreudiger -- Tesla kündigt Aktiensplit an -- Lyft brechen Umsätze weg -- Ceconomy baut Stellen ab -- E.ON, TUI, EVOTEC im Fokus

Knorr-Bremse-CEO Eulitz geht. Uber könnte Betrieb in Kalifornien aussetzen. Fed-Notenbanker erwartet keine rasche Belebung der Wirtschaftsaktivität. Frankfurt bringt sich für Europazentrale von TikTok ins Spiel. Liberty kauft Sunrise Communications - freenet dient Aktien an. BKA fahndet öffentlich nach Ex-Vertriebsvorstand von Wirecard.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Airbus SE (ex EADS)938914