finanzen.net
12.09.2019 22:15
Bewerten
(6)

Ist der Stern von FAANG-Aktien gesunken? Experten sehen nur noch einen Tech-Wert vorn

Konkurrenz belastet: Ist der Stern von FAANG-Aktien gesunken? Experten sehen nur noch einen Tech-Wert vorn | Nachricht | finanzen.net
Konkurrenz belastet
Nachdem die FAANG-Aktien sich über Jahre zu richtiggehenden Börsenlieblingen entwickelten, beobachten Börsenexperten derzeit, dass sie an Beliebtheit einbüßen. Nur ein Tech-Wert sei davon nicht betroffen.
• FAANG-Aktien tauchen nicht in Best-Performance-Ratings auf
• Experte sieht wachsenden Wettbewerb als Belastungsfaktor
• Apple von rückläufigem Trend ausgeschlossen

FAANG-Aktien immer seltener in Best-Performance-Ratings

Die FAANG-Aktien, ein Akronym aus den Tech-Werten Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google erlebten bisher ein gemischtes Jahr. Zwar konnten bisher drei der fünf Anteilsscheine neue 52-Wochen-Hochs aufstellen, insgesamt lief es für die Börsenlieblinge im Jahresverlauf aber nicht nur rund. So stellte Journalist Mark Hulbert jüngst fest, dass die Tech-Aktien immer seltener in Rankings von Anteilsscheinen mit der besten Performance erscheinen. Die FAANG-Papiere scheinen demnach massiv an Beliebtheit verloren zu haben.

Performance seit Jahresbeginn durchaus ansehnlich

Dabei kann sich die Performance der Tech-Anteilsscheine seit Jahresbeginn durchaus sehen lassen. So verbuchte die Facebook-Aktie einen Wertezuwachs von über 40 Prozent, für Apple ging es seit Beginn dieses Jahres mehr als 35 Prozent aufwärts und auch die Amazon- und Google-Papiere müssen sich mit einem Gewinn von rund 20 und 16 Prozent nicht verstecken. Dennoch liegen die Allzeithochs der meisten FAANG-Aktien bereits einige Zeit zurück. Die Gründe dafür sind vielfältig, heißt es bei The Street.

Tech-Werte verlieren Unique-Status

So meint Shawn Cruz von TD Ameritrade in einem Interview mit The Street, dass die FAANG-Werte langsam den Status als bahnbrechende Unternehmen durch zunehmende Konkurrenz verlieren würden. Als sie diesen Status noch inne hatten, hätte sie kontinuierlich großes Wachstum verzeichnet und durch einen zunehmenden Marktanteil immer mehr an Einfluss gewonnen, was sich in einem höheren Umsatz und somit einem größeren EPS niedergeschlagen hätte. Je mehr sie jedoch durch das Aufkommen von konkurrierenden Unternehmen ihren Marktanteil einbüßen würden, desto eher würden ihre Bewertungen zurückgehen, erklärt Cruz.

Zunehmende Konkurrenz belastet

So sehe sich Netflix durch das zunehmende Aufkommen neuer Streamingdienste einem größeren Wettbewerb ausgesetzt. Amazon würde von anderen Großhändlern wie Walmart und Target immer mehr unter Druck gesetzt. Google und Facebook hätten dagegen immer häufiger mit Datenschutz-Bedenken zu kämpfen. All diese Faktoren hätten dazu beigetragen, dass die Bewertungen der FAANG-Aktien sich nicht so positiv entwickelt hätten, wie es Anleger bisher gewohnt waren.

Apple - die Ausnahme?

Eine große Ausnahme unter den FAANG-Werten stelle Cruz zufolge dabei der iKonzern Apple dar. Das Unternehmen würde sich gerade erfolgreich von seinem bisherigen Geschäftsmodell, dem Verkauf von Smartphones, wegbewegen in Richtung der Dienste-Sparte. Für Anleger sei dies eine gute Nachricht, da es sich bei dem Service-Bereich um eine Sparte mit höherer Marge handele, in die Apple nun massiv investiere. So können Apple-Anleger getrost davon ausgehen, dass das iUnternehmen auch weiterhin wachse und Umsatz generiere.

Auch Amazon habe sich mit dem Cloud-Computing-Geschäft Amazon Web Services, kurz AWS, einen interessanten neuen Zweig aufgebaut, der für den E-Handels-Giganten immer mehr an Bedeutung gewinne, meint der Börsenexperte. Allerdings würden auch immer mehr Unternehmen diesem Geschäftszweig öffnen, was wiederum mehr Konkurrenz nach sich zöge.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Harte Konkurrenz
In diesem Land bietet Apple seinen Streaming-Dienst zu Schleuderpreisen an
Jüngst stellte Apple bei der mit Spannung erwarteten Keynote seine neuesten Produkte und Services vor. Dazu gehörte auch der schon lange angekündigte Start des hauseigenen Streamingdienstes Apple TV+. Obwohl das Monatsabo in den USA und andere Märkten bereits ein Schnäppchen ist, geht der iKonzern in einem Land mit dem Preis noch einmal wesentlich runter.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:16 UhrApple overweightMorgan Stanley
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.09.2019Apple Equal weightBarclays Capital
11.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
11.09.2019Apple HaltenDZ BANK
15:16 UhrApple overweightMorgan Stanley
11.09.2019Apple overweightMorgan Stanley
26.08.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2019Apple BuyCanaccord Adams
31.07.2019Apple buyUBS AG
13.09.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.09.2019Apple Equal weightBarclays Capital
11.09.2019Apple HaltenDZ BANK
13.08.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
08.08.2019Apple Equal weightBarclays Capital
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow letztlich leichter -- DAX schließt im Minus -- Facebook wehrt sich gegen Kritik an Libra -- Wirecard zieht es nach China -- CompuGroup, GM, Covestro, Ölsektor, Hannover Rück, Airlines im Fokus

Ford und VW wollen offenbar E-Auto-Kooperation ausweiten. DSM erwägt wohl Gebot für DuPont-Ernährungssparte. Anschläge könnten Börsenpläne für Saudi Aramco angeblich bremsen. Apple und EU-Kommission streiten vor Gericht um Milliardenbetrag. ams senkt Mindesannahmeschwelle für OSRAM-Kauf. Ölpreise nach Drohnenangriff stärker - Trump droht mit Vergeltung.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212