my-si Webinar: Mit nachhaltiger, digitaler Strategie renditestark anlegen - So geht zeitgemäße Geldanlage heute - Hier anmelden-w-
02.08.2021 17:51

Allianz-Aktie schließt tief im Minus: US-Justizministerium leitet Untersuchung ein: Allianz warnt vor erheblicher Auswirkung auf künftige Finanzergebnisse

Massive Folgen möglich: Allianz-Aktie schließt tief im Minus: US-Justizministerium leitet Untersuchung ein: Allianz warnt vor erheblicher Auswirkung auf künftige Finanzergebnisse | Nachricht | finanzen.net
Massive Folgen möglich
Folgen
Die Allianz macht im Zuge von Klagen und Untersuchungen in den USA das Risiko erheblicher Auswirkungen auf künftige Finanzergebnisse der Allianz Gruppe aus.
Werbung
Wie der Versicherungskonzern am Sonntag mitteile, hat nun auch das US-Justizministerium eine Untersuchung eingeleitet. Die Allianz kooperiere vollumfänglich mit SEC und Ministerium bei deren Ermittlungen. Es sei jedoch derzeit weder möglich, den Ausgang der Untersuchungen sowie der anhängigen Gerichtsverfahren vorherzusagen, noch den entsprechenden Zeitpunkt dafür einzuschätzen. Insbesondere sei es nicht möglich, die konkreten finanziellen Auswirkungen, einschließlich möglicher Strafzahlungen, zuverlässig abzuschätzen. Daher würde derzeit keine Rückstellung gebildet.

Das US-Justizministerium habe sich im Anschluss an die vor US-Gerichten anhängigen Klageverfahren gegen Allianz Global Investors US LLC und weitere Unternehmen der Allianz Gruppe im Zusammenhang mit den Structured Alpha Fonds sowie der 2020 eingeleiteten Untersuchung der US-Wertpapieraufsicht SEC eingeschaltet. Die Allianz Global Investors US LLC habe ein Ersuchen zur freiwilligen Überlassung von Unterlagen und Informationen erhalten.

Warnung vor Belastungen in den USA lässt Allianz-Aktie einbrechen

Eine Warnung wegen drohender Sonderbelastungen hat am Montag die seit Jahresanfang angehäuften Kursgewinne der Allianz-Aktien ausradiert. Die Papiere des Versicherers sackten am Vormittag in der Spitze bis zu fast zehn Prozent ab, konnten die Verluste aber bis zum Mittag etwas reduzieren. Zuletzt gaben die Aktien aber immer noch 7,76 Prozent auf 193,70 Euro ab und waren damit das klare Schlusslicht im deutschen Leitindex DAX, der moderat zulegte. Mit dem Kursrutsch sackte der Börsenwert der Allianz um fast sieben Milliarden Euro auf 80 Milliarden Euro ab.

Der Allianz-Vorstand sieht nun ein "relevantes Risiko", dass die mit dem Fonds verbundenen Angelegenheiten erhebliche Auswirkungen auf künftige Finanzergebnisse des Versicherungskonzerns haben könnten.

Es sei jedoch derzeit weder möglich, den Ausgang der Untersuchungen sowie der anhängigen Gerichtsverfahren vorherzusagen, noch den entsprechenden Zeitpunkt dafür einzuschätzen, hieß es in der Mitteilung vom Sonntag. Die in Rede stehenden Structured Alpha Fonds hatten zu Beginn der Corona-Pandemie deutliche Verluste erlitten, woraufhin unter anderem Pensionsfonds die AGI verklagt hatten. Allianz Global Investors hatte vor Gericht erklärt, die Kläger seien versierte Investoren, die sich bewusst für sehr riskante Analgen entschieden hätten.

Händlern zufolge sorgen die aktuellen Aussagen der Allianz nun unter Anlegern hierzulande für größere Unsicherheit. Analysten warten derweil auf weitere Details, um die Sonderbelastungen besser bewerten zu können: So merkte Thorsten Wenzel von der DZ Bank an, dass eventuell im Zuge der am Freitag anstehenden Berichterstattung zum zweiten Quartal mit einer Einschätzung seitens der Allianz zu rechnen sei.

Die Höhe der Schäden im Zusammenhang mit den sogenannten Structured Alpha Fonds sei schwer abzuschätzen, schrieb hingegen Analyst Ashik Musaddi von der US-Bank JPMorgan. Einem Medienbericht zufolge hätten Anleger dadurch rund vier Milliarden US-Dollar verloren. Die Allianz selbst schrieb in ihrem 2020er Geschäftsbericht, dass die Kläger Verluste von mehreren Milliarden US-Dollar behauptet hätten. Musaddis Berechnungen zufolge bliebe die Solvabilitätsquote des Versicherers aber selbst im schlimmsten Fall über 200 Prozent und damit klar über der gesetzlich vorgeschriebenen Mindesthöhe.

Analyst Volker Sack von der NordLB schätzt, dass die Nachricht von der Allianz den Aktienkurs längere Zeit tangieren wird: "Juristische Auseinandersetzungen in den USA oder Untersuchungen US-amerikanischer Behörden sind nicht gerade angenehm, zumal der Ausgang teilweise schwer bis gar nicht zu prognostizieren ist."

Auch wenn die Thematik bereits seit einiger Zeit als Risiko beschrieben worden sei, scheint laut dem NordLB-Fachmann mit der Aufnahme der Ermittlungen durch das US-Justizministerium die gesamte Angelegenheit an Dynamik gewonnen zu haben. Insofern erscheine es plausibel, dass der Vorstand der Allianz den gesamten Vorgang nun als "relevantes Risiko" einstuft. Weder Ausmaß etwaiger finanzieller Belastungen noch Dauer des Verfahrens dürften aktuell einschätzbar sein.

Die Aktien der Allianz hatten zum Handelsschluss am Freitag noch ein Plus von knapp fünf Prozent seit Jahresbeginn verzeichnet, nun steht für diesen Zeitraum ein Minus von rund vier Prozent zu Buche. Der Dax hingegen hat einen Gewinn von mittlerweile etwas mehr als 13 Prozent angehäuft.

Mit dem Kursrutsch an diesem Montag notieren die Anteilsscheine der Allianz nunmehr auf dem Niveau von Anfang Februar dieses Jahres. Zudem hat sich das charttechnische Bild mit einem Schlag verdüstert. So bewegen sich die Aktien nunmehr deutlich unter der 200- und vor allem der 21-Tage-Durchschnittslinie. Diese Kurven beschreiben den lang- beziehungsweise kurzfristigen Trend.

Der Kurseinbruch der Allianz-Aktien führte auch dazu, dass der europäische Sektor der Versicherer mit einem Minus von 0,7 Prozent das Schlusslicht im Branchentableau war. Bester Wert im Index waren die Papiere des Wettbewerbes AXA, die an der Spitze des europäischen Leitindex EuroSTOXX 50 um fast vier Prozent in die Höhe schnellten. Der französische Versicherer hatte seinen Gewinn ein Jahr nach den hohen Schäden durch die Corona-Krise überraschend kräftig gesteigert.

MÜNCHEN / FRANKFURT (dpa-AFX / Dow Jones)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.09.2021Allianz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2021Allianz Equal WeightBarclays Capital
06.09.2021Allianz OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2021Allianz BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.08.2021Allianz BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.09.2021Allianz OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2021Allianz BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.08.2021Allianz BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.08.2021Allianz BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2021Allianz BuyJefferies & Company Inc.
13.09.2021Allianz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2021Allianz Equal WeightBarclays Capital
10.08.2021Allianz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.08.2021Allianz Equal WeightBarclays Capital
02.08.2021Allianz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.08.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
02.08.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
21.04.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
19.02.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
27.01.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Spekulative Anleger können beim CFD-Trading mit geringem Kapitaleinsatz hohe Summen bewegen. Im Online-Seminar heute um 18 Uhr, erklärt Handelsspezialist Bastian Priegnitz, wie CFDs funktionieren und analysiert live verschiedene CFD-Handelsstrategien.
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX mit deutlichen Abschlägen -- Lufthansa startet Milliarden-Kapitalerhöhung -- Vonovia kommt Mehrheit an Deutscher Wohnen näher -- BMW verweist bei Verbrennerausstieg auf Gesetzgeber - VW im Fokus

BAWAG verpasst sich neue Ziele. Nagarro peilt höheren Umsatz an und senkt Margenprognose. Krisenkonzern Evergrande mit erneutem Kurssturz. AstraZeneca-Krebsmittel Enhertu reduziert Krankheitsforschritt um 72 %. Prudential plant milliardenschwere Kapitalerhöhung in Hongkong. ING Deutschland baut auf Zustimmung von Kunden zu Gebühren. Drägerwerk-Aktionäre haben Aussicht auf höhere Dividende.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln