Inflation - Temporär oder nachhaltig? - Mit dem Vontobel Inflation Influenced Index investieren Sie je nach Inflationsszenario dynamisch in diverse Werte!-w-
18.10.2021 17:52

VW-Aktie im Minus: Tesla-Chef Elon Musk als Überraschungs-Redner bei VW-Führungskräftetagung

Per Video: VW-Aktie im Minus: Tesla-Chef Elon Musk als Überraschungs-Redner bei VW-Führungskräftetagung | Nachricht | finanzen.net
Per Video
Folgen
Elon Musk, Gründer des US-Elektroautoherstellers Tesla, hat am Donnerstagabend vor VW-Führungskräften auf einer Tagung im österreichischen Alpbach gesprochen.
Werbung
Das erfuhr das Handelsblatt aus Teilnehmerkreisen. Musk schaltete sich demnach auf Einladung von VW-Chef Herbert Diess per Video aus der Tesla-Zentrale in Texas zu. Spätestens seit dem Bau der Gigafactory bei Berlin gilt Tesla als Volkswagens größter Rivale in Sachen E-Mobilität.

Der Tesla-Chef fand lobende Worte für den VW-Konzern: "Volkswagen ist eine Ikone", sagte er. "Ich bin selbst lange verschiedene VW-Modelle und einen Porsche 911 gefahren." Auf Diess' Frage, warum Tesla so viel schneller sei als die Autobauer, sagte Musk: "Es liegt am Führungsstil. Ich bin in erster Linie Ingenieur und neben dem Auto faszinieren mich Lieferketten, Logistik und Produktionsprozesse."

Sorge um einen Fortbestand von VW hat Musk nicht. Das Unternehmen werde den Wandel meistern, gab er sich im Gespräch mit Diess zuversichtlich. Er sehe das Unternehmen aus Wolfsburg als seinen größten Herausforderer. Doch obwohl Tesla deutlich schneller und produktiver ist als andere Automobilkonzerne, geht es Musk noch immer nicht schnell genug. "Wir müssen trotz aller Erfolge noch besser werden", sagte der Tesla-Chef.

Mit der Einladung dürfte VW-Chef Diess an seine eigenen Manager appellieren. "Der Abstand vergrößert sich. Sie werden schneller. Sie liefern. Sie werden besser im Bauen von Autos. Sie sind die einzige Marke, die trotz COVID wächst. Sie haben eine vollvernetzte Flotte rund um die Welt. Wir müssen diesen Wettbewerb annehmen."

Skoda unterbricht Produktion für zwei Wochen wegen Chipmangels

Der Autohersteller Skoda muss seine Produktion wegen des Mangels an Halbleitern unterbrechen. Wie die Volkswagen-Tochter mitteilte, hat sie fast die gesamte Fertigung in Tschechien für zwei Wochen ausgesetzt.

"Skoda Auto hat mit einer Knappheit bei kritischen Teilen zu kämpfen, die uns schon in den vergangenen Wochen gezwungen hat, die Produktionsvolumina signifikant zu reduzieren", sagte ein Sprecher zu Dow Jones Newswires. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die Halbleiter-Lieferungen in der zweiten Jahreshälfte 2022 nach und nach stabilisieren werden.

Derzeit ist nur noch eine Fertigungslinie im Werk in Kvasiny in Betrieb. Dort konzentriert sich Skoda darauf, etwa 10.000 Autos fertigzustellen.

Am Montag verbuchte die Vorzugsaktie von Volkswagen auf XETRA letztlich Verluste in Höhe von 3,18 Prozent auf 192,34 Euro.

DÜSSELDORF / PRAG (Dow Jones)

Bildquellen: Phil Stafford / Shutterstock.com, Chris Saucedo/Getty Images for SXSW

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2021Tesla NeutralUBS AG
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2021Tesla NeutralUBS AG
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich fester -- DAX schließt in Rot -- BioNTech-Impfstoff bei 3 Dosen effektiv gegen Omikron -- HelloFresh stellt für 2022 weiteres Wachstum in Aussicht -- Apple, HORNBACH, TUI im Fokus

Deutsche Börse verlängert Vertrag von CFO Pottmeyer. Rheinmetall will Pumpen-JV in China und Japan ganz übernehmen. Merck KGaA stockt Venture-Capital-Fonds um Millionenbetrag auf. Volkswagen schmiedet Bund für Batteriezellen - 2022 Stabilisierung der Werksauslastung erwartet. Moody's erhöht Daimler-Ausblick auf positiv. Baader-Studie vertreibt Ceconomy-Anleger.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln