Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
30.04.2015 11:10

Fresenius-Aktie nach Gewinnsprung an DAX-Spitze

Prognose erhöht: Fresenius-Aktie nach Gewinnsprung an DAX-Spitze | Nachricht | finanzen.net
Prognose erhöht
Folgen
Der Medizinkonzern Fresenius kann in den USA länger als erwartet von Pannen bei der Konkurrenz zehren und hat deshalb seine Gewinnerwartung nach oben geschraubt.
Werbung
Bereits im ersten Quartal schnellte das Ergebnis um mehr als ein Viertel hoch, der operative Gewinn kletterte sogar noch deutlicher, wie der Dax-Konzern am späten Mittwochabend mitteilte. Nach einem durchwachsenen Vorjahr trug auch die Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care wieder mehr zum Gewinn bei. An der Börse kamen die Nachrichten gut an: Fresenius-Aktien sprangen nach Handelsbeginn an die Dax-Spitze und lagen im weiteren Verlauf noch mit mehr als vier Prozent im Plus. FMC-Papiere gewannen über zwei Prozent.

Nach dem starken Jahresstart hat Fresenius seine eigene Prognose deutlich angehoben: Der Konzern erwartet jetzt beim bereinigten Konzernergebnis ein Plus zwischen 13 und 16 Prozent statt wie zuvor zwischen 9 und 12 Prozent. Den Umsatzausblick ließ Fresenius unverändert.

LIEFERENGPÄSSE DER KONKURRENZ ZAHLEN SICH IN INFUSIONSSPARTE AUS

Vor allem gute Geschäfte bei der Infusions-Tochter Kabi in den USA haben Fresenius beflügelt. Credit-Suisse-Analyst Christoph Gretler lobt vor allem die "überraschend starke Margenentwicklung". Trotz gestiegener Erlöse schöpfte Fresenius Kabi im operativen Geschäft 18,5 Prozent vom Umsatz als Gewinn ab. Im Vorjahresquartal waren es zwei Prozentpunkte weniger gewesen.

Die Sparte ist auf Infusionen und Nachahmermedikamente spezialisiert, die Patienten ins Blut gespritzt bekommen. Zu den Verkaufsschlagern gehört unter anderem das Narkosemittel Propofol, aber auch andere Arzneien. Ein Grund für die gesteigerte Konzernprognose sei, dass mehrere neue Mittel früher in den Verkauf gelangen können als zunächst angenommen, sagte ein Sprecher.

Kabi zehrt außerdem noch immer von Lieferproblemen der US-Konkurrenz. Nach Produktionspannen bei Mitbewerbern war Fresenius eingesprungen. Im Februar hatte die US-Gesundheitsbehörde FDA Ausnahmegenehmigungen für den Import von Kochsalzlösungen und Spurenelementen bis Mitte des Jahres verlängert, um die Versorgung in den USA sicherzustellen. Die Nachfrage danach hatte zwar bereits begonnen, sich abzuschwächen, dies geschah nun aber langsamer als erwartet.

GEWINN STEIGT AUCH OHNE EURO-RÜCKENWIND

Als Folge stieg der operative Gewinn (Ebit) vor Sondereinflüssen im Konzern um 32 Prozent auf 851 Millionen Euro. Der bereinigte Umsatz legte um 24 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro zu. Der schwache Euro gab zwar Auftrieb, doch auch ohne Währungseffekte wuchsen die Kennziffern kräftig. Unterm Strich blieb vor Sondereffekten ein Gewinn von 292 Millionen Euro, ein Plus von 28 Prozent.

Dazu trug auch die Fresenius-Kliniksparte Helios mit einem satten Ergebnisplus von fast 40 Prozent bei. Der Umsatz wuchs ein Jahr nach dem Kauf eines milliardenschweren Krankenhauspakets vom Konkurrenten Rhön nicht mehr ganz so stark wie in den Vorquartalen. Aus eigener Kraft legte die Sparte um vier Prozent zu. Credit-Suisse-Analyst Gretler bezeichnete das als etwas "schüchtern". Die Margenentwicklung sei aber solide.

FMC FASST NACH GEWINNRÜCKGANG 2014 WIEDER FUSS

Die ebenfalls im Dax notierte Dialyse-Tochter FMC konnte ihr Umsatzwachstum ebenfalls in höhere Gewinne ummünzen. Das operative Ergebnis (Ebit) kletterte im ersten Quartal um 13 Prozent auf 504 Millionen US-Dollar (462 Mio Euro). Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf 3,96 Milliarden Dollar, unterm Strich blieb ein um 2 Prozent höherer Gewinn von 210 Millionen Dollar. Hier drückte die höhere Steuerlast. Für das laufende Jahr rechnet FMC unverändert mit Umsatz- und Gewinnwachstum.

FMC hatte im vergangenen Jahr einen Gewinnrückgang verkraften müssen, unter anderem weil im wichtigen US-Markt staatliche Zuschüsse zur Dialyse-Behandlung gekürzt worden waren. FMC ist bei Dialyseprodukten und -dienstleistungen Weltmarktführer./fri/men/fbr

BAD HOMBURG (dpa-AFX)
Ausgewählte Hebelprodukte auf Fresenius SE & Co. KGaA (St.)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Fresenius SE & Co. KGaA (St.)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Fresenius

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.06.2022Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
23.06.2022Fresenius SECo NeutralUBS AG
21.06.2022Fresenius SECo OverweightBarclays Capital
31.05.2022Fresenius SECo OverweightBarclays Capital
26.05.2022Fresenius SECo HoldDeutsche Bank AG
21.06.2022Fresenius SECo OverweightBarclays Capital
31.05.2022Fresenius SECo OverweightBarclays Capital
12.05.2022Fresenius SECo KaufenDZ BANK
10.05.2022Fresenius SECo BuyWarburg Research
29.04.2022Fresenius SECo BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.06.2022Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
23.06.2022Fresenius SECo NeutralUBS AG
26.05.2022Fresenius SECo HoldDeutsche Bank AG
25.05.2022Fresenius SECo NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.05.2022Fresenius SECo NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.11.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
30.07.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
23.07.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
17.03.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
23.02.2021Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln