finanzen.net
31.01.2018 14:51
Bewerten
(0)

QIX Dividenden Europa: H&M plant trotz Umsatzwachstum in 2017 größeren Konzernumbau

QIX aktuell: QIX Dividenden Europa: H&M plant trotz Umsatzwachstum in 2017 größeren Konzernumbau | Nachricht | finanzen.net
QIX aktuell
DRUCKEN
Trotz der gestrigen Kursverluste an den US-Börsen unternimmt der QIX Dividenden Europa Index heute einen Stabilisierungsversuch. Der Dividenden-Index zeigt sich dabei am Nachmittag vor der wichtigen FED-Sitzung kaum verändert bei 10.125 Punkten.
Im Dividenden-Index gibt heute die Aktie von Hennes & Mauritz (H&M) deutlich nach und notiert damit aktuell bei 14,75 Euro. Das schwedische Modeunternehmen hat im zurückliegenden Geschäftsjahr den höchsten Gewinnrückgang seit 6 Jahren hinnehmen müssen. Der operative Gewinn fiel von Dezember 2016 bis November 2017 um 14 Prozent auf 20,6 Mrd. SEK (2,1 Mrd. Euro), teilte H&M heute mit. Allerdings hatten Analysten mit diesen Zahlen bereits gerechnet. Erfreulich war aber weiterhin die Umsatzentwicklung. Bis Ende November legten die Umsätze auf 200 Mrd. SEK (20,4 Mrd. Euro) zu, nach 192 Mrd. SEK im Vorjahr. Unter dem Strich verdiente H&M im vergangenen Jahr einen Gewinn von 16,2 Mrd. SEK (1,66 Mrd. Euro), nach 18,6 Mrd. SEK im Jahr zuvor. Die Veränderungen in der Industrie fordern alle heraus, kommentierte der Vorstand des Modekonzerns die Zahlen. Dies werde sich auch 2018 fortsetzen. Der Modekette macht dabei in erster Linie die schwache Entwicklung in den Läden durch die Ausbreitung des Onlinehandels zu schaffen. Das schwedische Unternehmen plant deshalb im laufenden Jahr insgesamt 170 Filialen zu schließen. Darüber hinaus soll auch die gesamte H&M-Produktpalette überarbeitet werden.

Für die H&M-Aktie spricht weiterhin die zuverlässige Dividendenpolitik, aber auch die niedrige Bewertung. Besonders die in den letzten Jahren gestiegene Dividende des schwedischen Modekonzerns ist beachtlich. In den letzten 10 Jahren wurde die Ausschüttung an die Aktionäre ohne Unterbrechung von 7,00 SEK auf zuletzt 9,75 SEK (0,98 Euro) je Aktie erhöht. In dieser Zeit lag die durchschnittliche Rendite bei 3,9 Prozent. Nach dem jüngsten Kursrückgang liegt die Dividendenrendite inzwischen bei stattlichen 6,6 Prozent und damit weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre. Trotz des aktuell belastenden Geschäftsumfelds dürfte H&M die Dividende für dieses Jahr unverändert bei 9,75 SEK belassen.

Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Im Dividenden-Index verbucht heute die Abertis-Aktie ein leichtes Plus und notiert damit auf einem neuen Jahreshoch bei 19,55 Euro. In den aktuell um den spanischen Autobahnbetreiber laufenden Übernahmekampf haben sich gleich zwei Ministerien aus Madrid eingeschaltet. Abertis soll damit offenbar weiter in nationaler Hand verbleiben. Zu den Bietern gehört neben dem italienischen Infrastrukturkonzern Atlantia auch der Baukonzern HOCHTIEF, als Tochter des spanischen Konzerns ACS. Im Mai vergangenen Jahres hatte Atlantia ein Angebot über 16,3 Mrd. Euro für Abertis vorgelegt. Dieses Gebot hatte die spanische Börsenaufsicht CNMV nach einer eingehenden Prüfung genehmigt. Die spanische Regierung habe daraufhin einheimische Unternehmen ermuntert, ebenfalls ein Angebot abzugeben, ist in Madrid zu hören. Im Oktober hatte dann der Baukonzern ACS über seine deutsche Tochter HOCHTIEF 18,6 Mrd. für Abertis geboten. Dem ACS-Vorstand, der auch Präsident des Fußballclubs Real Madrid ist, werden gute Kontakte in die spanische Politik nachgesagt.

Anfang Dezember beanstandeten dann sowohl das spanische Infrastruktur- als auch das Energieministerium die fehlende Zustimmung aus Madrid. Die Italiener hätten es versäumt, sich die Genehmigung der spanischen Regierung für die Übernahme einzuholen, berichteten die Medien. Atlantia wiederum beantragte daraufhin die entsprechende Genehmigung. Dennoch forderten die beiden Ministerien die Börsenaufsicht auf, ihre bereits erteilte Zulassung für das italienische Angebot zurückzuziehen. Die Konzessionen für die spanischen Autobahnen und auch der Satellitenbetreiber Hispasat, der zu Abertis gehöre, stellten strategische Infrastrukturgüter für das Land dar, hieß es aus Regierungskreisen. Die Börsenaufsichtsbehörde weigerte sich jedoch und blieb bei ihrem Beschluss.

Abertis überzeugt schon über viele Jahren hinweg mit seiner stabilen Ausschüttungspolitik. Vom Management wurde dabei die Dividende von 0,56 Euro für 2007 auf zuletzt 0,73 Euro je Aktie erhöht. Neben der beträchtlichen Dividendenkontinuität ist auch die Rendite der Aktionäre mehr als beindruckend. Allein in den letzten 10 Jahren lag sie bei durchschnittlich 5,3 Prozent. Derzeit bietet die Abertis-Aktie aber immer noch eine attraktive Dividendenrendite von 3,7 Prozent. Angesichts der stabil laufenden Geschäfte rechnen Analysten bei dem Autobahnbetreiber für 2017 mit einer leicht höheren Dividende von 0,78 Euro.

Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Bildquellen: Traderfox

Nachrichten zu Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) HoldKepler Cheuvreux
28.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) HoldHSBC
17.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) buyKepler Cheuvreux
05.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) verkaufenCredit Suisse Group
29.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) buyKepler Cheuvreux
16.06.2014HennesMauritz AB (HM, H&M) buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) kaufenUBS AG
29.08.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) kaufenBarclays Capital
29.07.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) kaufenDeutsche Bank AG
28.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) HoldKepler Cheuvreux
28.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) HoldHSBC
30.09.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenIndependent Research GmbH
13.08.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenCredit Suisse Group
13.08.2013HennesMauritz AB (HM, H&M) haltenNomura
05.09.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) verkaufenCredit Suisse Group
29.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) VerkaufenDZ BANK
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2018HennesMauritz AB (HM, H&M) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow Jones schließt im Plus -- Daimler senkt Gewinnprognose -- Erster EZB-Zinsschritt 2019 wegen Italien-Streit später erwartet -- Apple kündigt weitere Keynote an

Hersteller sollen Google für Apps zahlen. Chinas Wachstum fällt unerwartet stark. Akorn legt Berufung im Prozess gegen Fresenius ein. Porsche: Verfolgen derzeit keinen Börsengang. EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln. Software AG übertrifft Erwartungen und bestätigt Jahresprognose. American Express steigert Quartalsgewinn um 22 Prozent.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
BASFBASF11
BVB (Borussia Dortmund)549309
Lufthansa AG823212
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000