finanzen.net
08.05.2019 16:30
Bewerten
(1)

Autozulieferer Schaeffler setzt in Branchenflaute weiter auf zweite Jahreshälfte - Aktie im Plus

Schwacher Jahresauftakt: Autozulieferer Schaeffler setzt in Branchenflaute weiter auf zweite Jahreshälfte - Aktie im Plus | Nachricht | finanzen.net
Schwacher Jahresauftakt
DRUCKEN
Der Autozulieferer Schaeffler ist wie erwartet verhalten ins neue Jahr gestartet und rechnet weiter erst im zweiten Halbjahr mit wesentlicher Besserung.
Die schwachen Automärkte in Europa und China sorgen in den Autozuliefer- und Ersatzteilsparten weiter für Tristesse, die Kosten wachsen schneller als die Erlöse. Lichtblick ist bei den Franken derzeit die Zulieferung für die allgemeine Industrie, die immerhin noch für leichtes Wachstum auf Konzernebene sorgte, wie das im SDAX notierte Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte. Ohnehin fielen die Zahlen für Börsianer nicht so schlecht aus wie befürchtet, die Aktie zog zunächst deutlich an und stand am Vormittag 5,10 Prozent im Plus bei 7,66 Euro. Am Mittag lag sie noch 1,23 Prozent im Plus bei 7,38 Euro, konnte dann aber wieder zulegen und steht derzeit 3,38 Prozent höher bei 7,53 Euro. Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Schaeffler nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Dem Autozulieferer sei es mit den Zahlen zum ersten Quartal gelungen, die Markterwartungen leicht zu übertreffen, schrieb Analyst Max Warburton in einer am Mittwoch vorliegenden Schnelleinschätzung. Das Auftaktquartal könnte die Talsohle markiert haben.

Der Umsatz kletterte im ersten Quartal um 2 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Bereinigt um Währungseffekte wäre es ein Plus von 0,4 Prozent gewesen. Die Automobilproduktion im ersten Quartal war weltweit nach Angaben des Unternehmens um 6,7 Prozent gesunken. In Europa belasten nach wie vor die Produktionsrückgänge wegen der Einführung des Abgas- und Verbrauchsprüfstandards WLTP. In China hätten sich Autokäufer weiter zurückgehalten - auch weil sie auf die Mehrwertsteuersenkung zum 1. April warteten.

Weil die Kosten bei dem Hersteller von Kupplungssystemen, Getriebekomponenten und Wälzlagern deutlich schneller stiegen als die Erlöse, sackte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 30 Prozent auf 272 Millionen Euro ab. Die entsprechende Marge sackte von 11 Prozent vor einem Jahr auf nun 7,5 Prozent ab, in der Autozuliefersparte betrug sie nur noch rund die Hälfte des Vorjahreszeitraums. Hier hatte Schaeffler ein Sparprogramm gestartet und will Hunderte Stellen streichen. Unter dem Strich ging der auf die Aktionäre entfallende Gewinn um über 40 Prozent auf 137 Millionen Euro zurück.

Bei Motoren und Getrieben liefen die Geschäfte schlechter, im Bereich Elektromobilität konnte Schaeffler dagegen ein kräftiges Wachstum verzeichnen, auch die Fahrwerksysteme legten zu. Schaeffler ist noch stark auf den Verbrennungsmotor ausgerichtet und ist derzeit vor allem wegen des Schwenks zu Elektroantrieben in der Branche auf Einkaufstour. Zum Beispiel hat sich Schaeffler den Maschinenbauer Elmotec geleistet, der Fertigungsmaschinen für Elektromotoren anbietet. Erst am Vortag machte Schaeffler bekannt, dass der Entwicklungsdienstleister Xtronic übernommen wurde, der sich auf Software- und Elektroniklösungen spezialisiert hat.

Für den Rest des Jahres werde der Konzern die Kosten und den Kapitaleinsatz sehr diszipliniert steuern, bekräftigte Vorstandschef Klaus Rosenfeld. Er rechne mit einer tendenziellen Verbesserung der Marktbedingungen auf den Automärkten im zweiten Halbjahr. Der Konzern will weiter seine Prognose erreichen, die ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 1 bis 3 Prozent vorsieht und eine bereinigte operative Marge von 8 bis 9 Prozent.

Analysten hatten zum Jahresbeginn ohnehin mit Schlimmerem gerechnet. Die Aktie lag am Vormittag rund 4,5 Prozent bei 7,62 Euro im Plus und zeigte sich damit leicht erholt. Mitte April hatte sie noch bei über 8,50 Euro gelegen.

Die Experten der Citigroup sprachen in einer ersten Reaktion auf die Quartalsergebnisse von einer großen Erleichterung. Auch laut Analyst Manuel Tanzer vom Investmenthaus Pareto schnitten die Herzogenauracher im schwierigen Umfeld besser ab, als nach dem sehr schwachen vierten Quartal befürchtet wurde. Branchenexperte Jose Asumendi von JPMorgan verwies auf erste Auswirkungen von geplanten Kostensenkungen in China, die bereits gestützt hätten.

/men/ari/fba

HERZOGENAURACH (dpa-AFX)

Bildquellen: mf, Schaeffler Group

Nachrichten zu Schaeffler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Schaeffler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.06.2019Schaeffler HoldWarburg Research
17.06.2019Schaeffler UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.05.2019Schaeffler SellUBS AG
22.05.2019Schaeffler buyHSBC
14.05.2019Schaeffler UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
22.05.2019Schaeffler buyHSBC
10.05.2019Schaeffler kaufenDZ BANK
09.05.2019Schaeffler OutperformCredit Suisse Group
09.05.2019Schaeffler buyKepler Cheuvreux
10.04.2019Schaeffler buyKepler Cheuvreux
18.06.2019Schaeffler HoldWarburg Research
09.05.2019Schaeffler HoldDeutsche Bank AG
08.05.2019Schaeffler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.05.2019Schaeffler market-performBernstein Research
24.04.2019Schaeffler market-performBernstein Research
17.06.2019Schaeffler UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.05.2019Schaeffler SellUBS AG
14.05.2019Schaeffler UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
08.05.2019Schaeffler SellUBS AG
08.05.2019Schaeffler UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Schaeffler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Schaeffler Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow stabil -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Adobe: Cloud-Geschäft treibt Umsatz -- 1&1 Drillisch, Carl Zeiss, Sanofi, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB anscheinend perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11