finanzen.net
11.12.2019 08:39
Bewerten
(0)

Credit Suisse kappt 2020er-Renditeziel

Schwieriges Umfeld: Credit Suisse kappt 2020er-Renditeziel | Nachricht | finanzen.net
Schwieriges Umfeld
Die Credit Suisse wird angesichts des anhaltend schwierigen Umfelds mit dem Dauer-Zinstief und strengeren Auflagen vorsichtiger.
Die für das laufende und kommende Jahr angepeilten Renditeziele wurden gekappt. Zudem nannte die Bank am Mittwoch in Zürich kein Datum mehr für das Erreichen ihrer mittelfristigen Renditevorgabe. Ihre Pläne für die Rückkäufe von Aktien und Dividendenerhöhungen bestätigte die Bank dagegen. An der Börse hielten sich die positiven und negativen Nachrichten zunächst in Waage. Die Aktie gab anfänglich vorbörslich nur leicht nach, sackte dann aber weiter ab.

Bei der Rendite auf das eingesetzte Kapital rechnet die Schweizer Großbank 2020 jetzt nur noch mit einem Wert von rund zehn Prozent statt wie bisher zwischen elf und zwölf Prozent. Auch in diesem Jahr werde das ursprüngliche Ziel von zehn bis elf Prozent nicht erreicht. Der Wert werde bei mehr als acht Prozent liegen - das bisherige Ziel hatten die meisten Analysten aber ohnehin schon für zu ambitioniert gehalten.

Mittelfristig soll die Rendite weiter auf mehr als zwölf Prozent steigen. Credit Suisse-Chef Tidjane Thiam nannte allerdings kein Jahr mehr, wann dieses Ziel erreicht sein soll. Zuletzt war für 2021 eine Eigenkapitalrendite von mehr als zwölf Prozent geplant. Erreicht werden soll die Renditesteigerung unter anderem durch weiter strikte Kostendisziplin.

Festhalten will Thiam an dem Vorhaben, die Anteilseigner stärker am Gewinn zu beteiligen. Im laufenden und kommenden Jahr sollen die Investoren nach wie vor jeweils mindestens 50 Prozent des Überschusses erhalten. Im laufenden Jahr sollen daher Aktien im Wert von mindestens einer Milliarde bis zu 1,5 Milliarden Franken zurückgekauft werden. Im neuen Jahr ist ein Rückkauf in ähnlichem Umfang vorgesehen. Zudem soll die Dividende jährlich um mindestens 5 Prozent ansteigen.

/zb/stk

ZÜRICH (dpa-AFX)

Bildquellen: Pincasso / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.01.2020UBS HoldDeutsche Bank AG
23.01.2020UBS buyKepler Cheuvreux
22.01.2020UBS OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020UBS Sector PerformRBC Capital Markets
22.01.2020UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
23.01.2020UBS buyKepler Cheuvreux
22.01.2020UBS OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
21.01.2020UBS overweightMorgan Stanley
17.01.2020UBS OutperformCredit Suisse Group
27.01.2020UBS HoldDeutsche Bank AG
22.01.2020UBS Sector PerformRBC Capital Markets
21.01.2020UBS Sector PerformRBC Capital Markets
21.01.2020UBS HoldDeutsche Bank AG
21.01.2020UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2020UBS UnderweightBarclays Capital
28.11.2019UBS UnderweightBarclays Capital
14.10.2019UBS UnderweightBarclays Capital
12.09.2019UBS UnderweightBarclays Capital
03.09.2019UBS UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt Anleger: DAX knickt ein -- US-Börsen tiefrot -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW will nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. ifo-Geschäftsklima sinkt.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6