finanzen.net
30.06.2020 14:42

Commerzbank-Betriebsrat will Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen

Sparmaßnahmen: Commerzbank-Betriebsrat will Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen | Nachricht | finanzen.net
Sparmaßnahmen
Folgen
Bei den bevorstehenden neuen Sparmaßnahmen der Commerzbank fordert der Betriebsrat einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen.
Werbung
"Der Stellenabbau muss sozialverträglich geschehen", sagte Uwe Tschäge, der Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats, dem Handelsblatt. Die Bank müsse dafür einen angemessenen Zeitraum wählen und genügend Geld für Altersteilzeitmodelle und ähnliche Instrumente zur Verfügung stellen. "Betriebsbedingte Kündigungen darf es nicht geben, dafür werden wir kämpfen", so Tschäge, der auch stellvertretender Aufsichtsratschef ist.

Die Commerzbank hatte angekündigt, spätestens mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen Anfang August neue Kostensenkungsmaßnahmen vorzustellen. Mehrere Zeitungen berichteten, dass ein massiver Stellenabbau bevorsteht. So ist bei der Börsen-Zeitung von 7.000 weiteren Stellen die Rede, die gestrichen werden könnten. Die Commerzbank will sich zu den Zahlen nicht äußern. "Im Moment werden verschiedene Optionen geprüft. Noch wurden keine Entscheidungen getroffen", sagte eine Sprecherin zum Bericht in der Börsen-Zeitung.

Tschäge forderte auch den Bund auf, sich für einen sozialverträglichen Stellenabbau stark zu machen. "Gerade die SPD muss sich in der Bundesregierung dafür einsetzen, dass mit den Mitarbeitern der Commerzbank anständig umgegangen wird." Der Bund ist mit einem Anteil von 15,6 Prozent größter Commerzbank-Aktionär.

Druck auf die Commerzbank gibt es auch vom Großaktionär Cerberus. Der US-Investor hatte in den vergangenen Wochen in Briefen an den Aufsichtsrat harte Einschnitte gefordert.

DJG/mgo/sha

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: mf

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Absolute Ausnahme
Altmaier: Weitere Staatsbeteiligungen - Entscheidung über Commerzbank 2021
Der deutsche Staat wird sich nach Einschätzung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in der Corona-Krise nach der Lufthansa noch an weiteren existenzgefährdeten Unternehmen beteiligen.
10.07.20
Commerzbank: Wow (Der Aktionär)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.07.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
07.07.2020Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
06.07.2020Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.07.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2020Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
10.07.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
06.05.2020Commerzbank buyHSBC
28.10.2019Commerzbank buyHSBC
25.09.2019Commerzbank buyHSBC
07.08.2019Commerzbank kaufenIndependent Research GmbH
06.07.2020Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.07.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.07.2020Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
30.06.2020Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
17.06.2020Commerzbank NeutralUBS AG
07.07.2020Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
09.06.2020Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
14.05.2020Commerzbank KaufIndependent Research GmbH
13.05.2020Commerzbank VerkaufenDZ BANK
04.05.2020Commerzbank UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt knapp unter 12.800er-Marke -- Dow rettet Mini-Plus -- Analog will Maxim übernehmen -- Pepsi schlägt Erwartungen -- Evonik besser als erwartet -- BASF, Deutsche Bank, Tesla im Fokus

VW-Tochter Sitech und Zulieferer Brose planen Gemeinschaftsfirma. KION-Aktie legt trotz Gewinneinbruch zu. Merck KGaA bestellt Garijo zu stellvertrendem CEO. Google will 10 Milliarden Dollar in Indien investieren. EZB wich laut Studie schon vor Corona-Krise von Anleihekauf-Regeln ab. OPEC könnte Ölförderung ausweiten. Corona-Impfung von Pfizer/BioNTech soll beschleunigt zugelassen werden. Daimler will mehr Jobs streichen.

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
NIOA2N4PB
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Infineon AG623100
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100