finanzen.net
06.11.2019 12:08
Bewerten
(0)

Fraport spürt nachlassende Wachstumsdynamik - Prognose bestätigt

Umsatzsteigerung: Fraport spürt nachlassende Wachstumsdynamik - Prognose bestätigt | Nachricht | finanzen.net
Umsatzsteigerung
Fraport hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Allerdings habe die Wachstumsdynamik deutlich nachgelassen, teilte der Flughafenbetreiber mit.
Den Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigte der Konzern mit Verweis auf die weiterhin gute Entwicklung seiner internationalen Beteiligungen, sieht das Verkehrswachstum am Heimatdrehkreuz Frankfurt nun aber am unteren Rand der Prognosespanne.

"Die schwächere weltweite Konjunkturentwicklung, die Marktkonsolidierung im Europaverkehr und die angekündigten regulativen Eingriffe der Bundesregierung - Stichwort Erhöhung der Luftverkehrsteuer - gehen an unserer Branche nicht spurlos vorbei", sagte Konzernchef Stefan Schulte laut der Mitteilung. "Nach einer Phase des rasanten Verkehrswachstums planen die Airlines nun deutlich zurückhaltender und dünnen die Flugpläne im Winter aus." Die Fraport AG sei aber insgesamt dank ihres "großen und breit gestreuten internationalen Flughafenportfolios gut für die Zukunft aufgestellt".

Der Umsatz stieg von Juli bis September um 5,3 Prozent auf 1,069 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 4,2 Prozent auf 436,7 Millionen Euro. Der Konzerngewinn legte um 4,9 Prozent auf 248,6 Millionen Euro.

Analysten hatten im Konsens einen Umsatz von 1,097 Milliarden Euro und ein EBITDA von 434 Millionen erwartet.

Im Gesamtjahr erwartet Fraport weiterhin ein Konzern-EBITDA zwischen etwa 1,160 Milliarden und 1,195 (Vorjahr: 1,129) Milliarden Euro. Das Konzern-Ergebnis soll rund 420 Millionen bis rund 460 Millionen Euro erreichen.

Das Passagierwachstum am Flughafen Frankfurt werde angesichts der Angebotsreduzierungen im Winterflugplan voraussichtlich eher am unteren Ende der Bandbreite zwischen etwa 2 und 3 Prozent liegen. In den ersten neun Monaten fertigte der Flughafen mit 54,2 Millionen Fluggästen 2,3 Prozent mehr ab als im Vorjahreszeitraum.

Fraport rechnet 2020 mit weiterem, aber schwächerem Passagierwachstum

Der Flughafenbetreiber Fraport erwartet an seinem Heimatdrehkreuz auch im kommenden Jahr einen Anstieg der Passagierzahlen. "Wir sind auch für nächstes Jahr optimistisch, und erwarten weiteres Wachstum auch für 2020", sagte Konzernchef Stefan Schulte. Dieses werde sich aber abschwächen. Im Winterflugplan 2019/20 werden die Flugbewegungen gemäß den Planungen der Airlines am Flughafen Frankfurt um 4 Prozent unter dem Vorjahr liegen, und das Sitzplatzangebot um 2,5 Prozent geringer sein.

"Das ist an sich ein normaler und sehr gesunder Weg im Winter", sagte Schulte auf einer Pressekonferenz in Frankfurt. Ein Hub wie Frankfurt sei eher ein Gewinner dieser Entwicklung, da eher das Angebot an den Regionalflughäfen ausgedünnt werde.

Wegen dieser Entwicklung erwartet Fraport an seinem Heimatdrehkreuz ein Passagierwachstum eher am unteren Ende der Prognosebandbreite von etwa 2 und 3 Prozent. Dem erwarteten Anstieg für das kommende Jahr wollte der Konzernchef sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht beziffern.

DJG/sha/kla

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.02.2020Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.02.2020Fraport buyUBS AG
29.01.2020Fraport SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.01.2020Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2020Fraport SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.02.2020Fraport buyUBS AG
15.01.2020Fraport buyKepler Cheuvreux
09.01.2020Fraport buyUBS AG
12.12.2019Fraport buyDeutsche Bank AG
29.11.2019Fraport buyUBS AG
16.01.2020Fraport HoldWarburg Research
11.11.2019Fraport HaltenIndependent Research GmbH
07.11.2019Fraport Equal weightBarclays Capital
04.10.2019Fraport Equal-WeightMorgan Stanley
04.10.2019Fraport NeutralCredit Suisse Group
13.02.2020Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2020Fraport SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.01.2020Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2020Fraport SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.01.2020Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit neuem Rekord -- Wall Street bleibt geschlossen -- Varta überzeugt mit Zahlen -- Buffetts Berkshire Hathaway mit weniger Apple-Aktien in Q4 -- Tesla, Bayer, BASF, Wirecard, T-Mobile im Fokus

thyssenkrupp will mit Carlyle, Blackstone & Co. über Verkauf der Aufzüge verhandeln. Axel Springer dementiert Bericht über radikalen Umbau und Auslagerung. Unitymedia verschwindet - Vodafone baut Gigabit-Anschlüsse weiter aus. LEONI-Aktie schießt zweistellig hoch - Bank Quirin empfiehlt Kauf. Alstom-Aktie steigt: Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft bestätigt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Apple Inc.865985