03.11.2020 18:02

Salzgitter leidet weiter erheblich unter den Auswirkungen der Pandemie - Aktie dreht ins Minus

Verlust: Salzgitter leidet weiter erheblich unter den Auswirkungen der Pandemie - Aktie dreht ins Minus | Nachricht | finanzen.net
Verlust
Folgen
Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie haben die Salzgitter AG auch in den ersten neun Monaten 2020 erheblich belastet und ihr einen Verlust beschert.
Werbung
Den Ausblick auf das Gesamtjahr hat die im SDAX notierte Gesellschaft präzisiert. Auf Basis vorläufiger Zahlen nannte Salzgitter am Dienstag für die ersten neun Monate einen Vorsteuerverlust von 224,4 Millionen Euro nach einem Vorsteuergewinn von 40,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis beinhalte 53,4 (Vorjahr: 78,1) Millionen Euro Beitrag der nach der Equity-Methode ausgewiesenen Beteiligung an der Aurubis AG. Der Außenumsatz reduzierte sich mengen- und erlösbedingt auf 5,3 Milliarden von vorher 6,6 Milliarden Euro.

Salzgitter geht davon aus, dass die Talsohle im zweiten und dritten Quartal durchschritten worden sein sollte. Allerdings würden die jüngsten Ereignisse zeigen, dass der Pandemieverlauf im In- und Ausland mit hohen Unsicherheiten behaftet bleiben dürfte. Unter Ausklammerung eventueller Sondereffekte rechnet Salzgitter mit einem Vorsteuerverlust 2020 in der ungefähren Größenordnung des Vorjahres von 253,3 Millionen Euro. Im Sommer zur Bekanntgabe der Halbjahreszahlen, als Salzgitter einen Vorsteuerverlust von 127,8 Millionen Euro berichtete, erklärte der Konzern, man rechne für 2020 mit einem negativen Vorsteuerergebnis im niedrigen bis mittleren dreistelligen Millionenbereich.

Details zum Abschluss der ersten neun Monate 2020 will der Konzern wie vorgesehen am 13. November 2020 veröffentlichen.

Analyst Christian Obst von der Baader Bank erwartet nun weiteren Druck auf die Aktien. "Jeder Bereich des Unternehmens außer Aurubis wird wahrscheinlich im negativen Bereich bleiben", sagte er. Mit einer spürbaren Geschäftserholung rechnet er nach der deutlichen zyklischen Erholung im März in nächster Zeit erst einmal nicht. Seine "Reduce"-Einschätzung für das Papier bleibe, sagte er.

Im XETRA-Handel drehte die Salzgitter-Aktie ins Minus und schloss 0,40 Prozent leichter bei 12,57 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Bildquellen: Lukassek / Shutterstock.com

Nachrichten zu Salzgitter

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Salzgitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.01.2021Salzgitter HoldDeutsche Bank AG
25.01.2021Salzgitter buyJefferies & Company Inc.
25.01.2021Salzgitter NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.01.2021Salzgitter HaltenIndependent Research GmbH
22.01.2021Salzgitter kaufenDZ BANK
25.01.2021Salzgitter buyJefferies & Company Inc.
22.01.2021Salzgitter kaufenDZ BANK
22.01.2021Salzgitter buyJefferies & Company Inc.
16.12.2020Salzgitter kaufenDZ BANK
10.12.2020Salzgitter buyJefferies & Company Inc.
25.01.2021Salzgitter HoldDeutsche Bank AG
25.01.2021Salzgitter NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.01.2021Salzgitter HaltenIndependent Research GmbH
18.01.2021Salzgitter HoldDeutsche Bank AG
10.12.2020Salzgitter HaltenIndependent Research GmbH
22.01.2021Salzgitter ReduceBaader Bank
18.01.2021Salzgitter UnderperformCredit Suisse Group
10.12.2020Salzgitter UnderweightMorgan Stanley
09.12.2020Salzgitter ReduceBaader Bank
09.12.2020Salzgitter UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Salzgitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Asiens Börsen schließen tiefrot -- CureVac-Kapitalerhöhung -- SAP-Tochter Qualtrics erhöht Ausgabepreis -- Tesla, Apple und Facebook legen Zahlen vor -- BMW, UniCredit im Fokus

HOCHTIEF-Tochter Flatiron erhält US-Aufträge über 123 Millionen US-Dollar. easyJet startet mit düsteren Aussichten ins neue Jahr. Warburg Research hebt Sartorius auf "Buy". Grand City Properties startet Aktienrückkauf. N26 expandiert kräftig. Infineon-Rivale STMicro optimistisch für Jahresbeginn. Diageo verdient wegen Pandemie-Auswirkungen weniger. EP-Vize Barley fordert Einsicht in AstraZeneca-Vertrag.

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln