finanzen.net
26.06.2020 17:33

H&M schreibt wegen Corona-Pandemie rote Zahlen - H&M-Aktie gibt kräftig nach

Verluste: H&M schreibt wegen Corona-Pandemie rote Zahlen - H&M-Aktie gibt kräftig nach | Nachricht | finanzen.net
Verluste
Folgen
Die schwedische Modekette Hennes & Mauritz hat wegen der Corona-Krise im zweiten Geschäftsquartal ein deutliches Minus eingefahren.
Werbung
Der Konzern, der wegen der Pandemie zeitweise mehrere tausend Läden hatte schließen müssen, wird nun im Laufe des Jahres unter dem Strich sein Filialnetz weltweit um rund 40 Läden verkleinern, wie H&M am Freitag in Stockholm mitteilte.

Als Reaktion auf die Nachrichten gaben die Aktien des in Stockholm gelisteten Unternehmens bis zum Mittag um fast 2,3 Prozent auf rund 145 Schwedische Kronen nach. Damit geht es nach der Erholung aus dem Corona-Tief bis Anfang Juni auf über 168 Schwedische Kronen wieder abwärts. Im März war die Bewertung auf rund 98 Schwedische Kronen gefallen, nachdem sie Ende Januar noch 214 Kronen erreicht hatte.

Das zweite Quartal des Geschäftsjahres begann Anfang März und lief bis Ende Mai, es umspannt damit die bisherige Hochphase der Corona-Krise in Europa. Im Berichtszeitraum belief sich der Verlust nach Steuern auf 4,9 Milliarden schwedische Kronen (470 Millionen Euro), im Vorjahresquartal hatte H&M noch einen Gewinn von 4,5 Milliarden schwedische Kronen eingefahren. Bereinigt um Sondereffekte lag das Ergebnis unter den Erwartungen von Analysten.

Trotz der Belastungen verfügt das Unternehmen den eigenen Angaben zufolge über ausreichend Liquidität: Ende Mai belief sich der Barmittelbestand auf 12,7 Milliarden schwedische Kronen.

Nach Konzernangaben waren Mitte April rund 80 Prozent der H&M-Läden dicht. Zwar konnte das Online-Geschäft im gesamten Quartal fast um ein Drittel zulegen, doch wie bereits bekannt, sanken die Gesamterlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um die Hälfte auf 28,66 Milliarden Schwedische Kronen (2,7 Milliarden Euro).

Marktexperten zeigten sich von den Zahlen dennoch wenig überrascht. Das zweite Quartal des Modeunternehmens sei wie erwartet ausgefallen, hieß es von Analyst Simon Irwin von der Schweizer Bank Credit Suisse. Überraschend sei hingegen der geringe Lagerbestand gewesen. Er blieb bei seiner ablehnenden Bewertung und veränderte auch sein Kursziel von 132 schwedischen Kronen nicht.

Auch die US-Bank Goldman Sachs empfahl zuletzt weiterhin einen Verkauf der Papiere mit einem Kursziel von 115 Schwedischen Kronen. Jedoch sah Marktexperte Richard Edwards in seiner ersten Einschätzung auch positive Entwicklungen. So lobte er den zunehmenden Einsatz von Datenanalyse zur Verbesserung des Online-Geschäfts. Auch könnten Umsatz und Gewinn im Falle eines raschen Endes der Corona-Pandemie wieder stark zulegen.

Bei der Digitalisierung will H&M auch weiterhin aufs Tempo drücken, um den sich schnell verändernden Kundenwünschen nachzukommen. Dies sei durch die Pandemie beschleunigt worden.

Mitbewerber wie die Zara-Mutter Inditex sind den Schweden hierbei schon einen Schritt voraus. Als Reaktion auf die Verluste in der Corona-Krise will Konzernchef Pablo Isla nun bis 2022 weitere 900 Millionen Euro jährlich für den Unternehmensumbau und den Ausbau des Online-Handels stecken, hieß es Anfang Juni. Allein rund eine Milliarde Euro soll in den nächsten drei Jahren in die Digitalisierung fließen. Damit setzt der Konzern seine Investitionen der vergangen Jahre fort.

An der Börse in Stockholm gab die H&M-Aktie nach den schwachen Zahlen deutlich nach und verlor 5,51 Prozent auf 137,05 SEK.

STOCKHOLM (dpa-AFX)

Bildquellen: H&M

Nachrichten zu Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderperformCredit Suisse Group
16.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) SellGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) Sector PerformRBC Capital Markets
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) overweightBarclays Capital
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) overweightBarclays Capital
29.06.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) buyKepler Cheuvreux
27.06.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) overweightJP Morgan Chase & Co.
15.04.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) overweightBarclays Capital
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) Sector PerformRBC Capital Markets
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) NeutralUBS AG
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) Sector PerformRBC Capital Markets
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) HoldJefferies & Company Inc.
30.06.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) NeutralUBS AG
23.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderperformCredit Suisse Group
16.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) SellGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderperformBernstein Research
15.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) SellGoldman Sachs Group Inc.
14.09.2020HennesMauritz AB (HM, H&M) UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich im Minus -- US-Börsen im Plus -- Klöckner hebt Prognose für 3. Quartal an -- BioNTech will nicht an Human-Challenge-Impfstoffstudie teilnehmen -- GRENKE, JPMorgan, Tesla, Disney im Fokus

ChargePoint fusioniert sich an die Börse. Ex-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht. Bundesregierung mischt sich in E.ON-RWE-Verfahren ein. Finanzexpertin Karin Dohm wird neues Vorstandsmitglied bei HORNBACH. CEO und Chairman von Grand City Properties tauschen Ämter. Türkische Notenbank hebt Leitzinsen deutlich an. Nach Sancho und Bellingham: BVB holt nächstes englisches Top-Talent.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
CureVacA2P71U
Microsoft Corp.870747
Airbus SE (ex EADS)938914
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB