finanzen.net
09.01.2019 20:08
Bewerten
(0)

Airbus verbucht 2018 geringeren Auftragseingang

Von Boeing überholt: Airbus verbucht 2018 geringeren Auftragseingang | Nachricht | finanzen.net
Von Boeing überholt
DRUCKEN
Der Flugzeugbauer Airbus hat 2018 deutlich weniger Neuaufträge verbucht als im Jahr zuvor und liegt damit nicht nur bei den Auslieferungen, sondern auch bei den Bestellungen hinter dem Erzrivalen Boeing zurück.
Es ist zudem das erste Mal seit 2009, dass bei Airbus die Auslieferungen den Auftragseingang überstiegen.

Die Neuaufträge summierten sich netto auf 747 Bestellungen, dabei profitierte Airbus auch von der Übernahme der in A220 umbenannten C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier. 800 Maschinen übergab der europäische Hersteller im vergangenen Jahr an Kunden. Im Jahr 2017 hatte Airbus 1.109 Nettoaufträge erhalten und 718 Flugzeuge ausgeliefert. Trotzdem sind die Auftragsbücher randvoll: Mit einem Auftragsbestand von 7.577 Flugzeugen ist die Produktion des Herstellers mehr als neun Jahre lang ausgelastet.

Boeing liegt knapp vorn

Boeing hat 2018 Nettoneuaufträge für 893 Maschinen verzeichnet und 806 Maschinen an Kunden übergeben, wie der Konzern aus Chicago bereits am Dienstag mitteilte.

Sowohl Airbus als auch Boeing erreichten im vergangenen Jahr Rekordniveaus bei der Produktion, und die insgesamt 1.606 ausgelieferten Flugzeuge waren auch für die zivile Flugzeugindustrie ein neuer Höchststand. Die beiden weltgrößten Flugzeugbauer erfreuen sich angesichts eines boomenden Flugverkehrs einer anhaltend starken Nachfrage der Fluggesellschaften. Trotz der Sorgen vor einer Dämpfung durch den Handelsstreit zwischen den USA und China werden immer mehr Flugzeuge bestellt. Der Branchenverband IATA, der mehr als 200 Fluggesellschaften vertritt, rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum des Flugverkehrs um 6 Prozent.

Doch all die Maschinen zu bauen, war sowohl für Airbus als auch Boeing herausfordernd. Bei beiden Konzernen verzögerte sich die Fertigstellung durch Engpässe bei der Beschaffung von Triebwerken und anderen Bauteilen. Beide waren gezwungen, Flugzeuge an ihren Produktionsstandorten zu parken, um auf fehlende Komponenten zu warten. Airbus musste im Oktober ihr Produktionsziel für 2018 senken und hat die gesenkte Prognose von 800 Auslieferungen im vergangenen Jahr nur knapp erreicht.

Boeing hat mit 806 ausgelieferten Maschinen sein Jahresziel knapp verfehlt, und das erstmals seit 2011. Der Weltmarktführer hatte sich 810 bis 815 Auslieferungen vorgenommen. Beide Hersteller wollen ihre Produktion im laufende Jahr weiter erhöhen, keiner von beiden hat bislang aber feste Produktionsziele für 2019 festgelegt.

LONDON (Dow Jones

Bildquellen: Airbus, Dr_Flash / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyKepler Cheuvreux
18.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
18.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.02.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
19.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyKepler Cheuvreux
18.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
18.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.02.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
15.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
14.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
01.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
23.11.2018Airbus SE (ex EADS) NeutralOddo BHF
02.11.2018Airbus SE (ex EADS) HoldCFRA
26.10.2018Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.400 Punkte-Marke -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- Milliardenstrafe für UBS -- O2, Vapiano im Fokus

Britische Kartellbehörde hat Bedenken bei Sainsbury-Fusion mit Asda . Technische Probleme: Southwest Airlines sagt Hunderte Flüge ab. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen - Aktie dennoch schwächer. Dialog Semiconductor-Aktien rutschen ab - Bankhaus Lampe skeptisch. Hohe Kosten drücken Ergebnis bei ElringKlinger stärker als erwartet. Palladiumpreis steigt auf Rekordhoch - Goldpreis auf neuem 10-Monatshoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
19:01 Uhr
Globaler Handelsboom
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733