03.02.2021 17:20

Andauernde Corona-Krise macht Spotify unsicher - Aktie fällt

Vorhersagen schwer: Andauernde Corona-Krise macht Spotify unsicher - Aktie fällt | Nachricht | finanzen.net
Vorhersagen schwer
Folgen
Die anhaltende Corona-Krise verunsichert den weltgrößten Musik-Streaminganbieter Spotify.
Werbung
Mit einem schwachen Ausblick und deutlichen Jahresverlust hat der Musikstreaming-Marktführer Spotify Analysten und Anleger enttäuscht. Da half es auch nicht, dass das Unternehmen im Schlussquartal des Geschäftsjahres besser abschnitt als erwartet. So überschritt der Konzern die Marke von 150 Millionen Abo-Kunden, wie Spotify am Mittwoch in Stockholm mitteilte.

Für das laufende Jahr rechnet das Management mit einem Umsatz von 9,01 bis 9,41 Milliarden Euro. Analysten hatten mit 9,28 bis 10,09 Milliarden Euro deutlich mehr auf dem Zettel. Der Konzern erwartet im Geschäftsjahr einen operativen Verlust von 200 bis 300 Millionen Euro. Der Vorstand warnte vor einer "erhöhten Unsicherheit im Vergleich zu vorigen Jahren wegen der unbekannten Länge der Pandemie und ihren andauernden Auswirkungen auf das Wachstum bei Nutzern, Abonnenten und Umsatz."

Im Schlussquartal hat der Konzern besser abgeschnitten. Mit einem Plus von knapp einem Viertel auf 155 Millionen Premium-Kunden verglichen mit dem Vorjahresquartal übertraf Spotify seine eigenen Erwartungen und die der Analysten. Der Nettoverlust fiel mit 125 Millionen Euro um rund 40 Prozent geringer aus als im Vorjahresquartal. Im Gesamtjahr 2020 war der Fehlbetrag aber mit 581 Millionen Euro mehr als dreimal so hoch wie im Vorjahr.

In den drei Monaten bis Dezember profitierte Spotify nach eigenen Angaben vom stärkeren Kundenwachstum in Indien, den USA sowie Westeuropa. Die Zahl der monatlich aktiven Kunden (MAUs) stieg um 27 Prozent auf 345 Millionen. Die meisten Spotify-Kunden nutzen also nach wie vor lieber die Gratis-Version des Dienstes mit Werbung und einem eingeschränkten Funktionsumfang. Neue Impulse verspricht sich das Unternehmen unterdessen von seinem neuen Südkorea-Geschäft, das Anfang der Woche gestartet war.

Die Nummer zwei im Markt, Apple Music, sprach zuletzt im Sommer 2019 von 60 Millionen Abo-Kunden. Der iPhone-Konzern verzichtet im Gegensatz zu Spotify auf eine kostenlose Variante.

Im Gesamtjahr konnte Spotify seine Umsätze um gut 16 Prozent auf 7,88 Milliarden Euro steigern. Treiber war vor allem das Premiumsegment, das den Löwenanteil der Erlöse ausmacht. Allerdings hätten ungünstige Wechselkurseffekte den Umsatz vor allem im Schlussquartal belastet, hieß es.

Im NYSE-Handel gibt die Spotify-Aktie derzeit 9,41 Prozent ab auf 312,57 US-Dollar.

Stockholm/Berlin (Reuters / dpa-AFX)

Bildquellen: norazaminayob / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.02.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon overweightBarclays Capital
03.02.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
03.02.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
03.02.2021Amazon overweightBarclays Capital
03.02.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Amazon Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln