13.04.2017 15:57
Bewerten
(0)

Facebook startet nächsten Frontalangriff auf Snapchat

Weitere Funktion kopiert: Facebook startet nächsten Frontalangriff auf Snapchat | Nachricht | finanzen.net
Weitere Funktion kopiert
DRUCKEN
Der Kurs der Snapchat-Aktie hat sich nach dem Börsengang gerade einigermaßen stabilisiert, da bläst Facebook wieder zum Angriff. Erneut wird eine Kernfunktion der Foto-App geklont.
Dass Facebook-Chef Mark Zuckerberg seit dem gescheiterten Übernahmeversuch alles unternimmt, um Snapchat das Leben schwer zu machen, und dabei auch nicht davor zurückschreckt, Funktionen der Foto-App dreist zu kopieren, ist längst kein Geheimnis mehr. Die Facebook-Tochter Instagram, die einst Zuckerbergs Übernahme-Avancen deutlich offener gegenüberstand, bekam beispielsweise eine Story-Funktion spendiert, bei der man Videos und Fotos zusammenstellen und dann mit seinen Followern teilen kann. Wie bei Snapchat wird die Story nach 24 Stunden wieder gelöscht. Bilder können außerdem mit Filtern und weiteren Tools bearbeitet werden. Auch im Facebook-Messenger und bei der Tochter WhatsApp gibt es seit dem Frühjahr die Möglichkeit, Bilder zu teilen oder in seinem Status anzuzeigen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden.

Was also einst die Kernfunktion von Snapchat war, die extrem zur Beliebtheit der App beigetragen hat, fand so Einzug in die wichtigsten Facebook-Apps. Bei Instagram, dem Hauptkonkurrenten von Snapchat, geht Zuckerberg jetzt noch einen Schritt weiter.

Instagram kopiert weitere Snapchat-Kernfunktion

Am Dienstag hat Instagram eine wichtige Erweiterung für seinen Direktnachrichtendienst Instagram Direct bekannt gegeben. Während selbstlöschende Fotos zuvor nur ein Teil der Instagram Stories auf dem öffentlichen Feed eines Nutzers waren, ist es nun auch möglich, solche Bilder oder Videos via Direktnachricht nur an einen Freund oder eine ausgewählte Gruppe von Freunden zu schicken. Sie werden dann in derselben Unterhaltung angezeigt wie auch Textnachrichten und geteilte Beiträge, und sie verschwinden wieder, wenn der Empfänger sie gesehen hat. Anders als bei Snapchat können die Bilder nach dem ersten Ansehen jedoch noch ein zweites Mal abgerufen werden, bevor sie gelöscht werden. Der Instagram-Nutzer, der das Bild oder Video versendet hat, wird dabei genau darüber informiert, wer es bereits gesehen, ein zweites Mal abgerufen oder sogar einen Screenshot erstellt hat. Diese Benachrichtigungen gibt es bei Snapchat ebenfalls.

Snapchat gerät immer stärker unter Druck

Facebook dürfte dem Konkurrenten somit das Leben noch schwerer machen, da es zumindest für neue Nutzer nun kaum mehr einen Grund gibt, Snapchat gegenüber Instagram zu bevorzugen. Damit dürfte sich die Kluft zwischen den Nutzerzahlen von Snapchat und Instagram in Zukunft noch weiter vergrößern. Während der Börsenneuling nach letztem Stand lediglich 158 Millionen aktive Nutzer vorweisen konnte, kam Instagram auf 375 Millionen Nutzer. Dass es für Snapchat immer enger wird, scheint auch den Anlegern an der Börse klar zu sein: Die Aktie der Konzernmutter Snap verlor am Dienstag im US-Handel gut ein Prozent, am Mittwoch ging es dann noch einmal mehr als zwei Prozent nach unten. Im frühen Donnerstagshandel zeigt sich die Snapchat-Aktie bislang kaum verändert.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Ink Drop / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    6
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.02.2018Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2018Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2018Facebook kaufenMorgan Stanley
01.02.2018Facebook buyUBS AG
01.02.2018Facebook buyJefferies & Company Inc.
01.02.2018Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2018Facebook buyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2018Facebook kaufenMorgan Stanley
01.02.2018Facebook buyUBS AG
01.02.2018Facebook buyJefferies & Company Inc.
01.02.2018Facebook HoldMorningstar
19.01.2018Facebook HoldMorningstar
02.02.2017Facebook HoldPivotal Research Group
28.07.2016Facebook market-performBernstein Research
28.01.2016Facebook market-performBernstein Research
31.07.2017Facebook SellPivotal Research Group
02.02.2017Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
04.11.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.07.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.01.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Steuerreform poliert Telekom-Bilanz - Investitionen belasten Aktie -- ifo-Geschäftsklima stärker eingetrübt -- Deutsche Bank, Fed, Henkel, Ströer im Fokus

Deutscher Autobauer zahlt über 185.000 Euro für Tesla Model 3. 'Angry Birds'-Firma Rovio verliert Hälfte des Börsenwerts - Aktie bricht um 50 Prozent ein. US-Anleiherenditen auf gefährlichem Terrain - Warnschuss für Investoren?. Apple-Gerüchteküche: Schon im März könnte es zwei neue iPad-Modelle geben. Infineon-Chef bestätigt die Prognose.

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Telekom AG555750
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Baumot Group AGA2DAM1
Infineon AG623100
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
Siemens AG723610