18.01.2021 17:51

thyssenkrupp prüft offenbar Börsengang der Stahlsparte - thyssenkrupp-Aktien ziehen zum Handelsschluss an

Widerstand gegen Verkauf: thyssenkrupp prüft offenbar Börsengang der Stahlsparte - thyssenkrupp-Aktien ziehen zum Handelsschluss an | Nachricht | finanzen.net
Widerstand gegen Verkauf
Folgen
Der Stahlkonzern thyssenkrupp erwägt laut Kreisen einen Börsengang seiner Stahlsparte.
Werbung
Hintergrund sei der wachsende Widerstand gegen einen Verkauf an den Branchenkollegen Liberty Steel, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Demnach hatte der Aufsichtsrat das Management aufgefordert, eine Alternative für den Verkauf zu suchen. Zuvor hätten Gewerkschaftsvertreter und Großaktionäre bezüglich der Veräußerungspläne Bedenken geäußert.

Die Aktie setzte sich nach den Nachrichten zeitweilig an die Spitze des MDAX der mittelgroßen Werte und stieg letztendlich um 7,04 Prozent auf 9,88 Euro. Damit war der Aktienkurs wieder auf dem Niveau von Februar des vergangenen Jahres angekommen. An diesem Montag hatte bereits eine Hochstufung der thyssenkrupp-Aktie von "Neutral" auf "Outperform" durch die französische Bank Exane BNP Paribas den Kurs angeschoben. Mit der Einstufung "Outperform" rechnen die Franzosen damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten besser als der Sektor entwickeln wird. Exane BNP Paribas hatte zudem das Kursziel von 5,60 auf 11,70 Euro mehr als verdoppelt. Auch Analyst Bastian Synagowitz von der Deutschen Bank hob sein Kursziel von 8 auf 13 Euro deutlich an.

Ein Thyssenkruppsprecher sagte zu den Spekulationen um den Börsengang lediglich, die Entwicklung der Sparte im eigenen Haus bleibe eine Option. Liberty wollte keinen Kommentar abgeben. Auch Vertreter des größten Anteilseigners, der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung, hätten sich kritisch hinsichtlich des möglichen Verkaufs geäußert, hieß es. Sie zweifeln demnach an der Realisierbarkeit des Angebots- und Finanzierungsmodells von Liberty Steel. Rund 21 Prozent der Thyssenkrupp-Aktien gehören der Stiftung. Zudem sitzt deren Vorsitzende, Ursula Gather, im Aufsichtsrat des Konzerns.

Ein Börsengang wäre ein erneuter Richtungswechsel, nachdem der Konzern schon seit Jahren nach einer Lösung für seine Stahlsparte sucht. Diese beschäftigt rund 27 000 Mitarbeiter und ist einer der führenden Metalllieferanten der deutschen Autoindustrie.

Thyssenkrupp kämpft schon länger ums Überleben: Die Corona-Pandemie hat die Lage im vergangenen Jahr aber noch verschärft. Die Umstände in der Stahlbranche aber haben sich etwas verbessert im vergangenen Jahr: Die Preise sind gestiegen, weil wegen des Lockdowns weniger Angebot vorhanden war, die Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte aber stärker gestiegen war als erwartet.

ESSEN / FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.03.2021thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
18.02.2021thyssenkrupp buyBaader Bank
18.02.2021thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
18.02.2021thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
12.02.2021thyssenkrupp buyBaader Bank
03.03.2021thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
18.02.2021thyssenkrupp buyBaader Bank
18.02.2021thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
12.02.2021thyssenkrupp buyBaader Bank
11.02.2021thyssenkrupp kaufenDZ BANK
18.02.2021thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
11.02.2021thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
18.12.2020thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
10.12.2020thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
03.12.2020thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
17.12.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
17.11.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- AstraZeneca: 'Verzerrung der Wahrnehmung' des Vakzins in Deutschland -- Slack mit starken Zahlen: Neuer Kundenrekord

Powell äußert sich zurückhaltend über Anstieg der Kapitalmarktzinsen. Spanien will mit VW-Tochter Seat gemeinsames Batteriewerk. Porsche verzeichnet Absatzschub. Watzke überzeugt: Borussia Dortmund weiterhin die zweite Kraft.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln