finanzen.net
02.08.2019 16:25
Bewerten
(0)

Crédit Agricole verdient wegen höherer Risikovorsorge weniger - Aktie in Rot

Wie erwartet: Crédit Agricole verdient wegen höherer Risikovorsorge weniger - Aktie in Rot | Nachricht | finanzen.net
Wie erwartet
Die zunehmende Furcht vor Kreditausfällen hat der französischen Großbank Crédit Agricole einen Gewinnrückgang eingebrockt.
Der Gewinn sei im zweiten Quartal um 15 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro gesunken, teilte die Bank am Freitag in Paris mit. Analysten hatten dies in etwa so erwartet. Die Erträge stagnierten bei etwas mehr als fünf Milliarden Euro. Grund für den niedrigeren Gewinn war vor allem eine um 60 Prozent auf 358 Millionen Euro erhöhte Risikovorsorge für faule Kredite.

Lange Zeit spielte die Risikovorsorge bei den europäischen Banken kaum eine Rolle. Wegen der jüngsten Konjunkturschwäche mussten aber zuletzt einige Institute ihre Rückstellungen für wacklige Darlehen erhöhen, was wiederum auf die Ergebnisse drückte. In Deutschland könnte das vor allem für die Commerzbank mit ihrem starken Mittelstandsgeschäft ein Thema werden.

Bei der Zahlenvorlage der im MDAX notierten Bank gehen Analysten von einer deutlich erhöhten Risikovorsorge im zweiten Quartal aus. In Deutschland hatte zudem zuletzt bereits der Finanzdienstleister GRENKE seine Gewinnprognose wegen einer höheren Vorsorge für Zahlungsausfälle gesenkt.

Die Crédit Agricole ist börsennotiert, gehört aber mehrheitlich kleineren Genossenschaftsbanken. Von der Struktur her ist das Geldhaus damit in Deutschland am ehesten mit der DZ Bank vergleichbar, die als Zentralinstitut für den Genossenschaftssektor dient. Die DZ Bank ist allerdings nicht börsennotiert.

In Paris verlieren die Aktien aktuell noch 4,88 Prozent auf 10,34 Euro.

/zb/stw/jha/

PARIS (dpa-AFX)

Bildquellen: Martin Good / Shutterstock.com, Credit Agricole

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.11.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
22.11.2019Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
13.11.2019Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
11.11.2019Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
08.11.2019Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
28.10.2019Commerzbank buyHSBC
25.09.2019Commerzbank buyHSBC
07.08.2019Commerzbank kaufenIndependent Research GmbH
18.07.2019Commerzbank buyHSBC
09.07.2019Commerzbank buyHSBC
22.11.2019Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
11.11.2019Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
08.11.2019Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
08.11.2019Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.11.2019Commerzbank HaltenDZ BANK
28.11.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
13.11.2019Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
08.11.2019Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
07.11.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
29.10.2019Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Wall Street behauptet -- USA und China offiziell mit Teileinigung -- Billionenwert: Apple- und Microsoft setzen Rekordjagd fort -- Volkswagen, Henkel im Fokus

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Oracle enttäuscht beim Umsatz. Nach Ergebniseinbruch: Broadcom erwartet im neuen Geschäftsjahr wieder höhere Gewinne. Siemens-Tochter Healthineers winkt bei QIAGEN ab. Milliardendeal: Delivery Hero kauft Essenslieferanten Woowa. Moody's senkt Daimler-Rating.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD