finanzen.net
20.07.2016 17:47
Bewerten
(3)

Volkswagen übertrifft mit Halbjahresgewinn die Erwartungen - Aktie springt hoch

Zahlen überraschen positiv: Volkswagen übertrifft mit Halbjahresgewinn die Erwartungen - Aktie springt hoch | Nachricht | finanzen.net
Zahlen überraschen positiv
Volkswagen hat in der ersten Jahreshälfte trotz des Abgasskandals mehr verdient als von vielen Branchenexperten erwartet.
Operativ und vor Sondereinflüssen erwirtschaftete der Konzern zwischen Januar und Juni einen Gewinn von 7,5 Milliarden Euro, nach 6,99 Milliarden Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das berichtete Volkswagen am späten Mittwochvormittag in einer Ad-Hoc-Mitteilung. Nach den von Dow Jones Newswires zusammengetragenen Schätzungen hatten Analysten im Durchschnitt nur mit einem Ergebnis von rund 6,4 Milliarden Euro gerechnet.

Aktienhändler reagierten daraufhin auch mit Zukäufen: Der Kurs der Volkswagen-Vorzugsaktie lag am Donnerstag zum XETRA-Schluss 6,01 Prozent höher bei 123,45 Euro. Ein Händler bezeichnete die vorgelegten Geschäftszahlen in einer ersten Reaktion als "wirklich super".

Volkswagen berichtete am Mittwoch allerdings auch von weiteren Milliarden-Kosten im Zusammenhang mit dem Skandal um manipulierte Abgaswerte: Den Angaben zufolge fielen im ersten Halbjahr insgesamt negative Sondereffekte von 2,2 Milliarden Euro vor allem wegen "weiterer rechtlicher Risiken" in Nordamerika an. Damit erhöht Volkswagen offenkundig die bislang 16,2 Milliarden Euro umfassenden Rückstellungen im Zusammenhang mit dem Abgasskandal. Auf Nachfrage teilte ein Volkswagen-Sprecher allerdings nicht mit, wie hoch die zusätzliche Risikovorsorge exakt ausfällt. Der Posten Sondereffekte enthält demnach auch andere Kosten.

Das operative Ergebnis nach Sondereinflüssen betrug im ersten Halbjahr laut Volkswagen rund 5,3 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte Volkswagen die Kennzahl auf 6,82 Milliarden Euro beziffert. Angaben zum Umsatz und zum Nettogewinn in den zurückliegenden sechs Monaten machte der Autokonzern am Mittwoch nicht. Den Halbjahresbericht will Volkswagen am 28. Juli vorlegen.

Wichtigster Grund für die überraschend deutliche Verbesserung im laufenden Geschäft ist laut Volkswagen ausgerechnet der Erfolg der besonders vom Abgasskandal betroffenen Kernmarke: Die Marke Volkswagen habe vor allem im zweiten Quartal davon profitiert, dass sich die Automobilnachfrage in einigen europäischen Ländern verbessert habe und Großkunden wieder mehr Autos gekauft hätten, teilte der Konzern mit. Zudem habe das laufende Sparprogramm Wirkung gezeigt. Jüngst hatte auch Daimler von einem überraschend hohen Ergebnis berichtet.

Den Ausblick ließ Volkswagen am Mittwoch aber unverändert. Die Konzernverantwortlichen rechnen für das Gesamtjahr demnach weiter mit einer operativen Rendite vor Sondereinflüssen zwischen 5,0 und 6,0 Prozent, nach 6,0 Prozent im vergangenen Jahr. Der Umsatz dürfte der unternehmenseigenen Schätzung zufolge um bis zu 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr schrumpfen - wegen des Abgasskandals, aber auch wegen der Nachfrageschwäche etwa in Südamerika und Russland sowie angesichts von ungünstigeren Wechselkursen.

Von Hendrik Varnholt

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Volkswagen VzDC6CJ9
WAVE Unlimited auf Volkswagen VzDC3HZK
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC6CJ9, DC3HZK. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: josefkubes / Shutterstock.com, Sergey Kohl / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:06 UhrVolkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2019Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
18.10.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.10.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.10.2019Volkswagen (VW) vz buyMerrill Lynch & Co., Inc.
11:06 UhrVolkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2019Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
18.10.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.10.2019Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
15.10.2019Volkswagen (VW) vz buyMerrill Lynch & Co., Inc.
13.09.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
25.07.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
15.07.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.07.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
09.09.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
03.05.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Marktausblick

TV-Börsenexperte Markus Koch und die Wertpapierprofis von DJE Kapital nehmen am Donnerstag um 18 Uhr die Kapitalmärkte unter die Lupe. Sie verraten Ihnen, wie Sie sich als Anleger jetzt positionieren sollten. Hier kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurück an Nulllinie -- Dow startet mit kleinem Plus -- Boeing-Gewinn bricht um die Hälfte ein -- KWS Saat will Wachstum anreiben -- Softbank übernimmt WeWork -- Snap im Fokus

Google: Durchbruch beim Quantencomputing gelungen. Telekom erhält Rechte an Fußball-EM 2024. IG Metall: Bafin soll ams-Angebot für OSRAM stoppen. Akzo Nobel verdient mehr trotz schwierigem Umfeld. Schmolz+Bickenbach will wegen Autokrise Kapital aufpolstern. Ermittler: Konstruktionsfehler Grund für Boeing 737-MAX-Absturz.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUITUAG00