25.10.2017 16:16

Gerüchte: Amazon soll schuld an der Bitcoin-Rally sein

Bekanntgabe schon morgen?: Gerüchte: Amazon soll schuld an der Bitcoin-Rally sein | Nachricht | finanzen.net
Bekanntgabe schon morgen?
Folgen
Die Gerüchteküche läuft heiß: Angeblich soll der Online-Shoppingriese Amazon die Bezahlung mit der Digitalwährung Bitcoin ermöglichen. Schon morgen könnte der Einzelhandelsriese die Katze aus dem Sack lassen.
Werbung
Bitcoin sind der Investitionstrend der vergangenen Monate. Doch als echtes Zahlungsmittel hat die größte Digitalwährung der Welt sich bislang noch nicht durchsetzen können. Doch das könnte sich bald ändern, denn bereits seit Wochen kursieren Gerüchte, dass ausgerechnet der Online-Händler Amazon der Kryptowährung in diesem Bereich zum Durchbruch verhelfen könnte.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Amazon-Rechnungen bald in Bitcoin?

Aktuell bietet das Unternehmen auf seiner Plattform die Zahlung per Bankeinzug, auf Rechnung und per Kreditkarte an. Darüber hinaus werden Gutscheine akzeptiert. Nicht akzeptiert werden hingegen Nachnahme- und Vorkassezahlungen. Auch Zahlungen per PayPal sind bei Amazon nicht möglich, auch wenn es in der Vergangenheit Gespräche zwischen beiden Unternehmen über eine vertiefte Zusammenarbeit gegeben hatte.

Waren in Bitcoin bezahlen können Amazon-Kunden nur dann, wenn Drittanbieter diese als Bezahlmethode akzeptieren. Doch informierte Kreise rechnen damit, dass auch Amazon selbst Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren will - und zwar schon sehr bald. Angaben der "Welt" zufolge, die sich auf Fintech-Kreise aus dem Silicon Valley beruft, könnte Amazon die Ankündigung bereits am Donnerstag mit Vorlage der Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal machen. Die Pläne des Handelsgiganten sollen dabei aber noch deutlich weiter gehen. Spekuliert wird auch darüber, dass Amazon eine eigene Kryptowährung einführen könnte, die als Tauschwährung zum Bitcoin etabliert werden soll.

Was ist dran an dem Gerücht?

Damit bekommen die Gerüchte um Amazon und Bitcoins neue Nahrung. Bereits vor Wochen hatte es Spekulationen gegeben, dass sich das Unternehmen in Gesprächen mit Finanzhäusern und Kryptowährungs-Experten befinde, um Innovationen in diesem Bereich zu fördern. Besonders vor dem Hintergrund, dass der Rivale eBay bereits Interesse signalisiert hat, Zahlungen per Bitcoin zu ermöglichen, bleibt Amazon möglicherweise ohnehin keine andere Wahl. Für die Kryptowährung würde diese Akzeptanz einen massiven Schub bedeuten, Amazon könnte die größte Digitalwährung für den Massenmarkt tauglich machen.

Bitcoin als Zahlungsmittel nicht ohne Risiko

Doch eine Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungsmittel wäre auch für einen Einzelhandelsgiganten wie Amazon nicht ohne Risiko. Kritiker hatten in der Vergangenheit häufig auf die hohe Volatilität der Kryptowährung hingewiesen - zweistellige Kurseinbrüche sind in kurzen Zeitintervallen ebenso möglich, wie massive Kurssprünge. Sich dagegen abzusichern, dürfte auch für Amazon eine enorme Herausforderung darstellen.

Bitcoin bleibt in der Erfolgsspur

Auch wenn Bitcoin auf Wochensicht ein leichtes Minus von rund einem Prozent hinnehmen musste: Die Digitalwährung wird weiter auf extrem hohem Niveau gehandelt. Nach einem Allzeithoch bei über 6.100 Dollar ist ein Bitcoin zwischenzeitlich rund 5.500 US-Dollar wert. Beim Ausblick auf die weitere Kursentwicklung sind Experten aber uneins. Während etwa der Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller oder BlackRock-Experte Richard Turnill vor einer irrationalen Blase warnen, hat ein Analyst kürzlich ein mittelfristiges Anstieg auf bis zu 50.000 US-Dollar vorhergesagt. Damit würde Bitcoin sogar Apple nach Marktkapitalisierung schlagen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: igor.stevanovic / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
05.10.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
05.10.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1645-0,0001
-0,00
Japanischer Yen132,1550-0,0350
-0,03
Pfundkurs0,84600,0019
0,22
Schweizer Franken1,06670,0000
0,00
Russischer Rubel81,88300,0000
0,00
Bitcoin51689,7188-954,3711
-1,81
Chinesischer Yuan7,4352-0,0004
-0,01

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln