19.04.2022 21:03

Peter Thiel wettert gegen Warren Buffett & Co.: Bitcoins "Feind Nr. 1"

Bitcoin-Konferenz: Peter Thiel wettert gegen Warren Buffett & Co.: Bitcoins "Feind Nr. 1" | Nachricht | finanzen.net
Bitcoin-Konferenz
Folgen
Bei der Konferenz "Bitcoin 2022" in Miami trat der deutsch-amerikanische Investor und Milliardär Peter Thiel als Redner auf - und startete einen verbalen Angriff auf Investorenlegende Warren Buffett und weitere Bitcoin-Kritiker.
Werbung
• Thiel: Bitcoin kann mit Wert aller börsennotierten Unternehmen gleichziehen
• Techinvestor wettert gegen Buffett, Dimon und Fink
• Thiel bezeichnet ESG als "Hassfabrik" - Vergleich mit der kommunistischen Partei Chinas

In seinem Vortrag in Miami sprach Techinvestor Peter Thiel, der als Verfechter von Kryptowährungen bekannt ist, zunächst von den Chancen des Bitcoin. Bei der "Bitcoin 2022" prophezeite er den Krypto-Anhängern enorme Wertsteigerungen - der Bitcoin-Kurs könne auf das Hundertfache steigen, so Thiel. Andere Digitalwährungen wie Ether oder der sichere Hafen Gold seien laut Thiel keine Konkurrenz für die älteste und nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung - und das obwohl Gold auf einen weitaus größeren Wert von mehr als zwölf Billionen Dollar kommt, verglichen mit der Marktkapitalisierung des Bitcoin von mehr als 800 Milliarden Dollar. Geht es nach dem US-Milliardär, wird der Bitcoin-Wert gerade in Zeiten hoher Inflation und zunehmender Regulierung irgendwann den Wert aller börsennotierten Unternehmen einholen können. Diesen bezifferte Thiel in seiner Präsentation auf derzeit 115 Billionen Dollar.

Werbung
Bitcoin und andere Kryptos mit Hebel handeln (long und short)
Bitcoin und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Dann holte der Milliardär gegen Investmentlegende Warren Buffett und weitere Krypto- bzw. Bitcoin-Kritiker aus.

Thiel: "Feindliste" versucht Bitcoin zu stoppen

Als Grund, warum Bitcoin nicht bereits das Zehnfach oder Hundertfache wert sei, nannte Thiel in seiner Rede eine "Feindliste" von Menschen, die versuchen, Bitcoin zu stoppen. Und so holte der PayPal-Gründer und Trump-Unterstützer bei der Keynote gegen Bitcoin-Kritiker wie Berkshire Hathaway-CEO Warren Buffett aus. Er blendete ein Porträt von Buffett mit den Zitaten "Rattengift" und "Ich besitze keine und werde es auch nie tun" ein. Damit bezog er sich auf die Zeit, als Buffett die älteste und bekannteste Kryptowährung mit diesen Worten abtat. Thiel erklärte in seiner Rede, dass Buffett, "der soziopathische Opa aus Omaha", wie er ihn nennt, die "Feindliste" von Menschen anführe, somit also Bitcoins "Feind Nr. 1" ist.

Auch JPMorgan-CEO Jamie Dimon und BlackRock-CEO Larry Fink blieben nicht verschont. Thiel präsentierte Bilder der beiden Finanzvorstände und ihrer Kommentaren zu Bitcoin. Über JPMorgan-CEO Dimon sagte Thiel, seine Ansichten seien Teil der "New York City Banker Bias". "Wenn sie sich entscheiden, nicht in Bitcoin zu investieren, ist das eine zutiefst politische Entscheidung", erklärte Thiel, und diese müsse man ändern. Er fügte hinzu, dass es außerdem Investoren gebe, die die Blockchain, also die Technologie, die der Kryptowährung zugrunde liegt, anpreisen, jedoch Bitcoin und seine Legitimität in Frage stellten.

Laut Thiel habe der Bitcoin wie ein Kanarienvogel in einer Mine fungiert und habe uns vor dem was gekommen sei, wie zum Beispiel der Inflation, in den vergangenen zwei Jahren, gewarnt. "Er sagt uns, dass die Zentralbanken bankrott sind, dass wir uns am Ende des Fiat-Geldregimes befinden", so Thiel. Er erklärte, dass die Zentralbanker, Leute wie Fed-Chef Jerome Powell, "Bitcoin extrem dankbar sein" sollten, denn es sei "die letzte Warnung, die sie bekommen werden". "Sie haben sich entschieden, es zu ignorieren, und sie werden in den kommenden Jahren die Konsequenzen dafür tragen müssen", so Thiel.

ESG ist laut Thiel der "wahre Feind"

Ebenfalls verärgert zeigte sich Thiel über den aktuellen Nachhaltigkeitstrend. "ESG ist der wahre Feind", so Thiel in seiner Rede. Der Techinvestor erklärte, dass ESG eine "Hassfabrik" sei, um den Wert des Bitcoin klein zu halten und die Ziele hinsichtlich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung nur darauf abzielten, noch mehr Kontrolle auszuüben. Thiel verglich ESG sogar mit der kommunistischen Partei Chinas (CCP) - wer ESG sehe, solle an CCP denken, erklärte Thiel.

Letztlich sei jedes Unternehmen laut Thiel, vor allem nach einem Börsengang, im Prinzip unter staatlicher Kontrolle, während Bitcoin kein Unternehmen sei, keinen Vorstand habe und man nicht wisse, wer Satoshi Nakamoto sei - die Kryptowährung dürfte seiner Meinung nach dagegen also frei sein.

Auf der Bühne präsentierte Thiel zum Ende seiner Präsentation eine Collage aus den Porträts von Buffett, Fink und Dimon, Bildern der Mitglieder der chinesischen Regierung und dem Wort "Gerontokratie". Thiel wetterte, dass es eine "Finanzgerontokratie" gebe, die das Land beherrsche und sich einer "revolutionären Jugend" entgegenstelle und rief dazu auf: "Wir müssen von dieser Konferenz losziehen und die Welt übernehmen!"

Während ein JPMorgan-Sprecher es laut CNBC ablehnte, sich zu dem Thema zu äußern und ein Vertreter von Berkshire Hathaway nicht diekt auf eine Bitte um Stellungnahme reagierte, verwies ein BlackRock-Sprecher auf Kommentare von Larry Fink aus einem Brief an die Aktionäre. Dort schrieb der BlackRock-CEO, dass Russlands Invasion in die Ukraine die Einführung digitaler Währungen beschleunigen könnte, und erklärte, dass "ein globales digitales Zahlungssystem, das durchdacht konzipiert ist, […] die Abwicklung internationaler Transaktionen verbessern und gleichzeitig das Risiko von Geldwäsche und Korruption verringern" könne.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Berkshire Hathaway Inc. B
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Berkshire Hathaway Inc. B
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Steve Jennings/Getty Images for TechCrunch, Useacoin / Shutterstock.com

Nachrichten zu PayPal Inc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu PayPal Inc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2021PayPal OutperformCredit Suisse Group
25.06.2020PayPal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
12.02.2021PayPal OutperformCredit Suisse Group
25.06.2020PayPal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
01.02.2018PayPal NeutralBTIG Research
10.01.2017PayPal HoldLoop Capital
19.09.2016PayPal HoldCanaccord Adams
27.05.2016PayPal HoldNeedham & Company, LLC
28.04.2016PayPal Sector PerformFBN Securities
04.01.2016PayPal SellMonness, Crespi, Hardt & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für PayPal Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0430-0,0052
-0,50
Japanischer Yen141,0150-0,0140
-0,01
Pfundkurs0,8610-0,0010
-0,11
Schweizer Franken1,0005-0,0001
-0,01
Russischer Rubel56,3193-1,3290
-2,31
Bitcoin18273,9117-175,6763
-0,95
Chinesischer Yuan6,98880,0000
-0,00

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln