finanzen.net
07.07.2017 14:40
Bewerten
(1)

Bei Lieferando kann man jetzt mit Bitcoins bezahlen

Digitalwährung: Bei Lieferando kann man jetzt mit Bitcoins bezahlen | Nachricht | finanzen.net
Digitalwährung
DRUCKEN
Die Digitalwährung Bitcoin ist auf dem Vormarsch. Nun kann man auch in Deutschland mit ihr Bezahlen und das bei einem Essens-Lieferanten.
Die Krypto-Währung Bitcoin macht derzeit aufgrund des rasanten Höhenflugs von sich reden. Während Länder wie Japan und Australien die digitale Münze bereits als offizielles Zahlungsmittel anerkannt haben, ist die Währung in Deutschland noch nicht ganz im Alltag angekommen. Nun kann man bei der Takeaway-Tochter Lieferando.de seine Rechnung mit Bitcoins begleichen.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Über 50 Prozent der Lieferando-Kunden hatten im Jahr 2016 nach Angaben des Lieferservice ihre Bestellung direkt online bezahlt. Über die Online-Plattform, welche als Vermittler zwischen den im Repertoir vertretenen Restaurants und dem Kunden fungiert, kann man bei über 11.000 Restaurants in ganz Deutschland bestellen und nun auch per Bitcoin bezahlen. Lieferando will laut Gründer und CCO Jörg Gerbig den Bestellprozess für den Kunden so bequem und einfach wie möglich gestalten und eine Vorreiterrolle in Sachen Online-Bezahlung einnehmen. Da kommt die Plattform natürlich auch am Bitcoin nicht vorbei.

Eine Pizza für 0,0028 Bitcoins

Ab sofort können nun also auch Kunden in Deutschland, nachdem das polnische Lieferando-Pendant "Pyszne" bereits die Zahlung mit Bitcoins akzeptierte, ihre Lieferung per Digitalwährung bezahlen. Alternativ können Nicht-Bitcoin-Besitzer per PayPal, Kreditkarte, Giropay, Sofortüberweisung oder auch ganz traditionell in bar bezahlen. Nach dem aktuellen Bitcoin-Kurs berechnet, müssen Kunden so für eine Pizza im Wert von sieben Euro derzeit 0,0028 Bitcoins zahlen. Für dieses Angebot kooperiert Lieferando nach eigenen Angaben mit dem Bezahlabwickler Bitpay. Hier können Kunden ein digitales Wallet erstellen und ihre Bitcoin-Zahlungen koordinieren.

Dem Wechselkurs sei Dank

Die Entwicklung des Bitcoin-Kurses kommt hier den Kunden derzeit zu Gute. Die erste Bestellung einer Pizza, welche mit Bitcoins beglichen wurde stammt aus dem Jahr 2010. Hier hatte ein hungriger Kunde für zwei Pizzen insgesamt ganze 10.000 Bitcoins gezahlt. Damals einem Wert von 20 Euro entsprechend. Heute wäre das ein durchaus teurer Preis für zwei Pizzen. Denn 10.000 Bitcoins entsprechen heute einem Wert von 22,5 Millionen Euro.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Alexander Kirch / Shutterstock.com, ppart / Shutterstock.com, Dorottya Mathe / Shutterstock.com

Nachrichten zu Takeaway.com Holding BV

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Takeaway.com Holding BV

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.11.2018Takeawaycom NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
05.11.2018Takeawaycom Equal-WeightMorgan Stanley
30.10.2018Takeawaycom buyUBS AG
16.10.2018Takeawaycom HoldDeutsche Bank AG
15.10.2018Takeawaycom buyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2018Takeawaycom buyUBS AG
15.10.2018Takeawaycom buyGoldman Sachs Group Inc.
11.10.2018Takeawaycom overweightBarclays Capital
11.10.2018Takeawaycom buyGoldman Sachs Group Inc.
11.10.2018Takeawaycom overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2018Takeawaycom NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
05.11.2018Takeawaycom Equal-WeightMorgan Stanley
16.10.2018Takeawaycom HoldDeutsche Bank AG
11.10.2018Takeawaycom HoldDeutsche Bank AG
11.10.2018Takeawaycom NeutralCredit Suisse Group
08.08.2018Takeawaycom UnderperformRBC Capital Markets
03.05.2018Takeawaycom UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Takeaway.com Holding BV nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1419-0,0086
-0,74
Japanischer Yen128,8050-0,1050
-0,08
Pfundkurs0,8898-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,14170,0000
0,00
Russischer Rubel75,34150,0045
0,01
Bitcoin4892,6099-26,7700
-0,54
Chinesischer Yuan7,9120-0,0106
-0,13

Heute im Fokus

DAX geht wenig bewegt ins Wochenende -- Wall Street schließt uneinheitlich -- Investor Icahn gibt Widerstand gegen Börsenrückkehr von Dell auf -- VW, MorphoSys, NVIDIA, Bayer im Fokus

Wechsel im GEA-Aufsichtsrat. ProSiebenSat.1-Aktie im Fokus: TV-Sender in stürmischem Fahrwasser. BlackBerry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheits-Firma. T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal. Fed plant umfassende Überprüfung ihrer Arbeitsweise.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
NVIDIA Corp.918422
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
EVOTEC AG566480
PG&E Corp.851962
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
BASFBASF11