07.07.2017 14:40

Bei Lieferando kann man jetzt mit Bitcoins bezahlen

Digitalwährung: Bei Lieferando kann man jetzt mit Bitcoins bezahlen | Nachricht | finanzen.net
Digitalwährung
Folgen
Die Digitalwährung Bitcoin ist auf dem Vormarsch. Nun kann man auch in Deutschland mit ihr Bezahlen und das bei einem Essens-Lieferanten.
Werbung
Die Krypto-Währung Bitcoin macht derzeit aufgrund des rasanten Höhenflugs von sich reden. Während Länder wie Japan und Australien die digitale Münze bereits als offizielles Zahlungsmittel anerkannt haben, ist die Währung in Deutschland noch nicht ganz im Alltag angekommen. Nun kann man bei der Takeaway-Tochter Lieferando.de seine Rechnung mit Bitcoins begleichen.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Über 50 Prozent der Lieferando-Kunden hatten im Jahr 2016 nach Angaben des Lieferservice ihre Bestellung direkt online bezahlt. Über die Online-Plattform, welche als Vermittler zwischen den im Repertoir vertretenen Restaurants und dem Kunden fungiert, kann man bei über 11.000 Restaurants in ganz Deutschland bestellen und nun auch per Bitcoin bezahlen. Lieferando will laut Gründer und CCO Jörg Gerbig den Bestellprozess für den Kunden so bequem und einfach wie möglich gestalten und eine Vorreiterrolle in Sachen Online-Bezahlung einnehmen. Da kommt die Plattform natürlich auch am Bitcoin nicht vorbei.

Eine Pizza für 0,0028 Bitcoins

Ab sofort können nun also auch Kunden in Deutschland, nachdem das polnische Lieferando-Pendant "Pyszne" bereits die Zahlung mit Bitcoins akzeptierte, ihre Lieferung per Digitalwährung bezahlen. Alternativ können Nicht-Bitcoin-Besitzer per PayPal, Kreditkarte, Giropay, Sofortüberweisung oder auch ganz traditionell in bar bezahlen. Nach dem aktuellen Bitcoin-Kurs berechnet, müssen Kunden so für eine Pizza im Wert von sieben Euro derzeit 0,0028 Bitcoins zahlen. Für dieses Angebot kooperiert Lieferando nach eigenen Angaben mit dem Bezahlabwickler Bitpay. Hier können Kunden ein digitales Wallet erstellen und ihre Bitcoin-Zahlungen koordinieren.

Dem Wechselkurs sei Dank

Die Entwicklung des Bitcoin-Kurses kommt hier den Kunden derzeit zu Gute. Die erste Bestellung einer Pizza, welche mit Bitcoins beglichen wurde stammt aus dem Jahr 2010. Hier hatte ein hungriger Kunde für zwei Pizzen insgesamt ganze 10.000 Bitcoins gezahlt. Damals einem Wert von 20 Euro entsprechend. Heute wäre das ein durchaus teurer Preis für zwei Pizzen. Denn 10.000 Bitcoins entsprechen heute einem Wert von 22,5 Millionen Euro.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Dorottya Mathe / Shutterstock.com, ppart / Shutterstock.com

Nachrichten zu Just Eat Takeaway.com

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Just Eat Takeaway.com

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021Just Eat Takeawaycom BuyDeutsche Bank AG
22.10.2021Just Eat Takeawaycom OutperformBernstein Research
21.10.2021Just Eat Takeawaycom NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.10.2021Just Eat Takeawaycom BuyUBS AG
13.10.2021Just Eat Takeawaycom BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2021Just Eat Takeawaycom BuyDeutsche Bank AG
22.10.2021Just Eat Takeawaycom OutperformBernstein Research
19.10.2021Just Eat Takeawaycom BuyUBS AG
13.10.2021Just Eat Takeawaycom BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2021Just Eat Takeawaycom BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Just Eat Takeawaycom NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.10.2021Just Eat Takeawaycom NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.10.2021Just Eat Takeawaycom NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.09.2021Just Eat Takeawaycom Sector PerformRBC Capital Markets
17.08.2021Just Eat Takeawaycom NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.07.2019Takeawaycom SellDeutsche Bank AG
18.06.2019JUST EAT UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2019JUST EAT UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.04.2019Takeawaycom SellDeutsche Bank AG
26.02.2019Takeawaycom SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Just Eat Takeaway.com nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1645-0,0001
-0,00
Japanischer Yen132,1550-0,0350
-0,03
Pfundkurs0,84600,0019
0,22
Schweizer Franken1,06670,0000
0,00
Russischer Rubel81,88300,0000
0,00
Bitcoin52433,1250-210,9648
-0,40
Chinesischer Yuan7,4352-0,0004
-0,01

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln