finanzen.net
06.09.2018 21:46
Bewerten
(24)

Analyst: Das könnte den Bitcoin Richtung 3.000 US-Dollar schicken

Dreiecksausbruch möglich: Analyst: Das könnte den Bitcoin Richtung 3.000 US-Dollar schicken | Nachricht | finanzen.net
Dreiecksausbruch möglich
DRUCKEN
Zwei Experten prognostizieren, dass der Bitcoin auf das Niveau von 3.000 US-Dollar fallen könnte. So wird ein solches Szenario ausgelöst.

Short-Trader dominieren den Markt

Die Turbulenzen um den Bitcoin scheinen kein Ende nehmen zu wollen. Auf beeindruckende Rallyes in den letzten Monaten folgte der zweiwöchige Ausverkauf im August. Von diesem scheint sich die Kryptowährung allerdings erholt zu haben. Aktuell wird die größte Digitalwährung mit 7159,67 US-Dollar gehandelt (Stand: 05.09.2018).

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Gegenüber "MarketWatch" erwähnten Thejas Nalval und Kevin Lu, beide von Element Digital Asset Management, dass sie im Team den Markt derzeit in einem ultra-reflexiven Zustand sehen würden. Als Grund sehen die beiden Experten die Dominanz der Short-Trader. Die enge Handelsspanne würde dafür sorgen, dass der Markt sich am Rande eines Dreiecksausbruchs befände. "Die technische Analyse lehrt uns, dass die Bewegung innerhalb eines solchen Dreiecks oft mit einem Zusammenbruch der Unterstützung und einem starken Impuls zum Niedergang endet", bekräftigt zudem Alexander Kuptsikevich, Analyst bei FX Pro, gegenüber der Finanzinformations-Website. Bei einem solchen Szenario wäre es laut ihm realistisch, dass der Bitcoin das Niveau von 3.000 US-Dollar erreichen werde, um das Dreieck zu vervollständigen.

Experte rät zu Langzeitinvestitionen

Für den Gründer und Geschäftsführer der deVere Group, Nigel Green, entwickelt sich der Bitcoin jedoch in eine ganz andere Richtung. Nachdem Jordan Belfort, der sogenannte "Wolf of Wall Street", die Kryptowährung gegenüber "CNBC" als "die nächste große Falle" bezeichnet und dem Bitcoin ein jähes Ende prognostiziert hatte, eilte Green dem Bitcoin zu Hilfe. Er rät den Investoren nicht auf solche "Untergangspropheten" zu vertrauen. Den Anlegern sollte bewusst sein, dass es sich beim Bitcoin um einen neuen Markt handele, der noch reife. Schwankungen zwischen Höchst- und Tiefständen seien daher ganz normal. Investoren sollten vor diesem Hintergrund den Bitcoin als eine Langzeitinvestition tätigen. Den Ausverkauf im August bezeichnete der Experte dabei als eine einfache Standard-Krypto-Marktkorrektur.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Oleg Kozlovskyy / Shutterstock.com, Andrey Burmakin / Shutterstock.com, Alexander Kirch / Shutterstock.com, Bukhta Yurii / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1294-0,0001
-0,01
Japanischer Yen128,65650,1315
0,10
Pfundkurs0,86920,0020
0,23
Schweizer Franken1,13740,0000
0,00
Russischer Rubel76,7955-0,0377
-0,05
Bitcoin5668,839810,9297
0,19
Chinesischer Yuan7,8488-0,0078
-0,10

Heute im Fokus

DAX vor rotem Start -- Asiens Börsen uneinig -- Wirecard erhöht Ziele -- Brexit: EU und Großbritannien einigen sich -- Merck machen Wechselkurseffekte zu schaffen -- RWE, E.ON, GERRY WEBER im Fokus

Deutsche Wirtschaft schrumpft erstmals seit 2015. Salzgitter kommt besser voran als erwartet. Steigende Mieten bescheren Deutsche Wohnen mehr Gewinn. LEONI warnt vor Problemen auch im kommenden Jahr. Japans Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet. Shop Apotheke brechen nach Gewinnwarnung ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403