27.06.2019 18:47

Kryptowährung weiter im Höhenflug: Was den Bitcoin wirklich antreibt

Halving im Fokus: Kryptowährung weiter im Höhenflug: Was den Bitcoin wirklich antreibt | Nachricht | finanzen.net
Halving im Fokus
Folgen
Der Bitcoin feiert 2019 ein beeindruckendes Comeback. Mehr als 200 Prozent ist der Preis für die weltgrößte Kryptowährung in diesem Jahr bereits gestiegen. Und das Umfeld spricht für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends.
Werbung
Der Bitcoin hat die 13.000-US-Dollar-Marke im Blick und setzt sein Comeback damit weiter fort. Noch im Dezember war die größte Kryptowährung bei 3.178 US-Dollar gehandelt worden, hat seitdem aber eine beeindruckende Erholungsrally aufs Parkett gelegt. Zugute kommt der Digitalwährung ein für Kryptos äußerst positives Umfeld.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Handelskrieg und Rezessionssorgen

So sind es unter anderem geopolitische Faktoren wie der Handelsstreit zwischen den USA und China, die viele Investoren nach Anlagealternativen suchen lassen. Die Angst vor einer Eskalation im sino-amerikanischen Zollstreit hat Anleger vermehrt in vermeintlich sichere Anlagen flüchten lassen. Davon profitierte nicht nur der Goldpreis, der jüngst auf den höchsten Stand seit sechs Jahren gestiegen ist und dem Experten weiteres Aufwärtspotenzial vorhersagen. Auch der Kryptomarkt erhält angesichts der unsicheren Lage am Finanzmarkt verstärkt Zulauf, was auch der Tatsache zu verdanken ist, dass Kryptoexperten wie Grayscale der Digitalwährung ein ähnliches Absicherungspotenzial bescheinigen wie Gold.

Facebook Libra macht Krypto gesellschaftsfähig

Das zunehmende Interesse institutioneller Anleger hatte in den vergangenen Monaten den Bitcoinpreis ebenfalls befeuert. Neue Anlegergruppen in großem Stil könnte unterdessen der von Facebook vorgestellte Stable Coin Libra bringen. Die Facebook-Währung basiert ähnlich wie der Bitoin auf der Blockchain-Technologie, wenn sie auch nicht dezentral erstellt wird. Libra soll zu einem vollwertigen Zahlungsmittel werden und Transaktionen innerhalb des Facebook-Universums möglich machen. Damit würde das Kryptokonzept einer breiteren Masse zugänglich - immerhin haben Facebook und die Töchter Instagram und WhatsApp mehrere Milliarden potenzielle User. Das kommt auch dem Bitcoin zugute, der bislang noch an zu geringer Akzeptanz krankt.

Halving als Hauptpreistreiber?

Einige Experten sehen aber den Grund für den jüngsten Höhenflug des Bitcoin nicht in Sorgen um den Aktienmarkt oder dem Facebook-Coin, stattdessen wird von Expertenseite immer wieder auf das so genannte "Halving" hingewiesen, das im Mai nächsten Jahres ansteht. Zu diesem Zeitpunkt wird die Belohnung für Bitcoin-Miner von derzeit 12,5 auf 6,25 Bitcoin pro Block halbiert, um die Inflation einzudämmen. Dieses Halving ist in der Bitcoin-Software festgelegt und findet etwa alle vier Jahre, nach rund 210.000 neuen Bitcoin, statt. "Die aktuelle Inflationsrate von Bitcoin liegt bei ca. 3,76%", sagte Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social Trading-Plattform eToro, gegenüber CNBC. "Im Mai nächsten Jahres soll die Quote auf 1,8% gesenkt werden."

Bitcoin schürfen wird dann also teurer und weniger lukrativ - gleichzeitig wird das Angebot kleiner. Bleibt die Nachfrage weiterhin hoch, müssen Bitcoins zunehmend über Börsen erworben werden, der Preis für den digitalen Vermögenswert dürfte dann weiter steigen. "Es ist die Angebotsverengung, die den Preis nach oben treibt und die Erwartung, dass weniger Liquidität auf den Markt kommt", sagte Charles Hayter, CEO von CryptoCompare, gegenüber CNBC. Denn die Zahl der insgesamt zu schürfenden Bitcoins ist auf 21 Millionen Stück begrenzt - rund 80 Prozent davon sind bereits geschürft.



Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Ausgewählte Hebelprodukte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Bukhta Yurii / Shutterstock.com, GeniusKp / Shutterstock.com

Nachrichten zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Relevant
    6
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyDeutsche Bank AG
19.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.02.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2022Meta Platforms (ex Facebook) HoldHSBC
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Meta Platforms (ex Facebook) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,01730,0010
0,09
Japanischer Yen136,71701,2840
0,95
Pfundkurs0,8415-0,0017
-0,20
Schweizer Franken0,96720,0056
0,58
Russischer Rubel62,4776-0,0279
-0,04
Bitcoin23479,4419-281,9436
-1,19
Chinesischer Yuan6,90730,0224
0,33

Heute im Fokus

DAX beendet Sitzung in Grün -- Delivery Hero bestätigt vorläufige Zahlen -- DWS holt Digitalisierungsexperten von der Deutschen Bank -- GAZPROM, Philips, Bayer im Fokus

EnBW will größten Solarpark im Südwesten bauen. Credit Suisse gibt optimistische Haltung zu globalen Aktienmärkten auf. Entgegen den Prognosen: ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich im August weiter ein. Hauck Aufhäuser Investment Banking belässt VERBIO auf "Buy". RTL baut Streaming-Angebot um Musikbereich aus. Andritz sackt milliardenschweren Auftrag für Zellstoffwerk ein.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln