06.10.2020 13:33

Britische Finanzaufsicht verbietet Krypto-Derivate für Kleinanleger

Möglicher Schaden: Britische Finanzaufsicht verbietet Krypto-Derivate für Kleinanleger | Nachricht | finanzen.net
Möglicher Schaden
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Die britische Finanzaufsicht FCA hat sich für ein Verbot des Verkaufs von Krypto-Derivaten an Kleinanleger ausgesprochen.
Werbung
Angesichts des möglichen Schadens, der durch diese Produkte entstehen könnte, seien sie für Kleinanleger nicht geeignet, teilte die FCA am Dienstag in London mit. Es drohten "plötzliche und unerwartete" Verluste. Das Verbot soll ab dem 6. Januar 2021 gelten.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Derivate sind Termingeschäfte auf der Grundlage von Basiswerten. In diesem Fall beziehen sie sich auf Krypto-Währungen wie Bitcoin, Ether oder Ripple. Der Preis der Derivate leitet sich also von den Kryptowährungen ab.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Die FCA begründet ihre Entscheidung unter anderem mit Finanzkriminalität wie etwa Cyber-Diebstahl- Die Kursentwicklung Kryptowährungen sei zudem extrem volatil. Viele Kleinanleger würden die Produkte zudem nicht verstehen.

/jsl/ssc/mis

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Jaruwan Jaiyangyuen / Shutterstock.com

Heute live um 18 Uhr!

Krisenzeiten sind keine Seltenheit mehr und spiegeln sich auch auf dem Kapitalmarkt wider. In unserem Live-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie sich in solchen turbulenten Zeiten absichern können.

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1903-0,0012
-0,10
Japanischer Yen124,1470-0,3130
-0,25
Pfundkurs0,89270,0022
0,24
Schweizer Franken1,0797-0,0027
-0,25
Russischer Rubel90,0530-0,0775
-0,09
Bitcoin14317,5596-1410,8008
-8,97
Chinesischer Yuan7,8285-0,0121
-0,15

Heute im Fokus

DAX legt etwas zu -- Kein US-Handel -- Instone bestätigt Prognose -- Disney streicht 32.000 Jobs -- Daimler, Bitcoin, Ceconomy, Vonovia, Airbus im Fokus

Centogene weitet COVID-19-Antigen-Tests auf Frankfurter Flughafen aus. KPMG: Wirecard hat Sonderprüfung der Bilanz massiv behindert. EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hifsmaßnahmen. Rheinmetall entwickelt Laserwaffe für die Bundeswehr. MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. Deutsche Bank und Talanx bauen Zusammenarbeit aus. TUI zahlt angeschlagenen Reisebüros weiter Provision. Siemens Energy könnte GRENKE im MDAX ersetzen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln