29.04.2021 22:32

Elon Musk macht sich zum "Dogefather" - Dogecoin springt erneut deutlich an

Musk pumpt Doge: Elon Musk macht sich zum "Dogefather"  - Dogecoin springt erneut deutlich an | Nachricht | finanzen.net
Musk pumpt Doge
Folgen
Tesla-Chef Elon Musk hat es erneut getan: Mit einem Tweet brachte er die Kryptocommunity zum Jubeln und sorgte für einen kräftigen Preissprung bei der digitalen Spaßwährung Dogecoin.
Werbung
Elon Musk tweetet erneut über Dogecoin
• Dogecoin-Preis zieht deutlich an
• Musk bleibt "Dogefather" des digitalen Coins

Milliardär Elon Must ist ein erklärter Fan der Spaßwährung Dogecoin. Diverse Male sorgte er in den vergangenen Wochen dafür, dass der digitale Coin kräftige Preissprünge verzeichnete. So auch jetzt wieder.

Tweet schiebt Dogecoin an

Zwei Worte waren genug, um den Dogecoin um rund 17 Prozent nach oben schießen zu lassen: "The Dogefather" twitterte Musk am Mittwoch, wohl mit Bezug auf den Film-Hit "Der Pate", der im englischen Original "The Godfather" heißt. Als Zusatz zu dem Tweet schrieb Musk noch: "SNL May 8", ein Hinweis darauf, dass der Tesla-Chef am 8. Mai erstmals die bekannte US-Sendung "Saturday Night Live" moderieren wird.

Ist Musk "Der Pate" des Dogecoin?

Dass Musk erheblichen Einfluss auf die Entwicklungen am Kryptomarkt hat, wurde in den vergangenen Monaten deutlich, in denen er immer wieder auf Twitter positive Worte für Bitcoin & Co. fand. Tesla tätigte sogar ein milliardenschweres Investment in die Kryptowährung, trennte sich aber von einem Teil der Anlagen kurz darauf mit großem Gewinn wieder.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

In Dogecoin hat der Elektroautobauer unterdessen nicht investiert. Musk hatte auf Twitter betont, der Einstieg bei BTC sei "abenteuerlich genug für ein S&P 500-Unternehmen", auch wenn er selbst erklärte, es sei nur eine "weniger dumme Art von Liquidität als Bargeld".

Dass Tesla keine Dogecoins besitzt, muss jedoch nicht auch für Elon Musk selbst gelten. Schließlich war erst in dieser Woche öffentlich geworden, dass er selbst Bitcoins erworben hat, als er mit Vorwürfen konfrontiert wurde, Tesla habe die Bitcoin-Verkäufe nur zur Beschönigung der Bilanz getätigt und Musk auf Twitter antwortete, er selbst habe seine Bitcoins nicht veräußert.

Dass er eine Vorliebe für den Dogecoin hat, wurde in den vergangenen Monaten aber deutlich, immer wieder veröffentlichte er Tweets und Memes zum Thema, nicht ganz zufällig fallen die beiden inoffiziellen Community-Feiertage, der "Elon Musk-Day" und der "Dogeday" beide auf den 20. April .

Dogecoin beendet tagelange Lethargie

Mit dem Tweet von Elon Musk erwachte der Dogecoin, der zuvor seit dem 20. April mehr oder weniger seitwärts tendierte, aus seiner Lethargie. Aktuell wird ein Coin der Spaßwährung bei 0,3105 US-Dollar gehandelt und setzt mit einem Plus von mehr als fünf Prozent die positive Vortagesentwicklung fort.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: CKA / Shutterstock.com, Virrage Images / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0040-0,0050
-0,50
Japanischer Yen137,5160-0,0040
-0,00
Pfundkurs0,84880,0032
0,38
Schweizer Franken0,9627-0,0001
-0,01
Russischer Rubel59,7350-0,8020
-1,32
Bitcoin21071,2808263,5361
1,27
Chinesischer Yuan6,84410,0001
0,00

Heute im Fokus

DAX geht deutlich schwächer ins Wochenende -- Wall Street tiefrot -- Just Eat verkauft iFood-Anteil in Milliardendeal an Prosus -- Bed Bath & Beyond, Bitcoin, Gaspreis, Uniper, BVB, Adyen im Fokus

Fresenius erhält neuen Chef. GAZPROM will Nord Stream 1 für drei Tage abschalten. Apple schließt mit Serie von Software-Updates Sicherheitslücken. General Motors startet wieder Aktienrückkauf und stockt Dividende auf. Metzler senkt Einstufung für Hypoport auf 'Sell'. AUDI und Porsche weisen Bericht über angeblich schon beschlossenen Einstieg in die Formel 1 zurück. Sonova baut sein China-Geschäft aus.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln