+++ Vertrauen Sie beim Schutz Ihrer Familie auf die Nr.1 - Jetzt bis zum 28.02. Risikolebensversicherung abschließen und 500 Euro sparen +++-w-
20.01.2020 15:31

Erneuter Rückschlag für Bitcoin-ETF: Bitwise zieht Antrag zurück

Auf Eis gelegt: Erneuter Rückschlag für Bitcoin-ETF: Bitwise zieht Antrag zurück | Nachricht | finanzen.net
Auf Eis gelegt
Folgen
Seit geraumer Zeit hoffen Kryptoinvestoren auf die Freigabe eines Krypto-ETF. Doch Regulierungsbehörden lehnten entsprechende Anträge in der Vergangenheit ab. Auch das vielversprechendste Bitcoin-ETF-Projekt von Bitwise steht nun offenbar vor dem Aus.
Werbung
• Bitwise zieht Antrag auf Krypto-ETF bei der SEC zurück
• Schritt erfolgt wohl in Erwartung eines erneuten Ablehnungsbescheids
• Projekt wird weiter verfolgt

Das Krypto-Verwaltungsunternehmen Bitwise hat seinen Antrag für einen Bitcoin-Fonds bei der US-Börsenaufsicht SEC zurückgezogen. Doch die Pläne für einen Bitcoin-ETF hat Bitcoin nicht dauerhaft ad acta, sondern nur vorerst auf Eis gelegt.

Bitwise kommt SEC zuvor

Der Rückzug folgt auf reihenweise Ablehnungsbescheide, die Bitwise von Seiten der SEC in der Vergangenheit erhalten hatte. Die Börsenaufsicht prüft seit geraumer Zeit immer wieder Anträge auf einen Bitcoin-ETF und lehnte diese ab, einige Male gab die Regulierungsbehörde auch gar kein Urteil ab. Immer wieder zog die SEC die fehlende Marktkapitalisierung von Bitcoin zur Begründung ihrer ablehnenden Haltung heran und bekam bei dieser Einschätzung Unterstützung von Krypto-Analyst Tom Lee, der den Markt für Krytowährungen für zu klein hält, als dass ein Krypto-ETF funktionieren könne.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Die SEC sieht sich dem Anlegerschutz verpflichtet und prüft Anträge auf Krypto-ETFs daher immer mit besonderem Fokus auf die Sicherheit der Marktteilnehmer. Dass Bitwise den eigenen Antrag nun auf Eis legt, bevor die SEC diesen ein weiteres Mal ablehnen kann, dürfte der Tatsache zu schulden sein, dass man überzeugt war, die Vorgaben der SEC nicht erfüllen zu können.

Bitcoin-ETF wird weiter verfolgt

Komplett aufgeben wird Bitwise seine Pläne für die Einrichtung eines Bitcoin-ETF aber nicht, bei einem möglichen Folgeantrag will man aber offenbar besser auf mögliche Forderungen der Börsenaufsicht vorbereitet sein: "Zu diesem Zeitpunkt hat der Registrant beschlossen, die Registrierung und den Verkauf der Wertpapiere, die von der Registrierungserklärung abgedeckt werden, nicht weiter zu verfolgen. Der Registrant ist der Ansicht, dass dieser Rückzugsantrag mit dem öffentlichen Interesse und dem Schutz der Anleger in Einklang steht", heißt es in einer offiziellen Mitteilung von Bitwise.

Nach einem Jahr noch nicht alle Vorgaben erfüllt

Seit einem Jahr kämpft Bitwise um eine Genehmigung für sein geplantes Krypto-Produkt, in diversen Treffen mit Vertretern der Börsenaufsicht war es dem Kryptounternehmen bislang aber offenbar nicht gelungen, die Bedenken der Behörde auszuräumen. Hauptstreitpunkt zwischen den beiden Parteien ist immer wieder die Manipulationsanfälligkeit des Krypto-Marktes.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Die Genehmigung eines Krypto-ETFs würde vielen Akteuren den Markteintritt erleichtern und frisches Geld in den Markt fließen lassen. Zudem dürfte ein Bitcoin-ETF auch für zunehmende Marktakzeptanz von Kryptowährungen sorgen und langfristig möglicherweise positive Auswirkungen auf die Preisentwicklung der digitalen Coins haben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Parilov / Shutterstock.com, Lightboxx / Shutterstock.com
Werbung

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

DAX fällt zurück -- Asiens Börsen freundlich -- Bayer mit Milliardenverlust -- Moderna will Produktionskapazitäten für Corona-Impfstoff ausbauen -- Boeing, GameStop, SAP im Fokus

Adecco spürt Coronakrise immer weniger. KRONES schreibt 2020 wegen Corona Verluste. AB InBev-Aktie: Beck's-Brauer rechnet 2021 mit Zuwächsen. Nach Streit mit Facebook: Australien verabschiedet Mediengesetz. PATRIZIA will 2021 bis zu 145 Millionen Euro verdienen. Corona-Schäden zehren an Gewinn von AXA. Munich Re zahlt trotz Gewinneinbruch stabile Dividende - Volumen in der Erneuerung gesteigert.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln