finanzen.net
19.11.2018 19:52
Bewerten
(0)

Unsichere Zeiten an den Märkten: So legen die Superreichen ihr Geld an

Beliebte Branchen: Unsichere Zeiten an den Märkten: So legen die Superreichen ihr Geld an | Nachricht | finanzen.net
Beliebte Branchen
DRUCKEN
An den Märkten machen sich derzeit große Sorgen breit, immer wieder wird von einem bevorstehenden Bärenmarkt oder gar einem Crash gesprochen. In diesen Zeiten bevorzugen die Superreichen bestimmte Sektoren, in die sie ihr Geld investieren.

Gute Positionierung in Krisenzeiten

An den Aktienmärkten geht es aktuell auf und ab - auch besonders vermögende Investoren machen sich in diesen Zeiten vermehrt Gedanken um ihre Investments. Doch sie seien gut aufgestellt, um "den Sturm zu überstehen", meint Michael Sonnenfeldt, Gründer des Investmentclubs TIGER 21.

TIGER 21 ist ein Netzwerk für vermögende Investoren mit über 600 Unternehmern aus allen Branchen, das ein Vermögen von rund 60 Milliarden US-Dollar verwaltet.

Sonnenfeldt erklärte jüngst in CNBCs "Power Lunch": "Sie wollen defensiv sein, aber in einem risikoarmen Umfeld müssen Sie immer noch Risiken eingehen. Sie gehen also dort Risiken ein, wo Sie über Fachwissen verfügen: Gebäude besitzen, kleine Unternehmen aufbauen".

Immobilien und Private Equity beliebt

So investierten TIGER 21-Mitglieder im dritten Quartal dieses Jahres mit einem Wert von 28 Prozent mehr Kapital in Immobilien, wie dem aktuellen Asset Allocation Report zu entnehmen ist. Und auch der Private Equity-Anteil stieg - mit 24 Prozent wurde seit Beginn der Datenerhebung im Jahr 2007 der höchste Wert verzeichnet. Aufgrund von Sorgen vor steigenden Zinssätzen fiel der Anteil von festverzinslichem Vermögen hingegen auf 9 Prozent zurück.

Während 5 Prozent der Investitionen auf Hedgefonds entfielen, wurden 23 Prozent in öffentliche Aktien investiert, wobei auch hier ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist. Im Fokus in diesem Bereich standen jedoch trotz des jüngsten Rückschlags US-Techwerte, sie seien "aufgrund ihrer Skalierbarkeit einzigartig", so Sonnenfeldt. Besonders beliebt waren dabei Apple, Amazon, Facebook und auch Berkshire Hathaway. Apple konnte in diesem Jahr bisher trotz der aktuellen Schwäche ein Plus von 13 Prozent verzeichnen, der TIGER 21-Gründer bezeichnete den iKonzern daher als "grundsolide". Und auch von Amazon zeigte er sich begeistert: "Wo sonst kann man ein Einkaufszentrum auf einem Schreibtisch bekommen? Es ist immer noch der beste Ort, um es zu tun", sagte Sonnenfeldt auch im Hinblick auf die 39-prozentige Wertsteigerung der Amazon-Titel in diesem Jahr. Ein weiterer Sektor, der bei TIGER 21-Investoren beliebt sei, sei die Gesundheitsbranche. Diese bezeichnete Sonnenfeldt als "Geschenk, das immer wieder gibt". Denn die Menschen in den USA seien durchaus bereit, für die Verbesserung der Lebensqualität zu bezahlen.

Superreiche sind besorgt

Abschließend hält Sonnenfeldt fest, dass die Mitglieder des Investitionsclubs auch über die aktuellen Entwicklungen an den Märkten und in der Wirtschaft gesprochen und dabei eine Verschiebung der Geld- zur Fiskalpolitik festgestellt hätten. "Normalerweise, wenn Sie diese Verschiebung haben - und der Markt wird immer unruhig, wenn das passiert - haben Sie kein Billionen-Dollar-Defizit, wenn Sie mehr Infrastruktur benötigen. Der eine oder andere gewinnt. Wenn man das hinzufügt und China… sind unsere Mitglieder besorgt".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Fotolia, Patrick Poend / Shutterstock.com, isak55 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Schwache Zahlen voraus
Apple-Staranalyst hat miese Prognosen für Apple 2019 im Gepäck - Aktie sackt ab
Der erfolgsverwöhnte Apple-Konzern musste 2018 einen empfindlichen Dämpfer hinnehmen. Nicht nur an der Börse, auch im Tagesgeschäft lief es schlechter als erwartet. Ein Staranalyst wartet nun mit einer neuen Hiobsbotschaft auf - und schickt die Aktie ein weiteres Mal tief in den Keller.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2018Apple buyUBS AG
10.12.2018Apple market-performBernstein Research
10.12.2018Apple overweightMorgan Stanley
10.12.2018Apple OutperformMacquarie Research
04.12.2018Apple HoldHSBC
12.12.2018Apple buyUBS AG
10.12.2018Apple overweightMorgan Stanley
10.12.2018Apple OutperformMacquarie Research
30.11.2018Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
29.11.2018Apple BuyCanaccord Adams
10.12.2018Apple market-performBernstein Research
04.12.2018Apple HoldHSBC
21.11.2018Apple NeutralNomura
20.11.2018Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2018Apple neutralWells Fargo & Co
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest -- innogy kappt Jahresziele und Dividendenaussicht -- ASOS, Goldman Sachs im Fokus

Apple-Staranalyst hat miese Prognosen für Apple 2019 im Gepäck. Italiens Regierung einigt sich auf neuen Haushaltsentwurf. Mercedes senkt wegen Atempause im Handelsstreit Preise in China. H&M gelingt Schlussspurt in Q4. Henkel-Chef will Konzern nicht aufspalten. Boeing muss mehr für Embraer-Partnerschaft aufbringen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750