27.05.2021 22:52

Goldpreis vor neuem Allzeithoch?: Experte sieht weiteres Aufholpotenzial

"Relativ billig": Goldpreis vor neuem Allzeithoch?: Experte sieht weiteres Aufholpotenzial | Nachricht | finanzen.net
"Relativ billig"
Folgen
Nachdem das glänzende Edelmetall in den ersten Monaten des Jahres 2021 unter Druck geraten war, ging es zuletzt wieder bergauf. Der Goldpreis sei dennoch weiterhin "relativ billig", glaubt ein Experte und sieht noch deutliches Potenzial nach oben.
Werbung
Gold nach Kurskorrektur zuletzt wieder erholt
• Experte hält Goldpreis weiter für "relativ billig"
• Neues Allzeithoch in Sicht?
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Goldpreis läutet Erholung ein

Der Preis des glänzenden Edelmetalls war in den ersten Monaten des Jahres 2021 unter Druck geraten. In einer schwachen Phase von Ende Februar bis Ende April fiel der Goldpreis bis auf 1.677,10 US-Dollar. Da Gold als Absicherung gegen Inflation gilt, wurden die Versuche von Zentralbanken, diese einzudämmen, als schlecht für den Goldpreis gewertet.

Zuletzt konnte sich der Preis je Feinunze Gold aber wieder erholen, gestützt durch die allgemein gesunkene Risikofreude der Anleger sowie den schwachen US-Dollar. So erreichte das Edelmetall im Mittwochshandel wieder den höchsten Stand seit Anfang Januar und kletterte zeitweise bis auf 1.912,34 US-Dollar. Derzeit hält sich der Goldpreis weiterhin um die 1.900 US-Dollar-Marke. Er befindet sich damit auf dem besten Weg, die Verluste aus den vergangenen Monaten wieder wettzumachen.

Experte: Gold ist noch immer "relativ billig"

Richard Kelly, Leiter der Abteilung für globale Strategie bei TD Securities, sieht nun weiteres Aufstiegspotenzial bei Gold. In der CNBC-Sendung "Street Signs Europe" erklärte der Experte kürzlich, dass Gold noch immer "relativ billig" sei. Das glänzende Edelmetall habe "[…] im Laufe des letzten Jahres einen phänomenalen Anstieg" erlebt, "[…] und als sich dieser umkehrte, hat das wohl einige Investoren abgeschreckt", schätzt Kelly. Nach dem Anstieg auf fast 2.100 US-Dollar im vergangenen Jahr habe die anschließende Korrektur demnach wohl zunächst für eine Pause gesorgt. "Gold ist relativ billig, wenn Sie also über diese Positionierung nachdenken, ist Gold definitiv ein Asset, das noch Aufholpotenzial hat", sagte der Experte weiter in der CNBC-Sendung. Auch bei einem Stand von über 1.900 US-Dollar könne der Preis des glänzenden Edelmetalls "[…] angesichts dessen, was wir bei den Leitzinsen sehen, angesichts dessen, was wir bei der Inflationsdynamik und der allgemeinen Unterpositionierung [in Gold] sehen" weiter steigen.

Gutes Umfeld für Gold?

Die Experten von JPMorgan glauben derweil ebenfalls, dass sich der Goldpreis weiter erholen könnte - sie haben jüngst behauptet, dass institutionelle Anleger nach dem Crash am Kryptomarkt wieder vermehrt Bitcoins abstoßen würden zugunsten von höheren Gold-Positionen. "Es ist ein sehr gutes Umfeld für den Goldpreis. Ich kann mir vorstellen, dass es heuer noch ein Allzeithoch gibt", zeigte sich auch Goldexperte Ronald Stöferle vom Investmenthaus Incrementum gegenüber Der Standard zuversichtlich. Bis 2030 könnte der Goldpreis ihm zufolge gar bis auf 4.800 US-Dollar klettern, wie FOCUS Online die Einschätzung des Experten wiedergibt. Auch Carsten Fritsch, Rohstoffexperte bei der Commerzbank, rechnet zumindest kurzfristig mit einem weiteren Anstieg des Goldpreises: "Dabei spielt sicherlich auch eine Rolle, dass die US-Inflationsrate mit 4,2 Prozent deutlich höher liegt als vor zwei Monaten und als die Anleiherenditen, die Realzinsen also stark negativ sind", zitiert die tagesschau.

Ob die Experten Recht behalten und der Preis des glänzenden Edelmetalls tatsächlich weiter steigen und dabei ein neues Allzeithoch erklimmen wird, oder ob er doch schon bald von dem Handeln der Zentralbanken ausgebremst wird, bleibt nun abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • ?
Pandemie im Fokus
Goldpreis im Blick: Was im August für Gold spricht
Nach seinem deutlichen Einbruch im Juni hat sich der Goldpreis inzwischen wieder gefangen. Und die Aussichten für das gelbe Edelmetall sind laut Stanko Iliev, Finanzanalyst bei Invezz, auch für den August gut.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.818,0930,90
1,73%
Kupferpreis9.700,85-80,15
-0,82%
Ölpreis (WTI)70,97-2,86
-3,87%
Silberpreis25,48-0,01
-0,04%
Super Benzin1,570,00
0,06%
Weizenpreis229,005,25
2,35%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Vonovia plant neues Angebot für Deutsche Wohnen -- BioNTech-Rekordrally geht weiter -- Allianz, HSBC, Square im Fokus

Wettbewerbshüter melden Bedenken gegen Übernahmepläne von Facebook an. Deal soll "Zoombombing"-Klage mit Millionenzahlung beenden. NIO liefert mehr Fahrzeuge aus - Li Auto kann den Konkurrenten überraschend schlagen. Square übernimmt Afterpay für Milliardenbetrag. USA: Industriestimmung trübt sich überraschend ein. Barclays stuft TUI abEvonik übernimmt Biotech-Unternehmen Jenacell komplett.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln